Big-Data-Spezialist MapR integriert Apache Spark

Claudia Fröhling

Das US-amerikanische Unternehmen MapR Technologies hat angekündigt, Apache Spark in seine Distributionen zu integrieren. Mit dem In-Memory-Framework Spark sollen Programe im Speicher schneller laufen, außerdem ermöglicht das Projekt eine Echtzeitanalyse.

Apache Spark war erst Mitte Februar aus dem Incubator zum vollwertigen Projekt aufgestiegen („Der BigData-Funke ist übergesprungen“). Die Abstimmung passierte nur wenige Wochen nachdem Cloudera kommerziellen Support für Spark angekündigt hatte.

MapR plant, Spark und dessen fünf Unterprojekte in die Distribution zu integrieren. Insegsamt umfasst die Integration damit mittlerweile 20 Open-Source-Lösungen von Apache, heißt es in der Pressemitteilung.

MapR ist Anbieter einer kommerziell unterstützten Hadoop Distribution inklusive darauf abgestimmtes Tooling, mit dem sich Big-Data-Anwendungen aufsetzen lassen. Der Fokus liegt dabei nach Eigenangaben auf Datensicherheit, Ease of Use und Performance. Seit 2011 ist MapR in Amazons Elastic Map Reduce (EMR) Service im Einsatz.

Geschrieben von
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling hat in verschiedenen Redaktionen als TV- und Onlineredakteurin gearbeitet, bevor sie 2008 zur Software & Support Media GmbH kam und sich bis 2014 um alle Projekte des Verlages im Ressort Java kümmerte. Claudia hat einen Abschluss in Politikwissenschaften und Multimedia Producing. Ihr Google+ Profil findest du hier.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: