Big Data: Erwarten wir das Unerwartete

Claudia Fröhling

Talend hat mit „Talend Open Studio for Big Data“ eine neue Integrationslösung vorgestellt, die explizit für die Arbeit mit Big-Data-Technologien gerüstet ist. Wir hatten Gelegenheit, uns mit Yves de Montcheuil, VP Marketing bei Talend, über das neue Produkt zu unterhalten.

Yves de Montcheuil

Yves de Montcheuil ist Vice President Marketing bei Talend.

Java Magazin: Was genau verbirgt sich hinter Talend Open Studio for Big Data?

Yves de Montcheuil: Talend Open Studio for Big Data basiert auf der Open-Source-Integrationstechnologie von Talend. Es handelt sich dabei um eine leistungsfähige Open-Source-Lösung für die Integration von Big Data, die Apache Hadoop nativ unterstützt, unter anderem mit Konnektoren für das Hadoop Distributed File System (HDFS), HBase, Pig, Sqoop und Hive. Mithilfe der MapReduce-Architektur von Apache Hadoop lassen sich hochgradig verteilte Daten verarbeiten. Talend Open Studio for Big Data erzeugt nativen Hadoop-Code und lässt für maximale Skalierbarkeit Datentransformationen direkt in Hadoop laufen. Durch die leicht bedienbare grafische Entwicklungsumgebung wird die Effizienz beim Design von Integrationsjobs erheblich verbessert.

Java Magazin: Inwieweit steht das neue Produkt in Verbindung zu anderen Lösungen von Talend, z. B. Talend v5?

de Montcheuil: Talend Open Studio for Big Data wird ein Teil der Talend-Plattform in der Version 5.1 sein. Alle Talend-Produkte haben dieselbe Technologie- und Codebasis und sind vollständig miteinander integriert.

Java Magazin: Im Big-Data-Umfeld tummeln sich eine Vielzahl von Lösungen – warum haben Sie sich gerade für Apache Hadoop entschieden?

de Montcheuil: Hadoop ist aktuell die Big-Data-Lösung, die in der Community den meisten Zuspruch erfährt. Es gibt verschiedene Hadoop-Distributionen, die alle von Talend unterstützt werden. Natürlich schauen wir uns auch nach anderen Big-Data-Technologien um und werden zu gegebener Zeit auch weitere Unterstützungen ankündigen.

Java Magazin: Hadoop ist fast komplett in Java implementiert. Ist die Devise „run everywhere“ das Erfolgskonzept von Hadoop?

de Montcheuil: In erster Linie bietet Hadoop eine hochgradig skalierbare, sichere und bezahlbare Lösung. Das ist aus unserer Sicht entscheidend.

Java Magazin: Wie gestaltet sich beim Talend Open Studio for Big Data die Zusammenarbeit mit Partnern wie z. B. Cloudera?

de Montcheuil: Talend Open Studio for Big Data unterstützt alle Hadoop-Distributionen: Hortonworks, Cloudera, MapR, natives Apache etc. Wir haben eine enge Partnerschaft mit Cloudera und werden auch in Zukunft eng mit allen Akteuren in diesem Bereich zusammenarbeiten.

Java Magazin: Das Jahr 2011 ist geprägt von einem enormen Wachstumstrend bei Big-Data-Lösungen. Weltweit wurden beispielsweise über 15 000 Big-Data-Konnektoren heruntergeladen. Ist Ihrer Meinung nach das Ende der Fahnenstange schon erreicht?

de Montcheuil: Ganz im Gegenteil, wir glauben, dass wir derzeit nur an der Oberfläche kratzen. Es gibt so viele mögliche Anwendungen für Hadoop und die meisten Unternehmen befinden sich immer noch in einer Experimentierphase.

Java Magazin: Was kommt 2012?

de Montcheuil: Erwarten wir das Unerwartete. In diesem Bereich finden Veränderungen so rasant statt, dass es kaum vorhersehbar ist, was in einem Jahr passieren wird. Aber wir erwarten auch einige echte, konkrete Anwendungsfälle, in denen die Technologie ihren Wert für Kunden unter Beweis stellt.

Geschrieben von
Claudia Fröhling
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.