Beta 5 für Vaadin 7

Hartmut Schlosser

Mit dem Framework Vaadin lassen sich Webanwendungen in Java bauen. Dabei wird die GUI-Logik rein serverseitig in Java implementiert und für das Client-seitige Rendern das Google Web Toolkit genutzt, das den Java-Code nach JavaScript übersetzt. Gearbeitet wird derzeit an dem großen Major-7-Release, für das nun die Beta 5 erschienen ist.

Im Gegensatz zu den vorangegangenen Alpha- und Beta-Versionen wurden dieses Mal nur kleinere Veränderunugen und Featureerweiterungen eingeführt, beispielsweise wurde der SASS Compiler überarbeitet und unterstützt nun konfigurierbare Listen-Funktionen.

Im Großen führt Vaadin 7 aber tiefgreifende Veränderungen ein. So wurde das Google Web Toolkit fest in Vaadin integriert, ein neues Navigations-API eingeführt und ein neuer Mechanismus für das Laden von Ressourcen (JS/CSS) implementiert. Die Client-Server-Kommunikation wurde völlig überarbeitet. Etwa können Server-seitige und Client-seitige Komponenten nun ein Shared State Object teilen, das automatisch synchronisiert wird. JavaScript-Komponenten werden unterstützt, die keinen GWT Integrationscode benötigen.

Weiterführende Infos zur Beta 5 können der Release-Ankündigung entnommen werden. Hier steht auch ein Migrations-Guide von Vaadin 6 auf Vaadin 7 bereit. Aufgrund der vielen Neueruungen fallen bei einer Migration nämlich einige Anpassungen an. Client-seitige Custom Widgets müssen auf das neue Client-Server Kommunkations-API portiert werden. Zu überprüfen gilt es zudem, ob existierende Vaadin 6 Add-ons, die Widgets nutzen, auf Vaadin 7 noch funktionieren.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.