Amazon lässt Geld regnen!

Amazon: AWS spendiert Cloud-Leistungen für Open-Source-Projekte

Katharina Degenmann

© Shutterstock/ pathdoc

Amazon hat ein Programm zur Unterstützung von Open-Source-Projekten angekündigt. Entwickler, die für ihre Projekte die Amazon Cloud-Plattform AWS nutzen, können sich für kostenlose Cloud-Leistungen bewerben.

Amazon Web Services ist zwar schon seit Längerem ein Förderer von Open-Source-Projekten, allerdings soll das Engagement durch ein Förderprogramm nun erweitert werden. Durch Gutschriften für die AWS-Plattform sollen Entwickler von Open-Source-Projekten finanziell unterstützt werden. Neben Java- und Cloud-Technologien steht unter anderem die Sprache Rust im Fokus.

Cloud-Leistungen als Gutschrift

Über einen Bewerbungsprozess lädt Amazon Open-Source-Projekte dazu ein, sich um Gutschriften für AWS-Cloud-Leistungen zu bemühen, die dann wie eine Art Prepaid-Guthaben die Entwicklung des Projektes unterstützen sollen. Von Amazon ausgewählte Projekte erhalten einen Gutschrift-Code mit entsprechendem Gegenwert und können diesen dann in der AWS-Cloud aktivieren.

Laut Ankündigung können die Gutschriften etwa zum Test von Services verwendet werden. Auch Continuous Integration und Continuous Delivery (CI/CD) oder auch das Speichern von Daten und Binärdateien in der Amazon-Cloud sind möglich. Durch das Sponsoring sollen das Potenzial der geförderten Projekten freigesetzt und so eine noch bessere Weiterentwicklung gewährleistet werden.

Java, Cloud und Rust

Im Fokus des Förderprogramms steht besonders das Rust-Projekt. Die Programmiersprache Rust, die als Alternative zu C und C++ angesehen wird, nutzt AWS bereits in Diensten wie Lambda, EC2 oder auch S3. AWS ermöglicht dem Rust-Projekt nun das Hosting von Compilern und anderer Werkzeuge in S3, das Ausführen von Tests auf EC2 sowie das Hosting der Dokumentation der Rust-Pakete.

Daneben sponsert AWS künftig auch das Projekt Adopt OpenJDK, das frei verfügbare Updates für Java bereitstellt. Ebenso wird das Repository für Java-Pakete Maven Central sowie die Cloud- und Container-Projekte Kubernetes, Prometheus und Envoy der CNCF finanziert. Ebenso ist Programmiersprachen-Neuling Julia Teil des Programms.

Das Bewerbungsverfahren

Weitere Open-Source-Projekte können sich jeder Zeit bewerben. Voraussetzung ist, dass das Open-Source-Projekt unter einer OSI-Lizenz steht und über einen AWS-Account verfügt. Anschließend muss ein kurzes Bewerbungsformular ausgefüllt werden, in dem unter anderem erklärt werden muss, in welcher Höhe und wofür eine Gutschrift beantragt wird. Erteilte Gutschriften haben dann eine Gültigkeit von einem Jahr.

Amazon versichert, eingehende Bewerbungen innerhalb von zehn bis fünfzehn Werktagen zu prüfen und zu beantworten. Der gesamte Prozess erfolgt per E-Mail.

Alle weiteren Informationen zum ASW Förderprogramm stehen in der Ankündigung zum Nachlesen bereit.

Geschrieben von
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann
Katharina ist hauptberuflich hilfsbereite Online- und Print-Redakteurin sowie Bücher- und Filme-Junkie. Nebenbei ist sie Möchtegern-Schriftstellerin, die heimlich hofft, eines Tages ihr Geld als Kaffee-Testerin zu verdienen. Seit Februar 2018 arbeitet sie als Redakteurin bei der Software & Support Media GmbH, davor hat sie Politikwissenschaft und Philosophie studiert.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: