Automatische Architektur-Validierung: Eclipse ArCon vorgeschlagen

Hartmut Schlosser

Die PolarSys-Gruppe der Eclipse Foundation hat ein neues Projekt-Proposal eingereicht. Beim vorgeschlagenen Projekt „ArCon“ handelt es sich um ein Werkzeug, mit dem sich Systeme auf Konformität zum UML/SysML-Standard überprüfen lassen. Es lassen sich Regeln zur Architekturgestaltung festlegen, anhand derer eine automatische Validierung des Systems vorgenommen wird.

Das Projekt trägt den Beschreibungstitel „Architectural Conformance Validation Tool for MDD“ und wurde von Combitech in Zusanmmenarbeit mit der University of Skövde und der University of Limerick erarbeitet. Zielsetzung ist, das manuelle Überprüfen von Architektur-Konformität, das in traditionellen Entwicklungsprozessen mit sehr viel Arbeitsaufwand verbunden ist, möglichst weitgehend zu automatisieren. ArCon richtet sich an Modell-Entwickler, interpretiert ein architektonisches UML-Metamodell und ist in der Lage, Regeln daraus zu extrahieren.

Der anfängliche Beitrag soll aus der Kern-Codebasis bestehen, die bereits fertig entwickelt zur Verfügung steht. Dazu kommen Dokumentation, Design Model und Test Modells, die auf EclipseLabs eingesehen werden können. Erleichternd kommt hinzu, dass alle Bestandteile bereits unter der EPL 1.0 lizensiert sind – langwierige IP-Prozesse sind also nicht zu erwarten.

Geplant ist, eine erste Version von ArCon unter dem Eclipse-Dach am 1. Juni 2013 vorzulegen. Verankert werden soll ArCon als Unterprojekt des PolarSys Container Project.

PolarSys ist eine sogenannte Industry Working Group, die mehrere Player wie Airbus, Ericsson, Thales, Intecs SpA, Obeo und Soyatec mit der Zielsetzung zusammenfasst, kollektive Lösungen für die Bereiche Luftfahrt, Verteidigung, Transport, Telekommunikation und Healthcare bereit zu stellen. Hintergrund ist, dass die besonderen Bedürfnisse vertikaler Märkte eine Weiterentwicklung des traditionellen Open-Source-Governance-Modells verlangen, um beispielsweise den langfristigen Support von Software-Systemen bis auf einen Zeitraum von über zehn Jahren zu gewährleisten.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.