Zoran Sevarac

Zoran Sevarac
Dr. Zoran Sevarac is an Assistant Professor at Department for Software Engineering, Faculty of Organisational Sciences, University of Belgrade, Serbia. His main interests are software engineering and artificial intelligence. Zoran is also founder and lead developer of the world’s leading open source Java neural network framework Neuroph, member of JavaChampions program and member of NetBeans Dream Team.
Beiträge dieses Autors

Im Fokus: Projekt Valhalla

Projekt Valhalla [1] ist ein sehr umfangreiches Projekt, das Oracle bereits im Jahr 2014 gestartet hat. Aktuell gibt es bereits den zweiten Prototyp, am dritten wird gearbeitet. In diesem Artikel erläutern wir die Beweggründe hinter dem Projekt sowie Lösungsansätze und den aktuellen Stand.

Durch-, Rum- oder Reinreichen? Advanced Vue: Datenfluss und Dependency Injection

Was soll denn dieser Titel schon wieder? Wie sich im weiteren Verlaufe dieses Beitrags herausstellen wird, handelt es sich durchaus um eine passende Etikette, um den ersten Teil unserer Serie über fortgeschrittene Themen rund um Vue einzuleiten. In diesem Beitrag geht es um die Frage der Kommunikation und des Datenflusses zwischen den Komponenten einer Vue-Anwendung und wie Dependency Injection hier eingesetzt werden kann.

Domino statt Puzzle: CI/CD richtig umsetzen

Schneller, besser, zuverlässiger ist heute eine Kernanforderung an die Softwareentwicklung. Continuous Integration und Continuous Delivery versprechen, alle Aspekte gleichermaßen zu adressieren und dass man dabei keinerlei Einbußen hinnehmen muss. Der Weg dahin ist allerdings steinig und hat weitreichende Folgen für das gesamte Unternehmen. Julian Fish von Micro Focus erklärt die weitreichenden Stolperfallen und Fragestellungen, denen sich Unternehmen bei der Implementierung stellen müssen.

Was haben Arbeiten im Home-Office und SDM gemeinsam?

Die COVID-19-Pandemie hat alles verändert und dazu geführt, dass Arbeiten im Home-Office mehr denn je verbreitet ist. Vorschriften und Unternehmensrichtlinien schränken nach wie vor das Reisen ein und sorgen dafür, dass eine Vielzahl von Angestellten von zu Hause aus arbeitet. Ein zentraler Aspekt für effektives Remote Working rückt zunehmend in den Fokus: starke Kommunikation.

Migration nach AWS: Going Serverless

In diesem Artikel möchten wir prüfen, ob unser DevOps-Team nicht noch weitere Verantwortlichkeiten in Bezug auf den Betrieb und die Wartung der Anwendung abgeben kann. Unser Team soll möglichst viel Zeit mit der Entwicklung neuer Funktionalitäten verbringen, anstatt Infrastruktur zu managen, zu skalieren und zu patchen.

Golumne Spezial: Go 1.14 ist da – das beste Release ever

Kurz nach dem 10. Geburtstag erscheint im bekannten Rhythmus ein neues Release der Sprache Go. Während die Hauptversion weiterhin die Nummer 1 trägt, um das Halten des Sprachstandards zu dokumentieren, erreicht der Gopher nun die Unterversion 14. Und wie schon zuvor enthält sie so einige kleine, aber feine Verbesserungen, die zur Reife der Sprache beitragen.

Migration von Swing auf JavaFX: ein Tutorial unter Einbezug des MVC-Patterns

Obwohl JavaFX 2.0 bereits 2011 [1] erschienen ist, verfügen etliche Java-Anwendungen noch über eine Java-Swing-Oberfläche, so auch die Back-up-Software Areca oder MediathekView, die Sendungen der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten zum Download anbietet. Da Oracle JavaFX als Nachfolger von Swing betrachtet, zeigen wir, wie ein Umstieg auf JavaFX erfolgen kann. Das Tutorial berücksichtigt das Model-View-Controller-Pattern (MVC), auf dem Anwendungen mit grafischer Oberfläche üblicherweise basieren.

Event Storming aus der Sicht eines Testers

Event Storming ist im Domain-driven Design eine gute Methode, ein gemeinschaftliches Verständnis aller Projektbeteiligter bezüglich der Anwendungsdomäne zu erlangen und dabei ein Prozessmodell zu erstellen. Oft wird dabei aber außer Acht gelassen, dass die dabei entwickelten Informationen nur mit wenig Aufwand direkt in automatisierbare Testfälle transformiert werden können. Daher soll hier die Frage beantwortet werden, wie die verschiedenen Modellierungspattern des Event Stormings in sinnhafte Behavior-driven-Design-Testfälle umgesetzt werden können.

Magento: Was (noch) nicht passt, wird passend gemacht

Magento bietet für den E-Commerce umfangreiche Funktionen und Möglichkeiten. Doch manchmal fehlt eine bestimmte Funktion für den eigenen oder für den Shop eines Kunden. Magento-Experte Ralf Lieser (netz98) stellt fünf hilfreiche Workarounds vor, um die Onlineshop-Software für gängige Anforderungen anzupassen.

Gamification: Elemente aus Videospielen im Alltag sinnvoll einsetzen

Spieletypische Elemente in einem spielfremden Kontext – das verbirgt sich hinter Gamification. In unserem Alltag nehmen solche Anwendungen zu, beispielsweise durch Punktesammelsysteme wie Payback oder Ähnliches. Doch nicht immer ist die Umsetzung von Gamification gut gelungen. Dominik Ehrenberg gewährt in seiner Session auf der webinale 2019 Einblicke in die Gamification-Historie und gibt Hinweise für einen guten Gamification-Ansatz.

Hearts ist Trumpf! Entwurf einer funktionalen Softwarearchitektur

Der Entwurf von nachhaltigen Softwarearchitekturen ist eine Herausforderung: Mit der Größe steigt in vielen klassisch objektorientierten Softwareprojekten die Komplexität überproportional an. Durch viel Disziplin und regelmäßige Refaktorisierungen lässt sich das Problem eine Weile in Schach halten, aber die wechselseitigen Abhängigkeiten und komplexen Abläufe von Zustandsveränderungen nehmen mit der Zeit trotzdem zu. Die funktionale Softwarearchitektur geht an die Strukturierung großer Systeme anders heran als objektorientierte Ansätze und vermeidet so viele Quellen von Komplexität und Wechselwirkungen im System.