Yasmine Limberger

Yasmine Limberger
Yasmine Limberger ist Diplom-Betriebswirtin und war viele Jahre in der IT-Beratung tätig. Verantwortlich u. a. für die Bereiche Recruiting, Personalmarketing und Personalentwicklung hat sie langjährige Erfahrungen in der Auswahl von IT-Fach- und Führungskräften. Als Karrierecoach berät Yasmine Limberger heute junge Berufseinsteiger sowie Professionals bei ihrer beruflichen (Neu)Orientierung und Karriereplanung. Die Idee zu dem Buch entstand aus den zahlreichen Feedbacks der Leser ihrer regelmäßigen Karrierekolumne im Windows Developer sowie durch ihre eigenen Alltagserfahrungen in der IT-Branche. Mehr Infos über Yasmine Limberger auch unter: www.karriere-welten.de
Beiträge dieses Autors

Ziellose Ziele – warum Zielvereinbarung oft ins Leere laufen

Führen mit Zielen. Das ist nach wie vor eine gängige Führungsmethode in Unternehmen – ganz gleich welcher Größenordnung. Dazu werden mindestens einmal im Jahr im Mitarbeitergespräch „gemeinsame“ Ziele vereinbart, und die Zielerreichung vom letzten Jahr wird überprüft. Smart sollen die Ziele sein: spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch, terminiert. Aber sind sie das auch immer und reicht das wirklich aus, um zufrieden und erfolgreich im Job zu sein?

Kununu und Co. – Wie erkennt man einen attraktiven Arbeitgeber?

Social Media und Empfehlungsportale sind Fluch und Segen zugleich. Unternehmen kommen um eine professionelle Onlinereputation und eine ständige Präsenz im Internet nicht mehr herum. Käufer orientieren sich an Produktempfehlungen und Rezensionen. Genauso informieren sich Bewerber heute in Onlineportalen wie kununu oder glassdoor über die Erfahrungen von anderen Bewerbern sowie aktuellen oder ehemaligen Mitarbeitern über den potenziellen neuen Arbeitgeber.

Feedback ist ein Geschenk – wenn es richtig verpackt ist

Mitarbeitergespräche und Feedback geben sind zentrale Voraussetzungen, die eine Führungskraft beherrschen muss. Aber nicht nur Vorgesetzte und Projektleiter sollten ihren Mitarbeitern regelmäßig Feedback geben, auch in der täglichen Zusammenarbeit in Entwicklungsteams ergeben sich Situationen, in denen es wichtig ist, den Kollegen eine Rückmeldung über die Zusammenarbeit oder die Arbeitsergebnisse zu geben.

Karrieretipps: Richtig delegieren

Richtiges Delegieren will gelernt sein. Zuviel führt zum Verlust des Überblicks, zu wenig zur Überarbeitung. Letztlich geht es um klare Kommunikation, damit Aufgaben optimal erledigt werden. Kommunikation und Persönlichkeit sind das A und O, darum geht es in diesem Beitrag.

Wie Karriereplanung für IT-Experten heute aussieht

Höchstleistungen im Sport werden, wie wir immer wieder bei den Olympischen Spielen beobachten können, nur durch ein kontinuierliches Training erreicht. Dazu werden immer neue wissenschaftliche Erkenntnisse der Trainingslehre und -methodik herangezogen, um aus Sportlern Profis zu machen. Gilt Ähnliches auch für eine Karriere in der IT? Sind eine kontinuierliche Weiterbildung und gegebenenfalls auch zusätzliche Qualifikationen und Zertifikate die Voraussetzung, um in der Oberliga mitzuspielen? Was erwarten Unternehmen von ITlern heute und wie stellen sich ITler umgekehrt ihre Karriereplanung vor?

Warum ein Jobwechsel regelrechte Glücksgefühle auslösen kann

Jedes Jahr wechseln laut einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Deutschland etwa 3,4 Prozent der Beschäftigten den Job. Die knappe Mehrheit von 52 Prozent tut das freiwillig, die andere Hälfte (48 Prozent) muss jedoch unfreiwillig ihre bisherige Position aufgeben und nach einer (drohenden) Kündigung den Arbeitgeber wechseln.

Die lieben Kollegen ticken einfach anders

Frisch im ersten Job oder in einem neuen Team stellen sich nicht nur Fragen nach eingesetzten Tools und Technologien. Mindestens ebenso wichtig ist herauszufinden, wie das Team an sich funktioniert. Das ist nicht immer einfach. Denn Kollegen ticken einfach anders.