Stephan Kaps

Stephan Kaps
Stephan Kaps leitet die Softwareentwicklung im Bundesversicherungsamt und ist Gründer der Java User Group Bonn. Als Softwarearchitekt und Entwickler hat er seit 2002 mit Java zu tun.
Beiträge dieses Autors

Voraussetzungen für Continuous Deployment in Unternehmen

In Unternehmen existiert häufig eine umfangreiche Anwendungslandschaft. Dennoch besteht meist der Wunsch oder Bedarf, regelmäßig neue Versionen der Produkte produktiv zu setzen, um entweder neue Features auszuliefern oder Sicherheitslücken zu schließen. Welche Voraussetzungen für Continuous Deployment erfüllt sein müssen, wird anhand einer Roadmap in diesem Artikel vorgestellt. Dabei werden die Herausforderungen von Verfügbarkeits-, Sicherheits- und Qualitätsanforderungen angesprochen. Spezielles Augenmerk richten wir auf den Aspekt verteilter Verantwortlichkeiten, unabhängig von einer erfolgreichen Etablierung einer DevOps-Kultur.

Infrastrukturen und Organisation

Im ersten Teil dieser Serie haben wir ein Projekt vorgestellt, das ein Antragsverfahren für Bürger beinhaltet, und die Gründe für die Architekturentscheidungen für Microservices und Workflow-Engine beschrieben. Diesmal stellen wir die im Rahmen des Projekts verwendete bzw. entstandene Infrastruktur vor und beleuchten organisatorische Aspekte.

Architekturen für die Digitalisierung: Workflowautomation und Microservices

Fällt das Wort Digitalisierung, denken viele an Projekte im Umfeld des Internet of Things oder an spektakuläre Blockchains. Immer häufiger wird Digitalisierung in einem Atemzug mit künstlicher Intelligenz genannt, oder es werden neue Megaprojekte wie eine europäische Cloud ausgerufen. Dass es bei Digitalisierung jedoch zu großen Teilen darum geht, Prozesse digital zu unterstützen, die aktuell entweder mit manuellem Aufwand wie beispielsweise persönlichem Erscheinen verbunden sind oder lediglich schriftlich erledigt werden können, wird stark vernachlässigt. Nicht so in diesem Artikel.