Suche

Redaktion JAXenter

Beiträge dieses Autors

„Hyperledger Fabric kann man sich ähnlich einem Apache Web Server vorstellen“

„Wir möchten, dass die [Hyperledger] Technologie leichter zu installieren, nutzen und zu erlernen ist.“ Unsere Redakteurin, Gabriela Motroc, traf sich mit dem Geschäftsführer von Hyperledger, Brian Behlendorf, auf der JAX London 2017, um über die Frameworks Hyperledger Fabric sowie Indy zu sprechen. Im Gespräch ging es außerdem darum, wie die Blockchain leichter nutzbar gemacht werden kann. Dies und mehr im Interview.

Microservices mit Node.js – vom Design bis zur Einbettung in die Applikation

Node.js und Microservices sind ein Duo, das hervorragend zusammenpasst. Die modulare Struktur der Node.js-Plattform unterstützt den Microservices-Gedanken schon in seinen Grundzügen. In seiner Session von der JAX 2017 in Mainz erklärt Sebastian Springer, JavaScript-Entwickler bei MaibornWolff, wie man Microservices designt, sie mithilfe von Node.js implementiert und in die eigene Applikation einbindet.

GraphQL und Angular – forget (the) REST?

Es muss nicht immer gleich REST sein. Das war die Aussage von Christian Schwendtner (Programmierfabrik) in seiner Session auf der APICON 2017. Er warf einen Blick über den Tellerrand der REST Services auf GraphQL und zeigte wie eine Angularanwendung in Kombination mit dieser Abfragesprache aufgebaut sein.

Auf den Spuren von Go

Wenn Sie eine Aktie gehandelt haben, an einer finanziellen Transaktion beteiligt gewesen sind, eine Produktionsinfrastruktur aufgezogen haben oder Lebensmittel im Supermarkt bei Ihnen um die Ecke gekauft haben, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie mit einem von HasiCorps Open-Source-Projekten in Berührung gekommen sind. Diese Projekte sind in Go geschrieben. Nic Jackson von HashiCorp nimmt die Programmiersprache in seiner Session auf der DevOpsCon 2017 genau unter die Lupe.

Monitoring & Profiling: Wie mit DevOps die Zuständigkeiten verschwimmen

DevOps ist mehr als die gute Zusammenarbeit zwischen Developers und Operators. Es geht auch darum, von Synergien zu profitieren und Silos der Arbeitsbereiche zu sprengen. In seiner Session von der DevOpsCon 2017 in Berlin spricht Björn Rabenstein, Production Engineer at SoundCloud, über Profiling sowie Monitoring und warum ersteres nicht mehr nur im Tätigkeitsprofil des Entwicklers und letzteres nicht mehr nur in dem der Operators liegt.

Reaktive Programmierung für Dummys: Das sind die Vor- und Nachteile des Paradigmas

Alle Welt redet von reaktiver Programmierung. Der Einstieg in diese neuartige Welt ist für viele Anwendungsentwickler aber gar nicht so leicht. In seiner Session von der JAX 2017 in Mainz zeigt Arthur Hupka, Architekt und Mitglied des Core-Entwicklungsteams bei ACTICO, die wichtigsten Konzepte rund um reaktive Programmierung kompakt und anhand praktischer Codebeispiele. Von Dummys für Dummys.

Feuer und Wasser – das agile Pflichtenheft

Was soll eine Software können? Was soll sie kosten? Wie geht man bei der Entwicklung vor? Diese und andere Fragen kommen bei der Konzeption neuer Software und der Integration dieser in vorhandene IT-Landschaften häufig vor. Dr. Carola Lilienthal, CEO bei der WPS – Workplace Solutions GmbH, erklärt in dieser Session von der W-JAX 2017, warum eine zu ausführliche Planung von Projekten im Vorfeld häufig zum Scheitern verurteilt ist.

W-JAX 2017 eröffnet: „How thinking small is changing Software Development Big Time“

Die W-JAX 2017 ist eröffnet. Zum 15. Mal findet die Konferenz für Java, Architektur und Software-Innovation in München statt. Mit einem Plädoyer für eine Kultur des kontinuierlichen Wandels – einer „Continuous Culture“, die die Ansätze Agile & DevOps konsequent und pragmatisch weiterführt – , leitete Sander Hoogendoorn die Konferenzwoche in seiner Opening Keynote ein.

Grundkurs Docker: Theorie und Praxis

Die Container-Technologie ist aus der Welt der Softwareentwicklung derzeit kaum wegzudenken. Richtig nutzerfreundlich wurde sie aber erst mit dem Aufkommen von Docker, Kubernetes und Co. Im nun als PDF verfügbaren „Grundkurs Docker“ bespricht Gianluca Arbezzano, Software Engineer bei InfluxData, die Geschichte der Container-Technologie und gibt eine praktische Einführung in Docker.

Docker Security: Mit diesen Tipps wird der Einsatz von Containern sicher

Beim Erstellen eines Produktionsumgebung ist Sicherheit eines der Kernthemen. Gerade bei der Verwendung des Docker-Ökosystems im Allgemeinen und Docker Swarm im Speziellen stellt sich die Frage, wie man den Entwicklungsprozess absichern kann. In seiner Session von der DevOpsCon 2017 in Berlin gibt Gianluca Arbezzano, Software Engineer bei InfluxData, wichtige Tipps zum Aufbau einer Produktionsumgebung, zur Unveränderbarkeit und zu Sicherheitskonzepten für Docker.

Docker: Community Edition vs. Enterprise Edition

Das Docker-Projekt bietet eine komplette Open-Source-Plattform, um Anwendungen mithilfe der Container-Technologie auf jedweden Systemen erstellen und nutzen zu können. Das Motto „build, ship, and run“ kommt daher nicht von ungefähr. Die Docker Engine und andere Hauptkomponenten wie Docker Compose, Docker Machine und das SwarmKit für die Orchestrierung der Container sind kostenfrei. Neben der Community Edition gibt es allerdings auch eine kommerzielle Version von Docker – die Unterschiede zwischen beiden Versionen erklärt Jerome Petazzoni, Senior Engineer bei Docker, in seiner Session von der DevOpsCon 2017 in Berlin.

Wege aus der Dependency Hell

Der Weg in die Dependency Hell ist gepflastert mit guten Vorsätzen. Keiner möchte dort enden, sondern eigentlich nur gute Software abliefern. Mike McGarr, Manager Developer Productivity bei Netflix, hat auf der vergangenen DevOpsCon 2017 in Berlin einen Einblick gegeben, wie Netflix versucht der Dependency Hell zu entgehen. Denn auch der viel zitierte Techgigant bekommt das Fegefeuer zu spüren.