Redaktion JAXenter

Beiträge dieses Autors

Vision/Speech API, TensorFlow & Cloud Machine Learning: So macht Google Maschinen klüger

Die größte Herausforderung in Sachen Deep Learning ist die Skalierbarkeit. Nutzt man einen einzelnen GPU-Server, kann es mitunter vorkommen, dass man Stunden oder gar Tage auf Resultate wartet. In seiner Session von der JAX 2017 stellt Guillaume Laforge, Developer Advocate der Google Cloud Platform, neue Machine Learning Services wie das Cloud Vision API und das Speech API vor, die ohne jegliches Training funktionieren, da sie bereits vortrainiert sind.

Auf dem Weg zu Angular 5: Neue Router-Events und TypeScript 2.4 nun Pflicht

Wie angekündigt, setzt das Team von Angular die Entwicklung des Frameworks nach dem Schema der semantischen Versionierung fort. Angular 4.4.1, das vierte größere Release des Angular 4 Releasezyklus‘, brachte ein paar kleinere neue Features. Die Betaphase von Angular 5 neigt sich unterdessen langsam dem Ende zu: Acht Betaversionen wurden bislang veröffentlicht, die jüngste hatte erneut neue Features und einige Verbesserungen an Bord. Der Compiler benötigt nun etwa TypeScript 2.4 und der Router bekam neue Events.

Stakeholder: Die unbekannten Wesen

Manchmal will gefühlt jeder was vom Entwicklerteam: irgendwelche Kleinigkeiten, oder auch angeblich super Wichtiges, auch gerne sich Widersprechendes. Es gilt Ordnung ins Chaos zu bringen und die verschiedenen Stakeholder und ihre Interessen in einen klaren agilen Prozess zu integrieren. Wie das geht, haben Tobias Ranft und Karsten Glied (beide Beratung Judith Andresen) auf der JAX 2017 in ihrer Session gezeigt.

Die Wahrheit über „You build it, you run it“

„You build it, you run it“ ist einer der markigsten DevOps-Phrasen. Häufig wird sie vom Management dazu missbraucht, den Entwicklern ein wenig einzuheizen. Uwe Friedrichsen (codecentric) erläuterte in seiner Session auf der JAX 2017, wie Entwickler dem Missbrauch vorbeugen können und welche Voraussetzungen geben sein müssen, bevor „You build it, you run it“ überhaupt in Aktion treten darf.

Continuous Delivery mit Docker Containern & Amazon ECS

Container auf dem eigenen Rechner zu starten, ist dank Docker kein Problem mehr. Was aber, wenn man seine Container auch in Produktion laufen lassen will? Womöglich sogar in der Cloud? Eine Möglichkeit Container zu orchestrieren ist Amazon ECS. In seiner Session von der DevOpsCon 2017 in Berlin gibt Philipp Garbe, Lead Platform Engineer bei Scout24, eine Übersicht über die Möglichkeiten und Features von ECS und aller Services, die man braucht, um Container in der Produktion einzusetzen.

Verteilte Datenbanken in Docker-Containern: Mit diesen Best Practices kein Problem

Der Einsatz von Docker-Containern für Java-Applikationen gehört inzwischen zum Projektalltag. Allerdings scheuen sich Projektbeteiligte häufig davor, auch Datenbanken in Docker-Containern laufen zu lassen. In seiner Session von der JAX 2017 räumt Halil-Cem Gürsoy mit Mythen rund um Datenbanken in Containern auf und gibt den Teilnehmern Best Practices für den Einsatz von Datenbanken in Containern mit.

Microservices mit Docker, Angular und Spring Boot

Schon längst ziehen viele Entwickler und Unternehmen Microservices einem Monolithen vor. In seiner Session auf der JAX 2017 zeigt Kai Tödter, Principal Key Expert für Softwarearchitektur und -technologien bei Siemens Building Technologies, mit Live-Coding und Demos, wie man einen kleinen Microservice auf Basis von Spring Boot/Data/REST und Angular entwickelt. Anschließend führt er vor, wie man diesen in ein effizientes Docker Image verpackt und schließlich einen Docker-Container in einer Cloud-Infrastruktur (AWS und Heroku) zum Laufen bringt.

Continuous Delivery mit Docker: Das Gute, das Schlechte, das Hässliche

Der Aufbau einer Continuous Delivery Pipeline ist nicht gerade trivial und die Einführung von Containern in den Entwicklungs-Stack kann zusätzliche Herausforderungen evozieren. In seiner Session auf der DevOpsCon 2017 in Berlin zeigt Daniel Bryant, Softwareentwickler und CTO bei SpectoLabs, wie man eine effektive Pipeline für die Erstellung und das Deployment containerisierter Anwendungen aufbaut.

Eine Grundsatzfrage: Brauchen wir Java EE überhaupt noch?

Anatole Tresch, Principal Consultant bei Trivadis AG, stellt in dieser Session von der JAX 2017 die beinahe ketzerisch anmutende Frage, ob wir angesichts der Entwicklung der letzten Jahre Java EE eigentlich noch brauchen. Um sie zu beantworten, beleuchtet er den historischen Kontext von Java EE und geht dabei zurück an die Ursprünge von Java und Java EE.

Java EE Microservices: Es geht auch ohne Spring Boot

Entwickler, die es bevorzugen, komplett auf Basis des Java-EE-Standards zu entwickeln, haben inzwischen einige Alternativen zu Spring Boot, wie etwa WildFly Swarm, Payara Micro oder KumuluzEE. In seiner Session von der JAX 2017 vergleicht Thilo Frotscher die unterschiedlichen Lösungen miteinander und beleuchtet den aktuellen Stand der Technik. An einem konkreten Beispiel demonstriert er, wie Java EE Microservices erstellt werden.

W-JAX 2017 Countdown

Das Programm der W-JAX 2017 nimmt bereits deutliche Konturen an. Wir werfen einen Blick auf die Sessions und Themen-Tracks der Konferenz. Tipp: Bis zum kommenden Donnerstag, 17. August 2017 läuft noch die Frühbucheraktion, bei der Sie vergünstigte Tickets und den Agile Day gratis erhalten.

Kotlin 1.1.4: Verbesserter Support für Java 9 & neues Tool zum Entfernen von totem JavaScript Code

Kotlin ist seit der Einführung der Version 1.0 eines der heißesten Eisen im Pool der JVM-Sprachen. Die statisch typisierte Sprache aus dem Hause JetBrains ist voll kompatibel zu Java-Anwendungen und verfügt über eine erstklassige Integration in IntelliJ IDEA – kein Wunder: Kotlin und IntelliJ stammen beide aus dem Hause JetBrains. Spätestens seit der nativen Unterstützung von Kotlin in Android ist die Sprache eine echte Java-Alternative für die Entwicklung von mobilen Anwendungen.

TypeScript & Flow: Ist das wirklich JavaScript für Java-Entwickler?

JavaScript ist die natürliche Wahl für die Entwicklung im Browser. Für größere Projekte ist JavaScript im Vergleich zu Java jedoch im Nachteil. TypeScript und Flow sind zwei unterschiedliche Ansätze zum Ausgleich der Nachteile. In seiner Session von der JAX 2017 stellt Oliver Zeigermann, Entwickler, Softwarearchitekt, Berater und Coach, beide Ansätze vor und zeigt die wesentlichen Gemeinsamkeiten und Unterschiede auf.