Ramin Assisi

Ramin Assisi
Ramin Assisi hat an der TU Berlin Informatik studiert und ist selbstständiger Softwareentwickler und IT-Berater. Er ist maßgeblich an der Entwicklung von FX RCP Light sowie JOffice beteiligt. Zurzeit ist er bei der Volkswagen AG als IT-Architekt im Einsatz.
Beiträge dieses Autors

RCP-Anwendungen mit FX RCP Light

Mit der Einführung von JavaFX bestand erstmalig die Möglichkeit, Java ohne Verwendung weiterer Bibliotheken für die Cliententwicklung auf allen Plattformen einzusetzen. Oracles neues Flaggschiff kommt mit allerlei Hilfsmitteln daher, die bisher oft in anderer Form in RCP-Anwendungen realisiert worden sind, wie beispielsweise das Data-Binding-Konzept. Das Verschmelzen mit der Komponentenarchitektur als auch mit den bisherigen Konzepten der Eclipse RCP stößt hierbei auf einige Probleme, die das neue Projekt JOffice auf innovative Art lösen will. Das Ergebnis ist ein leichtgewichtiges Framework, das neben einer ansprechenden Benutzeroberfläche den Vorzug hat, mithilfe von EMF sowie eines eingebauten Tooleditors leicht anpassbar zu sein. Über den Aufbau des neuen Frameworks und seine Anwendung in JOffice.

FX RCP Light

Mit der Einführung von JavaFX bestand erstmalig die Möglichkeit, Java ohne Verwendung weiterer Bibliotheken für die Cliententwicklung auf allen Plattformen einzusetzen. Oracles neues Flaggschiff kommt mit allerlei Hilfsmitteln daher, die bisher oft in anderer Form in RCP-Anwendungen realisiert worden sind, wie beispielsweise das Data-Binding-Konzept. Das Verschmelzen mit der Komponentenarchitektur und den bisherigen Konzepten der Eclipse RCP stößt hierbei auf einige Probleme, die das neue Projekt JOffice auf innovative Art lösen will. Das Ergebnis ist ein leichtgewichtiges Framework, das neben einer ansprechenden Benutzeroberfläche den Vorzug hat, mithilfe von EMF sowie eines eingebauten Tooleditors leicht anpassbar zu sein. Über den Aufbau des neuen Frameworks und seine Anwendung in JOffice.