Suche

Michael Adams

Michael Adams
Michael Adams ist technischer Seniorsoftwareberater bei der NTT Data, Deutschland in Köln und beschäftigt sich mit Softwarearchitekturthemen in Java, modellgesteuerter Entwicklung und Domänensprachen.
Beiträge dieses Autors

Lift: Modernes Webframework auf Scala-Basis – Teil 2

Der zweite Teil des Artikels zeigt weitere Beispiele der Umsetzung von Lift-Funktionalitäten durch die Xtext-Lift-DSL. Zum einen beschreibt er die Formulierung der Lift-Demowebseite „Seven Things“ in einer Lift-DSL. Diese Webseite demonstriert, wie die anhand gängiger Webframeworks nur komplex umzusetzenden Sachverhalte in Lift elegant und knapp gelöst werden. Zum anderen zeigt sie auf, wie die DSL für die Entwicklung von portalorientierten Webanwendungen auf der Basis von Xtext, Lift, Scala und jQuery-Widgets dienen kann. Das Portal orientiert sich dabei an der Workbench in Eclipse RCP.

Lift: Modernes Webframework auf Scala-Basis

Durch ihre mächtigen Konzepte und nahtlose Verwendbarkeit im Java-Umfeld findet die Sprache Scala in einer wachsenden Anzahl von Projekten Verwendung. Das Framework Lift, auf Scala basierend und für die Webentwicklung gedacht, bringt abstrakte Konzepte gängiger Webframeworks wie Ruby on Rails, Django und andere in eleganter Weise zur Anwendung. Aufbauend auf dem zweiteiligen Artikel über Scala und Xtext in den Eclipse-Magazin-Ausgaben 1.2013 und 2.2013 und dem dort verwendeten Ansatz einer Architekturdomänensprache in Eclipse Xtext sollen in einer weiteren zweiteiligen Artikelserie verschiedene Ausprägungen von Lift-Architekturen erstellt werden. Dabei reicht die Bandbreite von einfachen CRUD-Webanwendungen bis hin zu Eclipse-RCP-ähnlichen Workbench-Portalen.

DSL-Entwicklung mit Eclipse Xtext und Scala

Eclipse Xtext ermöglicht die einfache Entwicklung domänenspezifischer Sprachen (DSLs) und die Erzeugung von Sprachinstanzen in der Eclipse IDE. Die Sprache Scala bietet integrale Konzepte zur Erstellung von Domänensprachen und ermöglicht durch ihre moderne Architektur eine flexible und erweiterbare Abbildung auf beliebige Zielsprachen. Was spricht dagegen, diese Konzepte miteinander zu verbinden? Der folgende Beitrag beschreibt die Möglichkeiten der Kombination von Xtext und Scala anhand von realen Problemstellungen im Softwareentwicklungsprozess.