Kypriani Sinaris

Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris studierte Kognitive Linguistik an der Goethe Universität Frankfurt am Main. Seit 2015 ist sie Redakteurin bei JAXenter und dem Java Magazin.
Beiträge dieses Autors

Clean Code: Programmierer sind Autoren, die für ihre Leserschaft Text schreiben

Was guten oder schlechten Code ausmacht, ist gar nicht so leicht zu definieren. Eins ist klar: Es ist natürlich nicht nur Geschmackssache. Im Interview mit Christoph Meyer (viadee), Speaker bei der JAX 2017, haben wir über messbare Faktoren für guten Code gesprochen, welche Rolle Entwickler und Architekten einnehmen und wie man mit Gamification-Ansätzen sogar eine spaßige Sache daraus machen kann.

Pull Requests like a Pro: Hier kann man üben

Gerade als Programmieranfänger ist es manchmal schwierig, sich in der Open-Source-Welt zurechtzufinden. Wie veröffentlicht man ein Projekt auf GitHub? Wie macht man einen Pull Request? In seinem neuen Projekt präsentiert Bu Kinoshita, aktiver Open-Source-Unterstützer auf GitHub, eine Liste von GitHub Issues, an denen Anfänger erste Pull Requests üben können.

Planet Android: Smarte Features in Android O, Versionsverteilung im März und die Frage nach der Klinkenbuchse

Da ist sie wieder, die Diskussion um die Klinkenbuchse – aktuell aufgrund von Gerüchten rund um die zweite Generation der Pixel-Geräte. Braucht man sie oder braucht man sie nicht? In diesem Planet Android beschäftigen wir uns außerdem mit ersten Hinweisen zu smarten Features in kommenden Android-Versionen, werfen einen Blick auf die Versionsverteilung im März und feiern den Geburtstag des Google Play Stores.

Kotlin Build Tool: Kobalt 1.0 erschienen

Es orientiert sich an Gradle und Maven, vereint deren Vorzüge und addiert noch einige moderne Features: So stellt sich Kobalt vor. Das Build-System, das vollständig in Kotlin geschrieben ist, feiert nun mit Version 1.0 sein erstes Major Release.

Android-Jobs im Hintergrund: So bleibt die Performance stabil

Als Smartphone-Nutzer kommt man meistens dann auf das Thema Hintergrundjobs, wenn man merkt, dass sich der Akku schneller entlädt als sonst. Als Entwickler steht man vor der Aufgabe, Jobs im Hintergrund so zu programmieren, dass die Nutzer genau diese Beobachtung gar nicht erst machen. Ralf Wondratschek (Evernote), Speaker bei der MobileTechCon 2017, zeigt, worauf es bei Hintergrund-Tasks ankommt.