Jan Weddehage

Jan Weddehage
Jan Weddehage studiert an der Goethe Universität Frankfurt am Main und arbeitet seit März 2015 als Werkstudent bei Software & Support. Kontakt: jan[at]janweddehage.de
Beiträge dieses Autors

Digitale Content-Produktion als Karrieresprungbrett für Entwickler

Es war noch nie so einfach, seine eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen mit anderen Usern im Netz zu teilen. Verantwortlich für diese Entwicklung ist der Bedeutungsverlust visueller Elemente im Web. Heute muss digitaler Content auf die Wünsche und Bedürfnisse der Nutzer zugeschnitten sein. Ein Umstand, von dem in einer sich immer stärker vernetzenden Welt insbesondere Softwareentwickler profitieren können.

Softwareentwicklung: Was tun gegen schlechte Arbeitsbedingungen?

Trotz hoher Gehälter und rosiger Zukunftsaussichten gibt es auch im Bereich der Softwareentwicklung schlechte Arbeitsbedingungen. Insbesondere für Außenstehende ist das meistens nur schwer nachvollziehbar. Aber viele Entwickler leiden an unzumutbaren Arbeitsbelastungen, die sich negativ auf ihre Motivation und Produktivität auswirken. Allerdings sind sie nicht völlig wehrlos, sondern können ihr Standing im Unternehmen selbstständig verbessern – dafür müssen sie ihre Lage aber zunächst verschlechtern.

Die vier häufigsten Fehler beim Testen

Mit dem Testen ist es ein Kreuz. Es ist mühsam, zeitaufwendig und macht nicht halb so viel Spaß wie das kreative Coden selbst. Drumherum kommen Entwickler aber nun mal nicht. Wir haben die vier häufigsten Fehler beim Testen zusammengestellt und wie man diese vermeidet.

3 Gründe, warum Open-Source-Projekte auf Enterprise-Ebene scheitern

Das Scheitern von ambitionierten Open-Source-Projekten, in die viel Zeit und persönliches Engagement fließen, wird oft von Entwicklern als persönliche Niederlage gewertet. Allerdings hängt das Ende vielversprechender Projekte in der Regel nicht mit individuellem Unvermögen zusammen. Es zeigt vielmehr, wie die Open-Source-Welt funktioniert. Entwickler müssen daher – auch wenn es schwerfällt – lernen, sich von lieb gewonnen Codebausteinen zu verabschieden.

6 Tipps, wie Sie ein gutes Entwicklerteam auf die Beine stellen

Auch wenn in der Softwareentwicklung immer wieder schillernde Persönlichkeiten auf den Plan treten, hängt der Erfolg eines Projekts dennoch stark von einem funktionierenden Entwicklerteam ab. Allerdings ist die Frage, wie man ein Team, das großartige Produkte erschafft und belegschaftsübergreifend effektiv arbeitet, richtig zusammenstellt, nicht ganz einfach zu beantworten.

„Das ist doch keine Rocket-Science“ – Was Software-Entwicklung von der Weltraumforschung lernen kann

In der Software-Entwicklung fällt oft der Spruch: „Das ist keine Rocket-Science“. Gemeint ist damit, dass die Programmierung bestimmter Komponenten nicht so schwierig ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Aber womöglich haben die beiden Bereiche doch mehr gemeinsam als allgemein angenommen wird. Wie wäre es zum Beispiel, wenn wir die Folgen einer schlecht designten Anwendung genau so ernst nehmen würden, wie die fatalen Konsequenzen einer fehlerhaften Rakete?

4 Tipps, wie Sie neue Entwickler ins Unternehmen einführen

Sie kennen das vielleicht: Ein neuer Entwickler kommt ins Haus, und Sie oder Ihre Admins sind noch hektisch damit beschäftigt, den Computer für den neuen Kollegen einzurichten. Oder Sie haben es selbst schon beim Antritt eines neuen Jobs erlebt, dass die ersten drei Tage erst einmal damit verbracht werden müssen, die nötigen Entwickler-Tools auf ihren Arbeitsrechner zu installieren. Ein denkbar schlechter Start ins neue Arbeitsverhältnis – doch das geht auch anders!

Agile handeln vs. Agile sein: Wo liegt der Unterschied?

Agile ist nicht gleich Agile. Es gibt einen Unterschied, ob man Agile handelt oder Agile ist. Doch was hat man sich unter den beiden Konzepten vorstellen? Und was ist überhaupt eine agile Unternehmenskultur? Ein kurzer Überblick, wie die Produktivität eines Unternehmens durch Agile-Methoden am besten gesteigert werden kann.

Java-Framework CUBA geht (teilweise) Open Source

Die Java-Plattform CUBA und das zugehörige Rapid-Application-Development-Tool CUBA Studio sind jetzt – zumindest in Teilen – Open Source. Doch was bedeutet das genau? Und welche neue Verbesserungen, Features und Bug-Fixes halten die neuen Versionen bereit? Ein kurzer Überblick.

Technische Schulden sind Investitionen in die Zukunft

Aufgrund der Innovationsgeschwindigkeit in der Softwareentwicklung können technische Schulden kaum vermieden werden. Ständig müssen neue Features implementiert und Bugs gefixt werden. Damit das Ganze nicht in einer Katastrophe endet, hat sich die Auffassung durchgesetzt, dass es am besten ist, die Schulden gering zu halten und sie kontinuierlich abzutragen. Aber ist es überhaupt sinnvoll, technische Schulden wie finanzielle Schulden zu behandeln?

Seek and Destroy: Toten Code aufspüren und löschen!

Der beste Code ist der, um den man sich nicht kümmern muss. Und man muss sich um Code nicht kümmern, wenn er gar nicht existiert. Zeilen zu löschen, die nicht ausgeführt werden, ist nur eine Option unter anderen, sondern ein notwendiges Muss. Aber wie kommt man totem Code auf die Schliche?

Unternehmenskultur: Teilen Sie Ihr Wissen – mit allen!

Viele Unternehmen versuchen ein Betriebsklima zu etablieren, das auf Innovationsreichtum, Transparenz und kollaborative Prozesse setzt. Allerdings wird hierbei oftmals zu Unrecht eine Methode außer Acht gelassen, die sich insbesondere in der Freien-Software-Entwicklung reger Beliebtheit erfreut: das Knowledge Sharing.

Die beliebteste Java-Version in 2016 ist … 7,8 oder doch 6?

Java 8 wurde bereits im Frühjahr 2014 veröffentlicht und soll noch bis mindestens 2017 durch Updates aktualisiert werden. Vergangenes Jahr musste sich die 8er-Version noch deutlich dem damaligen Spitzenreiter Java 7 geschlagen geben. Kann sich Java 8 in 2016 den obersten Platz auf dem Podium sichern oder gibt es womöglich einen Überraschungssieger?

Programmieren ist wie Musik-Komponieren – oder?

Auf den ersten Blick haben Programmieren und Komponieren nur wenig gemeinsam. Während die eine Methode auf technisches Wissen setzt, appelliert die andere an den kreativen Einfallsreichtum. Aber unterscheidet sich das Erstellen von Code wirklich so stark vom Schreiben von Musik?