Holger Voormann

Holger Voormann
Holger Voormann: irgendwas mit Eclipse; früher festangestellt, seit 2010 freiberuflich; Eclipse Vex (a Visual Editor for XML) Committer, aber länger inaktiv; dafür kleinere Code-Beiträge für die Eclipse-Plattform, aber nicht als Committer; bloggt unregelmäßig (eclipsehowl.wordpress.com); antwortet nicht immer auf E-Mails (eclipse@voormann.de) und auf Tweets (@howlger)
Beiträge dieses Autors

Eclipse IDE Trivia – das QUIZ: Wie gut kennst du dich mit der Eclipse IDE aus?

Obwohl die Eclipse IDE im Java-Universum wohlbekannt sein sollte und das Vorzeigeprodukt der Foundation ist, kennt sich mancher damit nicht so gut aus, wie man meinen sollte. Was könnte also ein besseres Thema für die Fortsetzung von unserem Trivia-Quiz sein? Testet euer Wissen über eine der beliebtesten IDEs der Java-Welt und prüft, ob ihr ein „Eclipse Native“ sind.

Eclipse Neon Highlights: Neun nette Neuigkeiten

Eclipse Neon, das Sammelrelease rund um die neue Eclipse 4.6 Platform, hat das Licht der Welt erblickt. 84 Eclipse-Projekte haben in diesem Jahr ihre Entwicklungszyklen aufeinander abgestimmt – es gibt also viel zu erzählen! Auf JAXenter begleiten wir Eclipse Neon in den nächsten Tagen mit zahlreichen Artikeln und Hintergrundberichten. Den Anfang macht Holger Voormann, der uns neun seiner persönlichen Highlights aus dem Eclipse Neon Release Train vorstellt.

Eclipse Mars Update 1 erschienen: Fehlerbereinigungen und Support für Gradle

Das erste Update für Eclipse Mars ist verfügbar. Neben der Unterstützung für das Build-System Gradle markiert Mars.1 auch eine wichtige Änderung im Eclipse-Update-Zyklus: Statt den zwei sogenannten Service Releases pro Jahr, in denen es bisher lediglich um Bugfixing ging, wird es zukünftig mehrere „Updates“ geben, die auch neue Features beinhalten können.

Eclipse Mars für Java-Entwickler: Was ist neu in Eclipse 4.5?

Eclipse Mars ist das zehnte jährliche Simultaneous Release von Eclipse. 79 Eclipse-Projekte, drei mehr als im Vorjahr, haben daran mitgewirkt. In diesem Jahr will Eclipse 4.5 vor allem schneller und zuverlässiger sein. Was Mars sonst noch bringt möchte ich im Folgenden erzählen.

Mein Luna- Jahresrückblick

Neue Webseite. Neues Logo. Java-8-Unterstützung. Das alles wird den meisten auffallen, wenn sie Eclipse 4.4 herunterladen und ausprobieren. Für viele wird die Java-8-Unterstützung neben kleineren Verbesserungen vermutlich der Hauptgrund sein, auf „Luna“ zu aktualisieren. Doch Luna hat noch mehr zu bieten, und die Java-Entwicklungsumgebung ist nur ein kleiner Teil davon: Auf die Früchte von 71 der 76 Luna-Projekte würde man bei der ausschließlichen Verwendung von Eclipse-Standard 4.4 verzichten. Diese 76 Projekte – beziehungsweise 120, wenn man ihre Unterprojekte mitzählt –, die dieses Jahr innerhalb des Simultaneous Release Luna gemeinsam ihre Software veröffentlichen, sind wiederum rund die Hälfte aller Eclipse-Projekte. Was es Neues und Erwähnenswertes in Luna gibt, was sich in den letzten zwölf Monaten in der Eclipse-Community ereignet hat und welche Trends sich abzeichnen, möchte ich im Folgenden berichten. Aber auch von der lauter werdenden Kritik an der vernachlässigten Eclipse-Plattform wird die Rede sein.

Mein Eclipse-Luna-Jahresrückblick

Neue Webseite. Neues Logo. Java-8-Unterstützung. Das alles wird den meisten auffallen, wenn sie Eclipse 4.4 herunterladen und ausprobieren. Für viele wird die Java-8-Unterstützung neben kleineren Verbesserungen vermutlich der Hauptgrund sein, auf „Luna“ zu aktualisieren. Doch Luna hat noch mehr zu bieten, und die Java-Entwicklungsumgebung ist nur ein kleiner Teil davon: Auf die Früchte von 71 der 76 Luna-Projekte würde man bei der ausschließlichen Verwendung von Eclipse Standard 4.4 verzichten. Diese 76 Projekte – beziehungsweise 120, wenn man ihre Unterprojekte mitzählt –, die dieses Jahr innerhalb des Simultaneous Release Luna gemeinsam ihre Software veröffentlichen, sind wiederum rund die Hälfte aller Eclipse-Projekte. 

Mein Kepler-Jahresrückblick

Kepler ist das zehnte Simultaneous Release, die jährliche gemeinsame Veröffentlichung von Software aus 71 Eclipse-Projekten. Von Jahr zu Jahr stieg die Zahl der beteiligten Projekte, doch ausgerechnet beim Jubiläumsrelease bleibt sie erstmals konstant. Wer in diesem zeitlichen Verlauf die erste Hälfte der Gaußschen Glockenkurve ausmacht, der prognostiziert damit das Verschwinden von Eclipse in einem Jahrzehnt. Den Verlauf könnte man aber auch als Erreichen einer Sättigung interpretieren oder – wenn man Parallelen zu 2008 sieht, als Ganymede um bescheidene zwei Projekte wuchs – als kleine Wachstumsdelle. Bevor wir aber über einen Trend spekulieren, schauen wir uns an, was sich in den zwölf Monaten vor dem Kepler-Release am 26. Juni 2013 im Eclipse-Universum ereignete und welche Veränderungen Kepler bringt.

Eclipse Kepler Rundblick

Kepler ist das zehnte Simultaneous Release, die jährliche gemeinsame Veröffentlichung von Software aus 71 Eclipse-Projekten. Von Jahr zu Jahr stieg die Zahl der beteiligten Projekte, doch ausgerechnet beim Jubiläums-Release bleibt sie erstmals konstant (Abb. 1). Wer in diesem zeitlichen Verlauf die erste Hälfte der Gaußschen Glockenkurve ausmacht, der prognostiziert damit das Verschwinden von Eclipse in einem Jahrzehnt. Den Verlauf könnte man aber auch als Erreichen einer Sättigung interpretieren oder – wenn man Parallelen zu 2008 sieht, als Ganymede um bescheidene zwei Projekte wuchs – als kleine Wachstumsdelle. Bevor wir aber über einen Trend spekulieren, schauen wir uns an, welche Veränderungen Kepler bringt.

XML ohne spitze Klammern

XML ist beliebt. Darüber ist sich zumindest die IT-Branche einig. Aber die Begeisterung bei weniger computeraffinen Menschen hält sich in Grenzen. Das direkte Editieren von XML-Dokumenten meiden sie lieber – man könnte geradezu meinen, sie würden sich an den spitzen Klammern pieksen. Was also, wenn XML-Dateien von Endbenutzern zu editieren sind, aber der Aufwand für die Entwicklung eines Editors sich nicht lohnt?