Dirk Fauth

Dirk Fauth
Dirk Fauth ist Softwarearchitekt bei der Robert Bosch GmbH und seit mehreren Jahren im Bereich der Java-Entwicklung tätig. Er ist Committer und Project Lead im Nebula-NatTable-Projekt, Eclipse Platform Committer und Contributor in diversen weiteren Projekten im Eclipse-Universum.
Beiträge dieses Autors

Tutorial: So portieren Sie Eclipse-3-Anwendungen auf Eclipse 4

Seit 2012 ist die Eclipse-4-Plattform als Grundlage für Eclipse-basierte Anwendungen verfügbar. Seitdem werden neue Anwendungen auf dieser Plattform gebaut. Die modernen Techniken, auf denen die Plattform aufsetzt, machen sie attraktiv für neue RCP-Anwendungen, beispielsweise der modellbasierte deklarative Ansatz des Application Models, die Verwendung von Dependency Injection und ein globaler Event-Bus.

Mit Theme-Styling zu modern aussehenden SWT-Anwendungen

Mit der Version 1.1.0 des beliebten Tabellen-/Grid-/Tree-Widgets wurden diverse Fehler behoben und einige neue Features hinzugefügt. Das Besondere an diesem Release ist, dass zum ersten Mal größere Contributions aus der Community dem Projekt hinzugefügt und veröffentlicht wurden. Die größten neuen Features in diesem Release sind ThemeConfigurations, über die das Styling einer NatTable-Instanz an einer Stelle definiert und zur Laufzeit ausgetauscht werden kann, sowie dynamisch berechnete Summenwerte im GroupBy-Feature, Hover-Support und Layer-Kompositionen mit mehreren Viewports. Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen und ein Ausblick auf die zukünftige Entwicklung im NatTable-Projekt.

Luna i18n Update

Neben anderen interessanten und wichtigen Erweiterungen und Verbesserungen, die in Eclipse Luna eingebaut wurden, wurden auch die Internationalisierung (internationalization, i18n) und die Lokalisierung (localization, l10n) überarbeitet. Zum einen wurden die neue Message Extension und das Eclipse Translation Pattern eingeführt. Diese sollen den alten NLS-Mechanismus für Übersetzungen im Code in der Zukunft ablösen. Damit werden für Übersetzungen im Code Sprachwechsel zur Laufzeit und eine flexible Ablage der Übersetzungen via Konfiguration ermöglicht. Zum anderen wurde das Application Model angepasst, sodass auch dort ein Wechsel der verwendeten Sprache zur Laufzeit möglich ist. Außerdem ist man nicht mehr zwingend an dateibasierte Übersetzungen im Code und im Application Model gebunden, sondern kann diese z. B. auch zur Laufzeit dynamisch bestimmen. Dieser Artikel beschreibt die hierfür neu eingeführten Services und zeigt, wie sie genutzt werden können.

Distributed Version Control with Git

Lars Vogel, bekannt durch zahlreiche Tutorials, Vorträge und Bücher, beweist mit seinem neuesten Werk, dass er nicht nur mit Eclipse und Android bestens vertraut ist. In „Distributed Version Control with Git“ beschreibt er die Grundlagen und die Verwendung von Git. […]

Nebula NatTable 1.0.0

NatTable ist ein SWT Control für komplexe, hochperformante Tabellen, Grids und Trees, das mit sehr großen Datenmengen umgehen kann und mit einem umfangreichen Featureset beeindruckt. Dieses gibt es bereits seit mehreren Jahren und es wurde bis zur Version 2.3.2 auf Sourceforge gehostet. Vor gut einem halben Jahr wurde NatTable innerhalb des Nebula-Projektes in das Eclipse-Universum aufgenommen und hat aufgrund der Vorgaben im Eclipse Development Process einen Versionsrücksprung auf 0.9.0 vollzogen. Die Aktivitäten in den letzten Monaten haben bewiesen, dass Nebula NatTable sowohl als Control als auch als Projekt reif ist, und somit einen Major Release verdient hat. Nachfolgend werden die wichtigsten Neuerungen vorgestellt.