Daniel Liebhart

Daniel Liebhart
Daniel Liebhart ist Dozent für Informatik an der Züricher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) und Solution Manager der Trivadis AG. Er ist Autor des Buchs „SOA goes real“ (Hanser Verlag) und Koautor verschiedener Fachbücher.
Beiträge dieses Autors

Sicherheit in der Cloud

Die Zukunft der Arbeit ist mobil. Mit der künftigen Mobilität der Mitarbeiter müssen auch die Unternehmensanwendungen mithalten – Cloud Computing dient dabei als wichtigste Schlüsseltechnologie. Besonders geeignet sind Lösungen, die als Public Platform as a Service (PaaS) und Mobile Software as a Service (SaaS) angeboten werden und auf hybriden Cloud-Infrastrukturen lauffähig sind. Für den mobilen Arbeitsplatz müssen diese jedoch sorgfältig abgesichert werden.

Consumerization der IT

Die Digitalisierung unseres Alltags erreicht nun auch die Unternehmen und wird durch eine Vielzahl innovativer Lösungen schon bald die Grenzen der traditionellen IT sprengen. Die Basis dafür sind die zunehmende mediale Kompetenz der Menschen und das „Internet der Dinge“ – die Konsequenzen werden weitreichend sein.

Überall Medial: Consumerization der IT

Die Digitalisierung unseres Alltags erreicht nun auch die Unternehmen und wird durch eine Vielzahl innovativer Lösungen schon bald die Grenzen der traditionellen IT sprengen. Die Basis dafür sind die zunehmende mediale Kompetenz der Menschen und das „Internet der Dinge“ – die Konsequenzen werden weitreichend sein.

Enterprise Architecture Management morgen: Pragmatik gefragt

Enterprise Architecture Management (EAM) als durchgängiger Ansatz für die vollständige Abbildung einer Anwendungslandschaft ist angesichts der rasanten Entwicklung im Bereich Mobile-Arbeitsplätze und Consumerization für die meisten Unternehmen kaum zu leisten. Welches Architekturparadigma erlaubt jedoch die notwendige Flexibilität bei gleichzeitiger Steuerbarkeit? EAM Light verabschiedet sich von der Vollständigkeit zugunsten eines verständlicheren Gesamtbilds – also EAM „Reduce-To-The-Max“. Die Grundelemente sind die zentralen Geschäftsinformationen, die wichtigsten Geschäftsprozesse und die Hauptsysteme.

Bewegliche Grenzen der Unternehmens-IT von morgen

Mobile Geräte etablieren sich immer stärker als vollwertige Arbeitsmittel. Doch ganz gleich, ob Laptop, Tablet oder Smartphone: Der Einsatz bleibt nicht mehr nur auf Außendienstmitarbeiter beschränkt. Das bedeutet, dass die Unternehmens-IT, respektive ihre Grenzen, immer mehr mitwandern müssen – je nachdem, wo sich Mitarbeiter gerade aufhalten und wann sie gerade arbeiten. Datenhaltung, Sicherheit, Maintenance – die Anforderungen der so genannten „dritten Plattform“ verändern die Art und Weise, wie Anwendungen geplant, umgesetzt und betrieben werden. Worauf ist dabei zu achten?