Christian Robert

Christian Robert
Christian Robert ist Senior Developer für Mobile Lösungen bei SapientNitro in Köln. Seit über zehn Jahren beschäftigt er sich mit der Konzeption und Entwicklung von Individualsoftware im Java-Umfeld. Seine aktuellen Schwerpunkte liegen in der Entwicklung von pragmatischen und dennoch (oder gerade deswegen) effizienten Softwarelösungen im mobilen Umfeld. Außerdem interessiert er sich intensiv für die Ideen der Software Craftsmanship Bewegung.
Beiträge dieses Autors

Alte IT-Strukturen ins Heute bringen: vom Technikfokus zum Kundenfokus

Durch die über viele Jahre gewachsene IT zahlreicher Fluglinien geht ein Ruck: Gestiegene Anforderungen der Passagiere an ein echtes Reiseerlebnis stehen einer Infrastruktur aus den 1970er Jahren gegenüber. Auf der anderen Seite ist der Markt seitdem kompetitiver und die Margen sind geschrumpft: Fliegen ist mehr Alltag denn Luxus. Eine Differenzierung ist daher auch wegen des Markenversprechens nötig.

Professionelle Entwicklungsumgebung: Besser und entspannter entwickeln

Bei aller Diskussion um Softwarequalität, die beste technische und fachliche Schichtung von Anwendungscode und die optimale Frameworkauwahl wird oftmals ein wichtiger Bestandteil des Softwareentwicklungszyklus komplett vernachlässigt: das professionelle Set-up der Entwicklungsumgebung. Mit kleinen Optimierungen lassen sich hier nicht selten große Effekte erzielen. Ein Überblick über eine Reihe von Verbesserungen, die sich schnell und einfach in den eigenen Arbeitsprozess integrieren lassen und das Entwicklerleben deutlich angenehmer machen.

Unit Tests mit Mockito

Das konsequente Schreiben von Unit Tests scheitert in der Praxis an vielerlei Dingen. Mangelnde Motivation oder falscher Stolz („In meinem Code verirren sich keine Bugs“) sind zwei Beispiele. Oft macht einem jedoch auch die eigene bzw. die vorgefundene Architektur einen Strich durch die Rechnung. Eine gute Unit macht unter anderem aus, dass sie möglichst wenige Abhängigkeiten zum Rest des Systems hat und damit für sich genommen testbar ist. Mithilfe des Mocking-Frameworks Mockito können genau diese Abhängigkeiten einfach und komfortabel behandelt werden. Mockito gehört in den Werkzeugkasten jedes Java-Entwicklers.

Unit Tests mit Mockito

Das konsequente Schreiben von Unit Tests scheitert in der Praxis an vielerlei Dingen. Mangelnde Motivation oder falscher Stolz („In meinem Code verirren sich keine Bugs“) sind zwei Beispiele. Oft macht einem jedoch auch die eigene bzw. die vorgefundene Architektur einen Strich durch die Rechnung. Eine gute Unit macht unter anderem aus, dass sie möglichst wenige Abhängigkeiten zum Rest des Systems hat und damit für sich genommen testbar ist. Mithilfe des Mocking-Frameworks Mockito können genau diese Abhängigkeiten einfach und komfortabel behandelt werden. Mockito gehört in den Werkzeugkasten jedes Java-Entwicklers.

java.nio.file: Zeitgemäßes Arbeiten mit Dateien

Mit der Version 7 wurde in Java die Art und Weise, Dateien zu verwalten und Dateiinhalte zu bearbeiten, von Grund auf neu implementiert. Zwar existiert auch weiterhin die altbekannte Klasse java.io.File, zusätzlich gibt es nun jedoch im Package java.nio.file ein komplett neues und von java.io.File losgelöstes API zum Zugriff auf das Dateisystem. Ein erster Überblick über dieses neue API und die sich daraus ergebenden neuen Möglichkeiten im Vergleich zu java.io.File.