Brian Dawson

Brian Dawson
Brian Dawson ist DevOps-Evangelist bei CloudBees.
Beiträge dieses Autors

Effektives Arbeiten im Home Office: Tipps und Tricks für Entwickler

Angesichts der rapiden Verbreitung des Coronavirus ist Home Office derzeit angesagter denn je: Verordnungen der Bundesländer erlauben ein Verlassen der eigenen vier Wände nur in Ausnahmefällen. Hierdurch arbeiten so viele Menschen daheim wie nie zuvor. Im Folgenden teile ich einige wichtige Einsichten von mir und Branchenkollegen, die dabei helfen, im Home Office möglichst effektiv zu arbeiten ohne einem Lagerkoller zu verfallen.

DevOoops – Von Pre-Git zu Git

„DevOoops“ ist die ironische Bezeichnung von Fehlern, die bei der Umsetzung von DevOps-Initiativen entstehen können. Dabei ist das oberste Ziel solcher Initiativen die Effizienzsteigerung im Softwarebereitstellungsprozess. Doch nicht immer führen diese zur angestrebten reibungslosen Verknüpfung agiler Software-Entwicklung (Development) mit einem steten, stabilen und sicheren IT-Betrieb (Operations). Die dreiteilige Fachartikelserie DevOoops beleuchtet die Hintergründe je eines „DevOoops“ anhand konkreter Szenarien und gibt dazu passend konkrete Handlungs- und Lösungsempfehlungen. Im dritten und letzten Teil geht es um das Software Configuration Management und dessen Wichtigkeit für den Erfolg von DevOps.

DevOoops – Kontinuierliches Feedback und sinnvolle KPIs als Schlüssel zum Erfolg

„DevOoops“ ist die ironische Bezeichnung von Fehlern, die bei der Umsetzung von DevOps-Initiativen entstehen können. Dabei ist das oberste Ziel solcher Initiativen die Effizienzsteigerung im Softwarebereitstellungsprozess. Doch nicht immer führen diese zur angestrebten reibungslosen Verknüpfung agiler Software-Entwicklung (Development) mit einem steten, stabilen und sicheren IT-Betrieb (Operations). Die dreiteilige Fachartikelserie DevOoops beleuchtet die Hintergründe je eines „DevOoops“ anhand konkreter Szenarien und gibt dazu passend konkrete Handlungs- und Lösungsempfehlungen. Im zweiten Beitrag dreht sich alles um die Definition von sinnvollen Zielvorhaben und entsprechender KPIs.

DevOoops – zu welchen Fehlern DevOps-Initiativen führen können

„DevOoops“ ist die ironische Bezeichnung von Fehlern, die bei der Umsetzung von DevOps-Initiativen entstehen können. Dabei ist das oberste Ziel solcher Initiativen die Effizienzsteigerung im Softwarebereitstellungsprozess. Doch nicht immer führen diese zur angestrebten reibungslosen Verknüpfung agiler Software-Entwicklung (Development) mit einem steten, stabilen und sicheren IT-Betrieb (Operations). Die dreiteilige Fachartikelserie DevOoops beleuchtet die Hintergründe je eines „DevOoops“ anhand konkreter Szenarien und gibt dazu passend konkrete Handlungs- und Lösungsempfehlungen. Der erste Beitrag bezieht sich auf nicht-angesprochene Organisationshürden.

Warum DevOps so wichtig ist

DevOps wird zum Industriestandard für Software-Entwicklung. Unternehmen, die DevOps-Prinzipien leben, verändern den Markt und lassen ihre Konkurrenz durch höhere Innovationsraten hinter sich. Durch den Wandel ihrer Unternehmenskultur haben sie alle Stakeholder, von den Entwicklern bis zum Management-Team, auf ein gemeinsames Ziel eingeschworen: hochwertige Software zuverlässig und schnell zu entwickeln und auf den Markt zu bringen.

Was ist eigentlich DevOps?

Sei es auf Konferenzen oder in Aufsätzen und Büchern – zurzeit wird der Begriff DevOps in der IT-Welt rege diskutiert. Das Interesse ist verständlich, denn zahlreiche IT-Abteilungen suchen nach Wegen, wie sich ihre Unternehmen aus der bestehenden Mischung aus verzögerten Projekten, fragwürdiger Produktqualität und verpassten Lieferterminen befreien können.

DevOps nachhaltig einführen: Fragen und Antworten aus der Praxis

Als IT-Consultant mit Schwerpunkt DevOps berät man verschiedenste Unternehmen und deren Teams bei der Optimierung von Software-Development und -Delivery in Bezug auf Prozessfragen, Werkzeuge und Technologien. Bei der Evaluierung des gegenwärtigen Stands der jeweiligen Software Delivery-Pipeline werden klare Ziele formuliert und man begleitet die Einführung von DevOps-Praktiken. Diese Arbeit beginnt immer mit einer grundlegenden Voruntersuchung oder Bestandsaufnahme (Discovery). Im Verlauf des Prozesses kehren dann häufig dieselben Fragen bzw. daraus resultierende Erkenntnisse wieder.