Andreas Graf

Andreas Graf
Andreas Graf ist Business Development Manager Automotive bei itemis.
Beiträge dieses Autors

Sphinx und Graphiti

Eclipse-basierte Entwicklungswerkzeuge haben sich in vielen Unternehmen und Projekten fest etabliert. Die Einsatzszenarien sind vielseitig. Sie reichen von Modellierung nach UML (mit Papyrus) über freie domänenspezifische textuelle oder grafische Sprachen (mit z. B. Xtext, Sirius, Graphiti, GEF) bis hin zu industriespezifischen Metamodellen wie Artop (für den Softwarestandard AUTOSAR) oder EATOP (EAST-ADL-Toolplattform für das Automotive Systems Engineering). Den meisten Lösungen liegt das Eclipse-Modeling-Framework EMF zu Grunde, das eine solide Basis für die Entwicklung von Modellierungswerkzeugen bietet. Dennoch bleiben dabei einige Punkte offen, die von vielen Werkzeugen jeweils spezifisch gelöst werden.

Web 4 RCP

Viele Webseiten nutzen Projekte wie Bootstrap, ein freies CSS-Framework, und Webfonts, um ein ansprechendes, modernes Design umzusetzen. Dabei lassen sich diese Technologien nicht nur im Kontext eines Webbrowsers verwenden, sondern auch in RCP-Anwendungen integrieren. Dadurch wird die Darstellung von Informationen nicht nur ansprechender, sondern auch die Entwicklung einfacher. Im Forschungsprojekt IMES nutzen wir beide Frameworks für Komponenten eines Engineering-Werkzeugs für Automotive-Software.

Wenn der Softwarebaukasten klemmt

Die vielen Projekte der Eclipse Foundation bilden einen reichhaltigen Softwarebaukasten, mit dem Entwickler schnell neue Anwendungen aufbauen können. Nur manchmal klemmen die Teile und passen nicht ganz zusammen. Doch auch hierfür findet sich bei Eclipse ein brauchbares Werkzeug.

Eclipse in der Automotive-Entwicklung

Eclipse hat sich in der Werkzeuglandschaft für die Entwicklung von Automobilsoftware fest etabliert. Sowohl projektspezifische Lösungen als auch kommerzielle Werkzeuge basieren oft auf Eclipse. Die strategische Bedeutung in der Branche zeigt sich auch darin, dass Firmen wie Robert Bosch GmbH und BMW der Eclipse Foundation beigetreten sind.

AspectJ und Equinox Weaving

Die vielen Projekte der Eclipse Foundation bilden einen reichhaltigen Softwarebaukasten, mit dem Entwickler schnell neue Anwendungen aufbauen können. Nur manchmal klemmen die Teile und passen nicht ganz zusammen. Doch auch hierfür findet sich bei Eclipse ein brauchbares Werkzeug.