Alexander Frommelt

Alexander Frommelt
Alexander Frommelt verantwortet als Competence Center Leiter den Bereich IT-Consulting Versicherungen bei der adesso AG. Er beschäftigt sich bereits seit mehr als fünfzehn Jahren mit Software- und Systemarchitekturen. Eines seiner aktuellen Interessensgebiete sind Sprachassistenten und ihre Einsatzmöglichkeiten.
Beiträge dieses Autors

JavaScript-Trends: Quo vadis React?

React ist derzeit eines der populärsten JavaScript-Frameworks auf dem Markt. Wir haben uns mit Golo Roden darüber unterhalten, welche aktuellen Entwicklungen im React-Projekt stattfinden, warum die funktionale Programmierung heute wieder so im Kommen ist und welche Trends in der Welt der Webentwicklung auszumachen sind.

Die Nashorn JavaScript Engine vor dem Aus: „Rhino könnte dadurch wieder wichtiger werden“

Ob es uns passt oder nicht, die Nashorn JavaScript Engine wird wohl auf kurz oder lang aus dem JDK verschwinden. In JDK 11 soll sie zunächst als deprecated, also „zum Abschuss freigegeben“, markiert werden. Diese Nachricht hat sich wie ein Lauffeuer in der Community verbreitet. Aber was ist die Folge dieser Ankündigung? Welche Alternativen gibt es? Sollte jemand das Projekt Nashorn übernehmen? Wir haben mit David P. Caldwell über diese Fragen gesprochen.

Traumberuf Freelancer: Tipps und Tricks für angehende Freiberufler in der IT [Infografik]

In wenigen Branchen ist das arbeiten als Freelancer so attraktiv wie im Bereich der IT. In welchem Unternehmen können sich Softwareentwickler schon über Stundensätze von über 100 Euro freuen? Im Interview klärt Thomas Maas, CEO von freelancermap, über verschiedene Gehaltsfaktoren für Freiberufler auf. Er erläutert zudem, warum gerade in Deutschland so viele freischaffende Softwareenwickler existieren und gibt wertvolle Tipps und Tricks für alle, deren Traumberuf „Freelancer“ heißt.

Logging Zeiten von Microservices und der Cloud

Die Tage des statisch partitionierten Datenzentrums sind vorüber – Willkommen in der modernen Welt von Microservices und der automatischen Skalierung in der Cloud. Requests laufen durch mehrere Services, bestimmte Services skalieren automatisch und Maschinen sind kurzlebig. Schwer, da die Übersicht zu behalten. In seiner Session von der DevOpsCon 2017 in München bespricht Axel Fontaine, Founder und CEO von Boxfuse, interessante Ansätze für Softwarearchitekten und Entwickler, um effektives Logging für Microservices in Zeiten der automatischen Skalierung umzusetzen.

Hoch optimierte APIs: GraphQL in Serverless-Architekturen integrieren

Mit seinen drei Jahren auf dem Markt stellt GraphQL eine gereifte und etablierte Alternative zu REST dar und sollte bei Erstellung oder Weiterentwicklung eines API in Betracht gezogen werden. Verschiedene Anwendungen wie Facebook, Instagram und XING verwenden die REST-Alternative bereits erfolgreich. Grund genug, einen Einblick zu geben, wie GraphQL mit wenig Aufwand in moderne Serverless-Architekturen integriert werden kann. Dazu wird im Zusammenspiel von GraphQL mit AWS Lambda eine hoch skalierbare Implementierung vorgestellt, die auf verschiedene Architekturen und Frameworks adaptiert werden kann.

Design Thinking: Wie man Brücken zwischen Entwickler und Designer baut

Zwischen Produktdesignern und Entwicklern kommt es nicht selten zu Spannungen. Oft wollen Designer neue Funktionen umsetzen, die die Entwickler möglicherweise für unnötig und zu arbeitsintensiv halten, während Designer den Eindruck haben, dass Entwicklern die Nutzer und deren Wünsche egal sind. In diesem Artikel gehen wir der Frage nach, warum Design Thinking eine Portion Ingenieur-Denke vertragen kann.

Gradle 4.9: Neues Task API und verbesserter Dependency Insight Report

Das Team von Gradle hat mit Gradle 4.9 erneut eine neue Version des beliebten Build Tools veröffentlicht. Teil des Releases waren unter anderem Verbesserungen am Dependency Insight Report und die Unterstützung von Kommandozeilenargumenten durch JavaExec. Zum Testen freigegeben ist hingegen das neue Task API, das als experimentelles Feature hinzugefügt wurde.

GitHub Enterprise 2.14 ist da und optimiert die Zusammenarbeit für Entwickler

Vergangene Woche hat GitHub Version 2.14 seiner Enterprise-Plattform veröffentlicht. Für die Nutzer von GitHubs Bezahlmodell besteht nun unter anderem die Möglichkeit, den öffentlichen Teil von GitHub zu durchsuchen und dort Requests durchzuführen. Mit dem Checks API werden die Kapazitäten für Continuous Integration verbessert. Wir haben uns angesehen, was die neuste Version sonst noch alles kann.

10 kreative Wege, Docker Images zu bauen: Jib

Ist der klassische Weg, Docker Images über docker build zu bauen, wirklich in jedem Fall die beste Art und Weise? In seiner Artikelserie geht Roland Huß, Software Engineer bei Red Hat, dieser Frage auf den Grund und stellt zehn alternative und kreative Wege vor, Docker Images zu erstellen.

GitLab Web IDE: Vom Experiment zur Entwicklungsumgebung

Bereits Anfang des Jahres erschien GitLab 10.7. Die wichtigste Neuerung betraf damals die GitLab Web IDE, welche Open Source gestellt wurde. Vor wenigen Wochen gewährte Dimitrie Hoekstra, UX-Designer bei GitLab, einen Einblick hinter die Kulissen und berichtete über die eigentliche Idee der Web IDE. Wir werfen einen genaueren Blick auf die Web IDE und die interessantesten Fakten ihrer Entstehung.

Consumer-driven Contracts: Der Ausweg aus der Integrationshölle

Wer will schon bei jedem CI-Build eine Integrationsumgebung mit dem aktuellen Stand aller Komponenten bespielen? Eben. Zum Glück gibt es eine Alternative: Consumer-driven Contracts. In seiner Session von der W-JAX 2017 stellt Tom Hombergs, Entwickler, Architekt und Berater bei der adesso AG, das Konzept der Consumer-driven Contracts vor, erläutert Vor- und Nachteile aus der Praxis und gibt einen praktischen Einstieg anhand lauffähigen Codes.