Java Magazin 4.14

Umfang: 116 Seiten

Erhältlich ab: 2014-03-05 00:00:00

Autoren: Daniel Bälz, Robin Böhm, Hendrik Ebbers, Tobias Flohre, Phillip Ghadir, Arno Haase, Mariam Hakobyan, Peter Hruschka, Dr. Heinz M. Kabutz, Stefan Kallinich, Klaus Kreft, Angelika Langer, Arne Limburg, Thomas Louis, Christian Meder, Wolfgang Messner, Sascha Möllering, Michael Müller, Frank Redlich, Lars Röwekamp, Sven Ruppert, Tom Schindl, Dennis Schulte, Dr. Hans Schuster, Björn Stahl, Gernot Starke, Daniel Stieger, Philipp Tarasiewicz, Eberhard Wolff

Sie werden zu unserer Partnerseite entwickler.de weitergeleitet

Magazin

News
Bücher: Puppet Types and Providers
Bücher: Vorgehensmuster für Softwarearchitektur

Java Core

Kolumne: Java-Trickkiste
Wie schnell läuft das? Von den Tücken bei Performancemessungen
Arno Haase

Titelthema

Java 8: The big Update
Überblick über die Neuerungen der achten Version
Angelika Langer und Klaus Kreft

Emotional StampedLock
Ein Lock mit Höhen und Tiefen
Dr. Heinz M. Kabutz und Sven Ruppert

JavaFX 8
Überblick der Neuerungen in JavaFX
Hendrik Ebbers

Tutorial

AngularJS: JavaScript für den Enterprise-Einsatz
Die Anwendung erwacht zum Leben
Philipp Tarasiewicz und Robin Böhm

Enterprise

Tackling Big Data Complexity
Streams, Jobs und Real Time Analytics
Tobias Flohre und Dennis Schulte

Kolumne: EnterpriseTales
Maintenance-Modus: Weiterentwicklung von Java EE
Lars Röwekamp und Arne Limburg

Adieu, teure Softwareentwicklung!
Teil 2: Geschäftslogikschicht und Benutzerschnittstelle
Daniel Stieger, Tom Schindl und Wolfgang Messner

Datenbanken

Riak – Einfache Skalierbarkeit
Der NoSQL-Key-Value-Store
Eberhard Wolff

Web

Vert.x im Unternehmenseinsatz
Entwicklung und Betrieb von asynchronen Applikationen mit Vert.x in der Praxis
Mariam Hakobyan, Sascha Möllering und Björn Stahl

Architektur

MacGyver Scaling
Skalierung einer gewachsenen Drei-Schichten-Architektur
Thomas Louis

Immer Ärger mit den Prozessen
Repräsentation domainspezifischer Businesslogik in einem Metamodell
Stefan Kallinich, Dr. Hans Schuster und Frank Redlich

Kolumne: Knigge für Softwarearchitekten
Der Kammerjäger
Peter Hruschka und Gernot Starke

Android360

Chromecast und Google Cast
Alles strömt
Daniel Bälz und Christian Meder

Android und die Cloud
Das Storage Access Framework
Lars Röwekamp und Arne Limburg

Android 4.4: Immersive Mode und Printing-API
Eintauchen in Schokolade
Christian Meder

Im Zeichen der Acht

„If Java had true garbage collection, most programs would delete themselves upon execution.“
(Robert Sewell)

Wer kennt sie nicht, die kleinen Späßchen über die verbreitetste Programmiersprache der Welt. Viel Erfolg bedeutet eben auch viele Neider. Dabei geht es bei den meisten Java-Rants vornehmlich um die Sprache selbst und weniger um das Ökosystem, das wir hier im Java Magazin immer in den Mittelpunkt stellen wollen: die Vielzahl an Projekten, Standards und Produkten, die dank Java erfolgreich sind, die in Java implementiert sind. Die Java Virtual Machine hat (nicht erst seit invokedynamic) so stark an Bedeutung gewonnen, dass manch einer schon lieber vom „JVM-Ökosystem“ als vom „Java-Ökosystem“ spricht. Jetzt, nach fast zwanzigjähriger Geschichte (Version 1.0 erschien 1996), hat es Java, die Programmiersprache, wieder geschafft, in den Mittelpunkt des Interesses zu rücken. Grund dafür ist Version 8, die pünktlich am 18. März erscheinen wird – so zumindest der Stand kurz vor Redaktionsschluss. Es ist das wichtigste Release der Sprache seit Jahren, streng genommen seit Java 5, das seinerzeit Generics eingeführt hatte.

The Lambdafication of Java

Die Besonderheit an Java 8 sind die neuen Spracherweiterungen, die einen eher funktionalen Stil in die Programmiersprache bringen. „So etwas hatten wir noch nie“, bestätigten mir Teilnehmer der Java Magazin Lambda Tour letztes Jahr begeistert. Es ist ohne Zweifel das Highlight des noch jungen Jahres – und das wollen wir ausgiebig zelebrieren. In dieser Ausgabe finden Sie einen großen Heftschwerpunkt rund um Java 8. Angelika Langer und Klaus Kreft fassen die wichtigen Neuerungen wie Lambdas, Date and Time API und Annotations zusammen. Dr. Heinz Kabutz und Sven Ruppert widmen sich dem neuen StampedLock und Hendrik Ebbers zeigt einen Ausblick auf JavaFX 8. Denn JavaFX wird jetzt mit dem JDK 8 fest in die Familie integriert. JavaFX wird in ein paar Ausgaben übrigens auch noch einmal im Mittelpunkt des Magazins stehen.

Feiern auf der ganzen Linie

Ein Heftschwerpunkt alleine reicht aber noch nicht, dachten wir uns. Daher liegt für alle Abonnenten dieser Ausgabe das große Java-8-Poster bei! Mit der Hilfe von Frau Langer und Herrn Kreft haben wir hier den ultimativen Spickzettel für alle entwickelt, die jetzt die neuen Sprachfeatures in Java 8 kennenlernen wollen. Wer noch kein Abonnent ist, kann jetzt ein Abo abschließen und sich ebenfalls ein Poster sichern (siehe Seite 27). Außerdem lassen wir bald die Korken knallen: am 20. März feiern wir in München und Berlin die Java-8-Party – beide kostenlosen Events waren innerhalb weniger Tage ausgebucht, ein weiteres Indiz für die Bedeutung von Java 8. Auf der JAX schließlich können Sie an mehreren Tagen mit den Experten die neuen Sprachfeatures erlernen, sei es im Workshop (http://jax.de/2014/sessions/workshop-zu-lambdas-undstreams-java-8) oder Java 8 Day (http://jax.de/2014/special-days/jdk-8-day).

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre der aktuellen Ausgabe!

Claudia Fröhling, Redakteurin