Xpect: ein Framework zum Diskutieren, Erklären und automatisierten Testen von Xtext-Sprachen

Ausführbare Spezifikationen für Xtext-Sprachen

Moritz Eysholdt
© S&S Media

Eine präzise Sprache ist der Schlüssel zu effizienter Kommunikation. Was sich zwischen Menschen in diversen Fachjargons etabliert hat, gilt auch, wenn zusätzlich Computer am Austausch teilhaben sollen: Relevante Information muss sich kompakt und für alle Beteiligten verständlich ausdrücken lassen. Leider schnappen Computer nicht automatisch die neuesten Fachausdrücke auf, die beim Warten an der Kaffeemaschine etabliert werden. Zudem ist eine Sprache für einen Computer nur dann eindeutig verständlich, wenn sie bestimmten formalen Kriterien genügt. Es ist also sinnvoll, eine Sprache in einem Designprozess zu entwerfen und nicht den Launen der Evolution zu überlassen. Xpect ist ein Framework, das hilft, mit Xtext entwickelte Sprachen für alle Beteiligten verständlich zu halten.

Wer eine Sprache mit Xtext entwickelt, muss viele Entscheidungen treffen: Wie soll die Syntax aussehen? Welche Konzepte soll die Sprache unterstützen? Wie sollen diese Konzepte zusammenspielen? Wie sollen in der Sprache geschriebene Dokumente (Textdateien) ausgeführt oder in andere Formate transformiert werden (Semantik)? Und vieles mehr.

(…)

Geschrieben von
Moritz Eysholdt
Moritz Eysholdt
Moritz Eysholdt ist leidenschaftlicher Softwareentwickler und arbeitet für die itemis AG in der Niederlassung Kiel. Er ist Committer in den Eclipse-Projekten Xtext und Xtend sowie Initiator des Testframeworks Xpect. Darüber hinaus ist er als Consultant, Speaker auf Konferenzen oder Jogger unterwegs.  Blog: http://blog.moritz.eysholdt.de/
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.