Auf dem Weg zum transparenten Java Community Process: JCP.Next gewinnt Akzeptanz

Hartmut Schlosser

Eine größere Transparenz, ein besser Einbezug der Community, eine höhere Agilität – dies sind drei Hauptziele der Initiative JCP.Next, in dessen Rahmen der Java Community Process (JCP) reformiert werden soll. Die Neuerungen aus dem überarbeiteten JCP-Dokument 2.9 werden tatsächlich von einer immer breiteren Masse getragen: In den letzten Tagen haben sich fünf wichtige JSRs (Java Specification Requests) auf JCP 2.9 eingestellt.

Die folgenden JSRs werden fortan gemäß den reformierten Richtlinien weiterentwickelt:

  • JSR 310: Date and Time API (unter der Leitung von Stephen Colebourne, Michael Nascimento und Roger Riggs (Oracle))
  • JSR 349: Bean Validation 1.1 (unter der Leitung von Emmanuel Bernard (RedHat))
  • JSR 350: Java State Management (unter der Leitung von Mitch Upton (Oracle))
  • JSR 339: JAX-RS 2.0: The Java API for RESTful Web Services (unter der Leitung von Santiago Pericas-Geertsen und Marek Potociar (Oracle))
  • JSR 347: Data Grids for the Java Platform (unter der Leitung von Manik Surtani (RedHat))

Auf dem Oracle-Blog ruft Heather VanCura nun auch andere JSR-Leads dazu auf, das neue JCP-2.9-Dokument anzunehmen.

Dazu sind gemäß Migrationsguide vier Schritte nötig:

  1. Herausfinden, nach welchem JCP-Dokument man derzeit arbeitet. Das ermöglicht es, die gemäß dem JCP 2.9 Proposal: http://jcp.org/en/jsr/proposal noch nicht beantworteten Fragen zu bearbeiten und an admin[at]jcp.org senden.
  2. Herausfinden, welche Version des JSPA (Java Specification Participation Agreement) man in dem JSR verwendet. Der JCP 2.9 selbst verwendet JSPA 2. Mitglieder der Expertengruppe müssen alle das JSPA 2 Dokument unterschreiben – wer dies beim Umstieg auf JCP 2.9 nicht tut, wird aus der Expertengruppe entfernt.
  3. Einige Fragen müssen zusätzlich beantwortet werden:
    • Welcher JSR soll auf 2.9 umgestellt werden?
    • Akzeptieren alle Mitglieder der Expertengruppe die Umstellung?
    • Welche URL hat das Dokumenten-Archiv?
    • Welche URL hat der Issue Tracker?
    • Welche URL hat das EG Communication Archiv?
    • Beschreibung des Kommunikationskanals für öffentliches Feedback
    • Wie wird sich in der Expertengruppe über neue Nominierungen beraten?
    • Wie werden Informationen der Expertengruppen-Nominierungen öffentlich gemacht?
  4. Außerdem sollte man Antworten auf die JCP 2.9 transparency checklist geben.

Für JSRs, die bereits den JCP-2.8-Richtlinien folgen, ist übrigens nicht mehr viel zu tun – tatsächlich laufen diese JSRs schon gemäß JCP 2.9, da es seit der letzten JCP-Wahl nur noch eine Expertengruppe gibt. Es gilt lediglich, die Migration offiziell zu machen, indem die jeweilige Expertengruppe auf einem öffentlichen Kanal darüber informiert wird und eine Anfrage an admin[at]jcp.org gestellt wird.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.