Suche
Alle Highlights auf einen Blick!

Atom 1.32 ist da: Tree-sitter Parsing-System und weniger Speicherbedarf

Katharina Degenmann

© Shutterstock / GomannaSie

Atom 1.32 wurde veröffentlicht und hat zwei große Neuerungen im Gepäck. Seit dem aktuellen Release nutzt GitHubs Editor ein neues Parsing-System, Tree-sitter, das nun standardmäßig aktiviert ist. Außerdem benötigt die neueste Atom-Version weniger Speicher.

Atom ist ein auf Electron basierter Open-Source-Texteditor, der von GitHub entwickelt wurde. Atom bietet Syntaxhervorhebungen für zahlreiche Programmiersprachen und ermöglicht Anwendern, das Programm beliebig mit Plug-ins und Themes zu erweitern. Nun ist Atom in Version 1.32 erschienen.

Tree-sitter: Das neue Parsing-System

Die größte Neuerung betrifft den Tree-sitter, der nun standardmäßig aktiviert ist. Das neue Parsing-System analysiert den Code während des Schreibens und erstellt Syntaxbäume. Diese werden von Atom genutzt, um verbessertes Syntax Highlighting und Code-Folding bereitzustellen. Basierend auf diesen Syntaxbäumen gibt es in Atom nun zwei neue Befehle: Select Larger Syntax Node und Select Smaller Syntax Node.

Mithilfe der Befehle, die unter macOS via ALT + Pfeiltaste hoch bzw. ALT + Pfeiltaste runter aufgerufen werden können, kann man viele nötige Arbeitsschritte effizienter und angenehmer durchführen. Für die Eingabe sind sogar Kombinationen mit mehreren Pfeiltasten möglich. Derzeit kann Tree-sitter für insgesamt elf Sprachen genutzt werden: Bash, C, C++, ERB, EJS, Go, HTML, JavaScript, Python, Rubin und TypeScript.

Weniger Speicherbedarf

Eine weitere Neuerung des Releases betrifft Atoms Speicherverbrauch, der nun geringer ist. Der Speicherbedarf des Haupt- und Renderprozesses wurde um jeweils 45 Mbyte reduziert.

Das gelingt, indem beim Starten von Atom der größte Teil des Codes über ein V8-Startup-Abbild geladen wird. Das V8-Startup-Abbild wird auf den Build-Servern durch Verwendung eines Tools namens electron-link generiert. Das Tool fasst den gesamten Quellcode zu einem einzigen, großen Startskript zusammen. Anschließend speichern JavaScript-Laufzeiten den Quellcode der geladenen Skripte, um Stacktraces und andere Features bereitzustellen. Letztendlich wird durch die Minimierung des Startup-Skripts der Grundspeicherbedarf von Atom erheblich reduziert.

Weitere Informationen zu Atom 1.32 gibt es auf dem Blog des Projekts, außerdem finden sich Details auf Github.

Geschrieben von
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann hat Politikwissenschaft und Philosophie studiert. Seit Februar 2018 arbeitet sie in der Redaktion der Software & Support Media GmbH und ist nebenbei als freie Journalistin tätig.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: