Tutorials

HANA How-to

Heute erwarten Anwender schöne und leicht zu konsumierende Applikationen. Firmen, die solche Applikationen bereitstellen, müssen sicherstellen, dass diese einerseits mit den wachsenden Erwartungen und den aufkommenden Technologien Schritt halten, andererseits den Rahmen an Investitionen in ihre IT-Landschaft nicht sprengen. Berücksichtigt werden müssen dabei die Daten, die in den derzeitigen Systemen gespeichert sind und nun auch mit Daten außerhalb der Systemgrenzen kombiniert werden. Die SAP HANA Cloud Platform ist ein umfassendes Platform-as-a-Service-Angebot, das Firmen hilft, diese Herausforderungen zu meistern. In diesem dreiteiligen Tutorial werden Sie an die Plattform herangeführt und lernen, wie man Java, HTML5 sowie HANA-native Applikationen deployen kann. Hierbei werden wir Eclipse für die Entwicklung und das Account-Cockpit der Cloud-Plattform zum Lifecycle Management aller Applikationen nutzen.

Skaten mit dem grünen Roboter

Sie wollen mit Android mal etwas richtig Cooles bauen, sodass Ihre Kollegen und Kids ein anerkennendes „Wow!“ raunen? Und dabei gleichzeitig die Android-Plattform besser kennenlernen und essenzielle Frameworks bzw. Bibliotheken einsetzen? Dann ist die vorliegende Serie ein guter Einstieg, denn genau das wird im Rahmen dieser „eSkate“-Tutorialreihe vermittelt.

JavaScript für den Enterprise-Einsatz

Kaum eine Konferenz oder Fachzeitschrift hat sich des Themas AngularJS noch nicht angenommen. Auch diverse Schulungs- und Projektanfragen bestätigen: AngularJS ist in Deutschland angekommen. Und das nicht zu Unrecht…

JavaFX-Tutorial: Von der Klasse zur EXE

JavaFX bietet als neues UI-Toolkit für Java eine sehr moderne UI-Technologie, mit deren Hilfe Oberflächen effizient entwickelt werden können. Aber wie sieht das für den Endanwender aus? Was muss er tun, um JavaFX-Programme bei sich zum Laufen zu bringen und wie viel Spezialwissen über die Java-Welt benötigt er? Muss er Java überhaupt kennen? Dieses Tutorial zeigt anhand einer Beispielanwendung, welche Möglichkeiten existieren, um eine JavaFX-Anwendung auslieferbar vorzubereiten und beim Kunden in Betrieb zu nehmen.

Android Testing mit Google Espresso und Co.

Schaut man in die Testautomatisierung, findet man eine Vielzahl an Tools. Danny Preussler, Android-Engineer bei Groupon, taucht zusammen mit den Teilnehmern ein ins Chaos und wirft vor allem einen Blick auf das Projekt Espresso aus dem Hause Google. Wofür taugt […]

Continuous Delivery in der Mobile-Praxis

Continuous Integration und Continuous Delivery sind in der App-Entwicklung genauso möglich wie für klassische Java- oder PHP-Projekte. iOS- und Android-Entwickler können sich damit das Leben deutlich erleichtern und viele kleinere Tasks automatisieren. Jeder hat davon gehört, doch sind mit der […]

Docker

Dieser Artikel stellt Docker im Detail vor und zeigt, wie man hundert virtuelle Maschinen auf seinem Entwicklernotebook starten kann. Alle Beispiele können von GitHub heruntergeladen und ausprobiert werden.

JavaFX zum Mitnehmen, bitte!

JavaFX bietet eine sehr moderne UI-Technologie, mit der sich Oberächen angenehm entwickeln lassen. Doch wie angenehm ist die Nutzung durch den Endanwender? Was muss er tun, um diese Anwendung bei sich zum Laufen zu bringen und wie viel Spezialwissen über die Java-Welt benötigt er? Im zweiten Teil beschäftigen wir uns mit der Auslieferung und Installation unserer Beispielanwendung Timer.

Luna i18n Update

Neben anderen interessanten und wichtigen Erweiterungen und Verbesserungen, die in Eclipse Luna eingebaut wurden, wurden auch die Internationalisierung (internationalization, i18n) und die Lokalisierung (localization, l10n) überarbeitet. Zum einen wurden die neue Message Extension und das Eclipse Translation Pattern eingeführt. Diese sollen den alten NLS-Mechanismus für Übersetzungen im Code in der Zukunft ablösen. Damit werden für Übersetzungen im Code Sprachwechsel zur Laufzeit und eine flexible Ablage der Übersetzungen via Konfiguration ermöglicht. Zum anderen wurde das Application Model angepasst, sodass auch dort ein Wechsel der verwendeten Sprache zur Laufzeit möglich ist. Außerdem ist man nicht mehr zwingend an dateibasierte Übersetzungen im Code und im Application Model gebunden, sondern kann diese z. B. auch zur Laufzeit dynamisch bestimmen. Dieser Artikel beschreibt die hierfür neu eingeführten Services und zeigt, wie sie genutzt werden können.

JavaFX – von der Klasse zur EXE

JavaFX bietet als neues UI-Toolkit für Java eine sehr moderne UI-Technologie, mit deren Hilfe Oberflächen effizient entwickelt werden können. Aber wie sieht das für den Endanwender aus? Was muss er tun, um JavaFX-Programme bei sich zum Laufen zu bringen und wie viel Spezialwissen über die Java-Welt benötigt er? Muss er Java überhaupt kennen? Dieses Tutorial zeigt anhand einer Beispielanwendung, welche Möglichkeiten existieren, um eine JavaFX-Anwendung auslieferbar vorzubereiten und beim Kunden in Betrieb zu nehmen.

JAX TV: Eine Tour durch den Dschungel der HotSpot-Schalter

Die HotSpot-VM bietet eine Fülle an Schaltern, mit denen man sie konfigurieren kann. Und diese Session von Arno Haase auf der JAX 2013 bietet eine Tour durch diesen Dschungel. Naturgemäß sind nicht alle dieser Schalter immer praxisrelevant, aber es ist […]

Video: Android ist anders – eine Positionsbestimmung

In Zeiten, in denen die Statistiken vermelden, dass die PC-Verkäufe Quartal für Quartal einbrechen, Smartphones das traditionelle Marktsegment von Desktop und Notebook komplett in den Schatten stellen und Tablets auf dem besten Weg sind, in absehbarer Zukunft zahlenmäßig ebenfalls an […]

Java 8 – CompletableFuture in freier Wildbahn

Java 8 gibt einem neue Werkzeuge im Bereich Concurrency an die Hand. Auch im zweiten Teil dieser Serie wollen wir uns ansehen, wie man damit z. B. die beiden unterschiedlichen LifeCycles von CDI und JavaFX vereinbaren kann.

Java 8: CompletableFuture in freier Wildbahn

Java 8 gibt einem neue Werkzeuge im Bereich Concurrency an die Hand. Wir werden uns heute ansehen, wie man damit z. B. die beiden unterschiedlichen LifeCycles von CDI und JavaFX vereinbaren kann.

Effective Java: Im Zeichen der 8

Als Java-Entwickler beschreiben wir, wie Objekte aussehen, wenn wir eine Klasse definieren, d. h. wir legen fest, welche Daten den Zustand eines Objekts beschreiben und welche Methoden die Fähigkeiten eines Objekts ausmachen. Wir erzeugen Objekte, wenn wir von den Klassen Instanzen bilden. Wir verändern Objekte beispielsweise, wenn wir die Felder ändern oder Methoden aufrufen, die dies tun. Wir reichen Objekte herum, wenn wir sie z. B. als Argumente an Methoden übergeben. Mit Objekten sind wir als Java-Entwickler bestens vertraut.

Die Anwendung erwacht zum Leben

Kaum eine Konferenz oder Fachzeitschrift hat sich dem Thema AngularJS noch nicht angenommen. Auch Schulungs- und Projektanfragen bestätigen: AngularJS ist in Deutschland angekommen! Und das nicht zu Unrecht.

Git ist einfach – wenn man weiß, wie

Die Art, wie wir Computersysteme benutzen, ähnelt in gewisser Weise der Verwendung von Metaphern. Wenn man eine Textverarbeitung nutzt, denkt man nicht darüber nach, wie die einzelnen Buchstaben Byte für Byte repräsentiert werden. Genauso wenig, wie man sich die Prozesse vor Augen hält, die bestimmen, dass ein Wort kursiv oder fett dargestellt wird. Die Software abstrahiert all diese Vorgänge und bietet dem User stattdessen ein klar verständliches Interface, eine Metapher: Buchstaben auf einer weißen Seite. Man schreibt die Buchstaben, entscheidet sich für Schriftart und Schriftsatz, und wenn man soweit ist, druckt man das Ganze auf echtem Papier aus.

Moderne Webanwendungen mit AngularJS

Kaum eine Konferenz oder Fachzeitschrift hat sich des Themas AngularJS noch nicht angenommen. Auch diverse Schulungs- und Projektanfragen bestätigen: AngularJS ist in Deutschland angekommen. Und das nicht zu Unrecht.