Artikel

GraalVM 21: Espresso pusht Java auf Truffle

Oracles GraalVM ist aktuell eines der spannendsten Projekte im Java-Universum, wenn man von der Sprache und den Projekten wie Amber, Loom, Valhalla und so weiter einmal absieht. Die universelle virtuelle Maschine für polyglotte Entwicklung ist nun in Version 21 erschienen. Spannend ist: GraalVM 21 bringt das Tool Espresso mit sich, mit dem es sich Java auf Truffle gemütlich macht.

Der Kampf gegen KI-Bias: Künstliche Intelligenz auf dem Prüfstand

Der rasante Bedeutungszuwachs von KI bedeutet auch, dass die Technologie immer mehr Entscheidungen trifft, ohne dass wir diese hinterfragen. Ob bei Kreditbewilligungen, Bewerberauswahl oder Gesichtserkennungen – Unternehmen müssen heute mehr denn je sichergehen, dass ihre KI-Applikationen keinen Menschen diskriminieren. Damit das Risiko des KI-Bias – sprich der unbeabsichtigten Verzerrung von Entscheidungen durch künstliche Intelligenz – minimiert wird, müssen Entwickler eine Reihe von Dingen beachten.

Ganzheitliche Orchestrierung: Der Mehrwert des Zusammenspiels von KI und RPA

Heutzutage implementieren viele Unternehmen bereits künstliche Intelligenz (KI) oder Robotic Process Automation (RPA), um punktuell bestimmte Teile ihres Geschäfts zu automatisieren. Allerdings fehlt häufig eine übergreifende Unternehmensstrategie, um diese Technologien zu verbinden und mit bestehenden Prozessen zu vereinen. Anstatt KI und RPA als Silos innerhalb der IT zu implementieren, sollten Unternehmen End-to-End-Geschäftsprozesse über die gesamte Belegschaft – Menschen, intelligente Systeme und Bots – ganzheitlich orchestrieren.

Rehosting, Replatforming & Refactoring: Über die Containerisierung von Monolithen

Monolithische Architekturen und Legacy-Anwendungen erschweren Innovationen und beeinträchtigen die Entwicklerproduktivität. Immer mehr Unternehmen setzen deshalb auf die Containerisierung der Monolithen. Die Migration einer monolithischen Anwendung auf eine cloudfähige, containerisierte Architektur erfolgt dabei in vielen Fällen sukzessive, und zwar in den Schritten Rehosting, Replatforming und Refactoring.

Der KI-Assistent als wichtigstes IT-Teammitglied

Künstliche Intelligenz (KI) ist allgegenwärtig und beeinflusst die Art zu leben, zu arbeiten und sich zu unterhalten. KI-Assistenten für Verbraucher wie Alexa und Siri haben die Technologie nach Hause gebracht und sie so bekannt gemacht. Doch das Potenzial von KI-Assistenten geht über die Bitte hinaus, ein Lied zu spielen oder den Wetterbericht zu überprüfen – die Einführung der Technologie in die Geschäftswelt bietet neue Möglichkeiten.

Java Magazin 2.21 erschienen: Git me baby, one more time

Es erscheint beinahe unglaublich, aber es ist tatsächlich bereits 22 Jahre her, seit Britney Spears mit ihrem Debütsong „… Baby one more Time“ die Charts stürmte. Im gleichen Jahr wurde übrigens der Java Community Process (JCP) ins Leben gerufen. Rückblickend betrachtet haben diese beiden Ereignisse absolut nichts miteinander zu tun, außer dass sie die Karrieren des Popstars und der Programmiersprache nachhaltig prägen sollten. Umso schöner, dass die Fäden hier nun dennoch zusammenlaufen – wenn auch nur wegen der phonetischen Ähnlichkeit der Worte „did“ und „Git“ sowie dem unbedingten Willen, eine Duchess im Britney-Spears-Look auf das Cover zu zaubern. Manchmal muss das einfach reichen.

Fünf FinTech-Trends für 2021

Die Finanzbranche hat der Fall Wirecard schwer getroffen. Auch die Pandemie im Jahr 2020 hat tiefe Spuren hinterlassen. Anleger und Kunden sind zunehmend verunsichert. Das bedeutet allerdings nicht, dass der Fintech-Sektor in irgendeiner Weise von dieser Verdrossenheit betroffen wäre: Im Gegenteil. Die Krisen haben viele Möglichkeiten zur Innovation aufgezeigt. Adam Lieberman, Head of Artificial Intelligence & Machine Learning bei Finastra, bespricht in diesem Artikel die fünf wichtigsten Fintech-Trends für das kommende Jahr.

Serverless, PWAs, SQL und GraalVM – Unsere Top 10 der Artikel 2020

Das Jahr 2020 wollen wir nach Möglichkeit wohl alle schnell vergessen. Doch nicht alles war nur Corona und Lockdown! Wir hier auf JAXenter hatten das große Glück, viele tolle Artikel für unsere Leserinnen und Leser bereitstellen zu können. Welche davon am meisten gelesen wurden? Nun, dafür gibt es hier nun offiziell den Jahresrückblick in Form der Top 10 der meistgelesenen Artikel 2020. Viel Vergnügen beim Schmökern – und ein gutes sowie gesundes neues Jahr!

6 Schritte zur Daten-Demokratisierung: Für stärkere Unternehmen und höhere Werte

Unternehmen verfügen heute über eine Fülle wertvoller Daten – und sollten eigentlich glücklich darüber sein. Die Daten ermöglichen eine höhere Intelligenz, um Entscheidungen zu treffen, und schaffen neue Einnahmequellen. Ob es darum geht, Kundenbindungsprogramme zu verbessern, Analysen zum besseren Verständnis des Verbraucher- und Unternehmensverhaltens zu verwenden oder neue Produkte und Services auf Basis von Erkenntnissen zu entwickeln – oder einfach nur schneller innovativ zu sein: Daten sind lebenswichtig und unterstützen Unternehmen dabei, neue Möglichkeiten zu erschließen. Damit Organisationen neue Wert realisieren können, müssen die relevantesten Daten allen Anwendern zur Verfügung gestellt werden. Nur so lassen sich die Daten entsprechend nutzen.

Selenium IDE: Capture-and-Replay-Testing

Selenium, in seiner (noch) aktuellen Version 3, besteht aus drei Bestandteilen: Selenium WebDriver, Selenium IDE und Selenium Grid. Während Selenium WebDriver im Grunde ein API bereitstellt, um programmatisch Tests zu schreiben, erlaubt Selenium Grid die Ausführung von mit Selenium WebDriver implementierten Tests auf mehreren Systemen und über mehrere Plattformen hinweg. Was aber ist nun die Selenium IDE?