Architektur

Warum Projekte tatsächlich scheitern

Erfolgreiche IT-Projekte zu absolvieren ist keine Selbstverständlichkeit. Immer wieder müssen Projektlaufzeiten verlängert werden und mehr Geld als ursprünglich geplant hinein gepumpt werden, damit ein Projekt überhaupt zu einem Ende kommt. Und selbst dann ist das Ergebnis im Vergleich zu den ersten Erwartungen sehr ernüchternd. Nur Veränderungen an der richtigen Stelle des Entwicklungsprozesses können mitunter wahre Wunder bewirken. Allerdings wird diese richtige Stelle nicht immer erkannt, sondern versucht, einen oder mehrere Schuldige für den Misserfolg zu finden. Wir möchten in diesem Artikel zeigen, dass gut gewählte Investitionen das Erreichen der Projektziele vereinfachen können und somit die Zahl der erfolgreich abgeschlossenen Projekte gesteigert werden kann.

Softwarearchitekturen besser dokumentieren

Stellen Sie sich vor, Sie sollen Interessierten die Architektur Ihrer Software erklären – und es gibt keinerlei Dokumentation. Oder es stehen größere Änderungen an einem Altsystem an – und Sie können nirgendwo erkennen, welche Risiken dabei drohen oder ob man das System doch besser neu entwickelt. Ach, in diesem Dilemma stecken Sie wirklich? Dann sind Sie hier richtig.

All You Can Read – willkommen im Entwickler Kiosk!

Als Entwickler sollte man sich stets über neue Technologien und Entwicklungen in der IT auf dem Laufenden halten. Fachmagazine und Fachbücher sind für viele eine wertvolle Informationsquelle, um sich tiefer in Themen und Methoden einzuarbeiten. Mit dem neuen Entwickler Kiosk […]

„Microservices und Sustainable Service Design ergänzen sich gut.“

Sustainability und Software – ein Widerspruch? Ganz und gar nicht, findet Wolfgang Pleus. In der neuen Augabe des Java Magazins macht sich unser Autor, seines Zeichens Technologieberater mit Fokus auf modernen Softwarearchitketuren, für nachhaltiges Denken in der IT stark. Kleine Startups mögen sich Kurzsichtigkeit und Wegwerfmentalität leisten können, aber mittelständische und große Unternehmen sind auf langlebige Services angewiesen. Wie also lässt sich die Innovationsfreude der Softwareentwicklung mit den langfristigen Unternehmenszielen in Einklang bringen? Im Interview erklärt Pleus, worauf es beim „Sustainable Service Design“ ankommt. 

In eigener Sache: Das Java Magazin und Eclipse Magazin im entwickler.kiosk

Kurz vor Weihnachten ist etwas Neues an den Start gegangen: das Java Magazin und das Eclipse Magazin sind ab sofort im entwickler.kiosk erhältlich. Über den neuen entwickler.kiosk kann man das Heft nicht mehr nur in Papierform lesen, sondern auch im Browser und bald auch in den neuen Apps auf iOS und Android.

IBM launcht Docker-Container-Service für Bluemix

IBM hat einen neuen Container-Service für seine Platform-as-a-Service-Lösung IBM Bluemix vorgestellt. Hierfür arbeitet die Bluemix-PaaS fortan mit Docker zusammen, um Container in der IBM-Cloud einzusetzen. Der neue IBM Container Service, der in einer Beta-Version vorliegt, soll es Anwendern ermöglichen, Docker […]

Smart Home: ABB, Bosch und Cisco gründen Joint Venture

Die Unternehmen ABB, Bosch und Cisco wollen eine Open-Source-Plattform für das Smart Home entwickeln und betreiben. Das Joint Venture zeigt sich dabei offen für alle Gerätehersteller und Serviceanbieter. Ziel des Gemeinschaftsunternehmens ist es, ein Business-Ökoystem aufzubauen. Im Smart Home tauschen zahlreiche […]

Veröffentlichen, patchen, updaten

Updates sind mittlerweile eine Selbstverständlichkeit. Mal eben Ubuntu und den Browser updaten; ach, der macht das schon von ganz alleine, wie schön. Dass das Updaten in den meisten Fällen so reibungslos funktioniert, ist natürlich kein Zufall. Dahinter steckt eine Menge Arbeit und nicht zu vergessen eine Strategie. Können wir so etwas auch mit Eclipse-Bordmitteln umsetzen. Ja, und das sogar sehr elegant.

Überall Medial: Consumerization der IT

Die Digitalisierung unseres Alltags erreicht nun auch die Unternehmen und wird durch eine Vielzahl innovativer Lösungen schon bald die Grenzen der traditionellen IT sprengen. Die Basis dafür sind die zunehmende mediale Kompetenz der Menschen und das „Internet der Dinge“ – die Konsequenzen werden weitreichend sein.

tinylog 1.0: Schlanke Logging-Alternative ist „feature complete”

Der erste Release Candidate des Java-Loggers tinylog 1.0 ist erschienen. Damit ist tinylog „feature complete“, und es wird keine weiteren Änderungen mehr am API geben. Gegenüber der vorherigen Version ist das Schreiben von Log-Einträgen deutlich schneller geworden, und es wurden […]

Die Kunst des Logging: Production ready?

Reactive Programming, Microservices, Message-oriented Middleware und andere moderne Architekturansätze fordern von Entwicklern heutzutage bei der Auswahl ihrer Tools mehr Weitblick, mehr (Ein-)Blick in die Produktion und deren Anforderungen, als noch vor einigen Jahren. Alle diese Ansätze bringen üblicherweise die Möglichkeit einer besseren Verteilung der gesamten Anwendung mit sich. Dies hat aber beträchtliche Auswirkungen auf den Betrieb von Anwendungen dieser Art.

OpenShift Enterprise 2.2 integriert JBoss Middleware

Red Hat vertreibt ab sofort OpenShift Enterprise 2.2. Mit der integrierten Plattform-as-a-Service (PaaS)-Lösung soll die Entwicklung von PaaS-, SaaS- und On-Premise-Applikationen erleichtert werden. Neu eingeführt wurden Cloud-Services für Applikationsintegration und Messaging, außerdem verspricht die Einbindung in Red Hats Cloud Forms […]

Reactive Systems – Brauchen wir ein neues IT-Paradigma?

„Reactive Systems – Brauchen wir ein neues IT-Paradigma?“ war die Fragestellung für eine Diskussionsrunde am Dienstagabend der W-JAX. Ihre Antwort auf diese Frage haben vier Referenten schon vorher, im Laufe des Tages, im Rahmen des „Reactive Day“ gegeben.

Kontinuierliche Architekturvalidierung: Auf die inneren Werte kommt es an

Wenn Systeme wachsen oder über einen längeren Zeitraum weiterentwickelt werden, aber deren Codebasis nicht regelmäßig mit der geplanten Architektur verglichen wird, droht die Architektur des Systems zu erodieren, bis sie kaum noch im Code wiederzufinden ist. Durch kontinuierliche Architekturvalidierung kann dies verhindert werden. Dabei wird die in der Codebasis vorliegende Struktur bestehend aus Modulen und deren Abhängigkeiten mit der geplanten Struktur verglichen, um Architekturverstöße festzustellen.

Sonargraph-Explorer: ein neues Tool für die statische Code-Analyse

Der Sonargraph-Explorer ist hello2morrows neues, leichtgewichtiges Werkzeug für die statische Code-Analyse, das zudem leicht zu verwenden sein soll: Die Entwickler versprechen, dass nach der Installation bis zu ersten Ergebnissen nur wenige Minuten und Mausklicks verstreichen sollen. Das Programm unterstützt die […]

Micro Services in der Praxis: Nie wieder Monolithen!

Bei der Hypoport AG haben wir bereits drei verschiedene Modularisierungsinkarnationen erlebt. Jede Inkarnation brachte uns näher an das Ideal einer flexiblen, wartbaren Architektur. Und dennoch stellten wir nach wenigen Jahren der Produktweiterentwicklung wieder fest: Die Anwendung ist voll von unbeabsichtigter Komplexität, Innovationen sind nur schwer möglich und die Umsetzung von Funktionalität dauerte kontinuierlich länger. Der Micro-Service-Architekturstil verheißt durch die Zerlegung eines Systems in kleine, unabhängige Services nachhaltige Besserung. Wir haben’s ausprobiert und sind begeistert.