Artikel

„Neugier, die Liebe zum Lernen & Priorisierung von Effizienz ist die Definition des Serverless Mindsets“

Serverless, das wurde auf der Serverless Architecture Conference 2019 klar, ist mehr als nur ein Set an Tools oder ein Architekturparadigma. Serverless ist auch – wie DevOps – eine Frage nach der Kultur und der entsprechenden Einstellung. Wir sprachen mit Farrah Campbell, Ecosystems Director bei Stackery, über ihre Definition von Serverless.

APIs und das Exploratory Testing– Die Mittwochs-Keynote von der API Conference 2019 im Livestream

Das Testing von Anwendungen ist ein fester Bestandteil des Entwicklungsprozesses. Exploratory Testing ist eine Disziplin für das Testen, die sich besonders für das Testing von APIs eignet. Was Exploratory Testing ist und wie man es korrekt einsetzen kann, zeigt Maaret Pyhäjärvis in ihrer Keynote auf der API Conference 2019. Für alle, die in diesem Jahr leider keine Möglichkeit haben, an der Konferenz teilzunehmen, streamen wir Maaret Pyhäjärvis Keynote.

Serverless Architecture Conference 2019 & API Conference 2019 eröffnet: APIs sind kein Allheilmittel & Serverless nicht nur FaaS

Die Entwicklung von Software ist nicht nur einem steten Wandel unterlegen, es kristallisieren sich auch immer wieder neue und aufregende Trends heraus. Zwei dieser Trends sind zum einen der Architekturansatz „Serverless“ und die immer wichtiger werdenden APIs. Unsere Keynoter Erik Wilde und Jeff Sussna haben diese beiden Trendthemen in ihren Keynotes auf der Serverless Architecture Conference 2019 und API Conference 2019 ausgibig erörtert.

Was APIs können und was nicht & Serverless First: Die Keynotes der Serverless Architecture & API Conference 2019 im Livestream

Die Welt der Softwareentwicklung hat sich seit ihren Anfängen deutlich weiterentwicklet. Architekturen wie Microservices und Serverless werden immer interessanter und APIs eröffnen den Weg die Zukunft. Erik Wilde, Partner bei Good API, und Jared Short, Softwareentwickler bei Trek 10, eröffnen unsere Doppel-Konferenz (Serverless Architecture Conference 2019 & API Conference 2019) in Berlin mit einer Doppel-Keynote. Während Erik über die Möglichkeiten und die Grenzen von APIs referiert, wird Jared über das „Serverless First Mindset“ sprechen.

Eclipse Cloud Development Tools Working Group: „Heute scheint die Antwort auf jede Frage eine Kombination aus Kubernetes und Cloud Native zu sein“

Eine neue Working Group wurde von der Eclipse Foundation ins Leben gerufen. Unter dem Schirm der Eclipse Cloud Development Tools Working Group (ECD WG) sollen zukünftig sämtliche Eclipse-Projekte für die Cloud-Entwicklung angesiedelt sein. Wir sprachen mit Mike Milinkovich, Executive Director bei der Eclipse Foundation, über die Ziele der neuen Working Group und darüber, welche Projekte sie nun unter sich vereint.

Infrastructure as Code & Serverless: „Ansible ist der Klebstoff für die Automatisierung“

Die Digitale Transformation ist auch immer eine Frage der Automatisierung von Prozessen in der Software-Entwicklung. Ein Tool, das sich hierfür anbietet, ist Ansible. Wir sprachen mit Roland Wolters, Senior Product Marketing Manager, und Matthias Pfützner, Senior Solution Architect, Account & Cloud – DA(CH), von Red Hat über den aktuellen Status Quo des umfangreichen Projektes und darüber, was mit „Automation Culture“ gemeint ist. Zudem geben die beiden Experten im Interview einen Einblick, wie Serverless die Welt der Infrastructure as Code beeinflusst.

Staging in Kubernetes

Wie viele wissen, werden in der Entwicklung oft mehrere Stages verwendet, etwa dev, test und prod. Wenn man nun die Transformation in die Cloud angeht, stellt sich oft die Frage, wie viele Kubernetes-Cluster installiert werden sollen. Soll für jede Stage ein eigener Kubernetes-Cluster installiert werden, oder kann man mehrere Stages zusammenführen und sich somit Installations- und Konfigurationsaufwand sparen? Im Folgenden wird aufgezeigt, wie innerhalb eines Kubernetes-Clusters voneinander isolierte Stages erstellt werden können. Im Anschluss werden die Vor- und Nachteile mehrere Stages innerhalb eines Kubernetes-Clusters diskutiert.

Pair Programming: Vorteile und Voraussetzungen

Programmieren im Team gilt als effektiv und agil. Zugleich ist es aber auch anstrengend und bisweilen frustrierend, wenn das Team in Meinungsverschiedenheiten festhängt. In der Praxis haben sich einige Regeln bewährt, mit denen alle Beteiligten Nutzen aus dem Pair Programming ziehen.

Java Magazin 11.19 erschienen: Evolutionäre Architektur – Bewegung im Architektur-Genpol!

Wir schreiben das Jahr 1997. Microsofts immens wachsende Dominanz wird zu einer Gefahr für die IT-Branche. In seiner Überheblichkeit leistet sich das Unternehmen dann einen Fauxpas: Durch das Beimischen illegaler Substanzen (aka Windows-spezifischer UI-Klassen) verstößt Microsofts „Java SDK” gegen das Mantra der jungen Java-Community („Write once, run everywhere”). In einem Gerichtsverfahren wird entschieden: Finger weg von Java!

DevOps Stories: Verweile doch, es ist so schön: Warum es wichtig ist, sich mit Developer-Happiness zu beschäftigen

Lukas besucht seit ungefähr zwei Jahren eine ganze Reihe von Meet-ups in der Stadt und ist sehr begeistert davon. Es ist ihm gelungen, eines seiner liebsten Meet-ups zu sich in die Firma zu holen. Auch sein Freund Arne hat die Gelegenheit genutzt, endlich mal bei Lukas im Büro vorbeizuschauen. Nach dem offiziellen Teil hat Lukas angeboten, interessierte Teilnehmer durch die Räumlichkeiten der Firma zu führen, und eine Handvoll hat seine Einladung angenommen. Sie sind sehr interessiert und löchern ihn mit Fragen.

Objektorientierte Programmierung – eine kritische Auseinandersetzung: „Die ursprüngliche Idee hat es nicht in den Mainstream geschafft“

Objektorientierte Programmierung ist Mainstream. Doch was genau versteht man darunter eigentlich? Was ist in Sprachen wie C++, Java, C# von der ursprünglichen Idee „Die Welt besteht aus Objekten, also sollte Software auch aus Objekten bestehen“ übrig geblieben? Nicht viel, meint Ralf Westphal, Mitgründer der Clean-Code-Developer-Initiative. Im Interview führt er uns zurück zu den Ursprüngen der Objektorientierung und präsentiert seinen Ansatz einer neuen, radikalen OO-Programmierung.

JavaFX-Texteditor für blinde und sehbehinderte Menschen

Damit blinde und sehbehinderte Menschen Software bedienen können, muss sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Der hier vorgestellte barrierefreie JavaFX-Texteditor zeigt im Rahmen unserer unregelmäßig erscheinenden Toolvorstellungsreihe, wie mit Java und JavaFX eine Software entwickelt werden kann, dass sie für blinde und sehbehinderte Menschen bedienbar ist.

7 Experten – 7 Meinungen: Welche Wünsche habt ihr für Java 14?

Mit Java 13 ist bereits das dritte Release nach dem neuen Veröffentlichungsschema erschienen. Wir haben in die Community hineingehorcht und uns mit einigen ausgesuchten Java-Profis über unsere liebste Programmiersprache unterhalten. Im dritten Teil unseres Java-13-Experten-Checks sprachen wir mit Michael Simons, Tim Riemer, Michael Vitz, Sandra Parsick, Christian Schneider, Tim Zöller und Hendrik Ebbers über ihre Wünsche für Java 14, die nächste Version der Programmiersprache, die im kommenden März erscheinen soll.