Suche
Artikel

Der Weg zum Architekten der Zukunft

Die digitale Revolution macht Transformationen traditioneller Unternehmensprozesse nötig. Was diese Veränderungen für Software-Architekturen bedeuten, und welche Rolle der „Business Enterprise Architekt“ in Zukunft einnehmen wird, haben wir mit den JAX-Speakern Thomas Grimm und Carsten Sensler besprochen.

“Beim Übergang zu Microservices geht es nicht nur um einen Technologiewechsel”

Einen radikalen Technologie-Wechsel hat die Online-Plattform AutoScout24 vollzogen: vom selbst gehosteten .NET-Monolithen zu einer Scala-basierten Microservice-Architektur in der Cloud. Welche Herausforderungen dabei zu bewältigen waren, und weshalb die JVM für innovative Unternehmen derzeit die größere Anziehungskraft hat, erklärt Christian Deger im Gespräch mit JAXenter.

Technische Schulden in der Softwareentwicklung: weniger ist mehr

Die spektakuläre Pleite von Lehman Brothers ist nun sieben Jahre her. An der Frage, ob die Finanzwelt aus diesem Ereignis etwas gelernt hat, scheiden sich die Geister. Eine andere Frage, die mindestens ebenso spannend ist, wurde aber bislang gar nicht gestellt: Was hat die Softwareentwicklung aus der Pleite von Lehman Brothers gelernt? Eine Frage von zugegebenermaßen nicht geringer Größe, deren Antwort notwendigerweise umfangreich ausfallen muss. Als Informatiker möchte ich mich der Antwort mit einer weit verbreiteten Methode aus der Softwareentwicklung nähern: divide and conquer.

Die 5 häufigsten Fehler auf AWS

Nicht immer läuft alles rund in der Cloud. Der Experte für Amazon Cloud Services Michael Wittig zeigt die fünf häufigsten Fehler und wie man sie einfach in den Griff bekommt.

Die IT-Prozesse auf Diät setzen: mit Lean Management

Ergebnislose Meetings, unklare Strukturen und unnötige Datensammlerei: Wer kennt diese Produktionshemmnisse nicht? Sie verstopfen den Arbeitstag und begraben die Motivation. Unter dem Stichwort Lean Management hilft Inge Hanschke (Lean 42) Unternehmen dabei, ihre Prozesse zu verschlanken ohne dabei alles über Bord zu werfen. Wir sprachen mit ihr darüber, wie das funktioniert.

Technik anpassen ist einfach, Strukturen ändern schwierig

Eine SOA einzuführen, ist nicht nur eine technische Herausforderung. Auch auf der Ebene der Zusammenarbeit von Mitarbeitern und Prozessen muss sich einiges ändern. Denn wie Conway’s Law schon sagt: Kommunikationsbeziehungen bestimmen Strukturen. Das reale Beispiel einer SOAfizierung einer Versicherung zeigt Herausforderungen und Lösungsansätze auf.

Vert.x im Produktionsbetrieb: Ein Erfahrungsbericht

In den letzten zwei Jahren haben wir umfangreiche Erfahrungen mit Vert.x, Docker, Jetty und vielen Managed Services von Amazon Web Services beim Bau einer reaktiven Microservices-Plattform gesammelt. Wir haben gelernt, dass messen besser ist als schätzen und Performance relativ ist. Außerdem skalieren entkoppelte System gut, sind aber nicht trivial zu implementieren. Automatisierte Infrastrukturtests sind eine Investition, die sich mittelfristig auszahlt und „embrace failure“.

Kontinuierliche Architekturanalyse: Softwarevisualisierung mit SonarQube in 3-D

Mithilfe von Visualisierungen können große und komplexe Softwaresysteme einfach und übersichtlich erscheinen. Durch Technologien wie WebGL lassen sich komplexe 3-D-Visualisierungen erzeugen, die im Browser für alle Projektbeteiligten verfügbar sind. Das in diesem Artikel beschriebene SonarQube-Plug-in SoftVis3D bietet neben der Darstellung der Software als „Code-City“ ein neues Konzept, um die Abhängigkeiten zwischen den Klassen des Projekts zu visualisieren.

Die BizDev-Architektur

Wenn Business und IT sich zusammensetzen und die Möglichkeit bekommen, gemeinsam einen einheitlichen und ausführbaren Prozess zu entwickeln, dann kann man getrost von BizDev sprechen. Alles was dafür gebraucht wird, ist die Bereitschaft zur Kommunikation, die BPMN, eine Hand voll Tools und eine prozessgesteuerte Architektur. Der Artikel zeigt am Beispiel der SAP-internen Prozessentwicklung für die Language Services, wie es praktisch geht.

OSGi für Enterprise-Applikationen

Wenn andere Entwickler hören, dass man Enterprise-Anwendungen mit OSGi entwickelt, löst das oft überraschte Reaktionen aus. Viele verbinden OSGi mit der Entwicklung von Embedded Systems, und es hat den Ruf, kompliziert und schwer benutzbar zu sein. In diesem Artikel wollen wir aufzeigen, dass OSGi gerade für die Entwicklung von geschäftskritischen Anwendungen eine Reihe von Vorteilen bietet und die Entwicklung nicht komplizierter ist als mit anderen Frameworks wie Java EE oder Spring, wenn man einige Dinge beachtet. Gleichzeitig zeigen wir typische Fallstricke auf und beschreiben, wie diese zu umgehen sind.

Highlights in Android Marshmallow: Autobackup

Dieser Beitrag beleuchtet die neue Autobackup-Funktionalität, welche mit Android Marshmallow Anwendern zur Verfügung stehen wird. Mit Hilfe dieser Funktionalität soll dem Nutzer das Wechseln eines Smartphones, ohne Verlust seiner Einstellungen, ermöglicht werden – ohne den Entwickler dafür Code schreiben zu lassen.

BootsFaces: Modernes HTML5 für JSF-Entwickler

Auch Autor Stephan Rauh war nicht immer ein Fan des JavaServer Faces (JSF). Erst mit JSF2 schwand seine Skepsis. Mittlerweile ist er ein begeistertes Mitglied des Entwicklerteams des JSF-Frameworks BootsFaces und erklärt in diesem Artikel, wie es das Layout-Leben einfacher macht.

Conway 2.0: Wie Architekturstile agile Zusammenarbeit fördern oder behindern

Die Architektur Ihres Systems ist nicht allein eine technische Frage. Die Strukturierung des Systems, das Kommunikationsdesign und andere architektonische Fragestellungen setzen Grenzen für die Möglichkeiten des agilen Arbeitens, beeinflussen, wie Teams aufgestellt werden können und bestimmen mit, wie sich Architekturarbeit organisieren lässt. Dieser Artikel zeigt, was agile Softwareentwicklung uns über Teams und Zusammenarbeit lehrt und wie die technische Architektur hier helfen kann.