Suche

Artikel

Prometheus 1.0: „Prometheus und Kubernetes haben dieselben geistigen Vorfahren“

Letzte Woche wurde Prometheus 1.0 veröffentlicht. Darin enthalten ist ein stabiles API und ein User Interface. Kurz gesagt: “Mit Prometheus 1.0 werden Programme, die auf dem Prometheus-API basieren, bei Upgrades nicht länger beschädigt und Updates benötigen keine Storage-Reinitialisierung oder Deployment-Änderungen mehr.” Björn Rabenstein ist sowohl Entwickler bei SoundCloud als auch Core Developer von Prometheus und im Interview mit JAXenter erzählt er, welche Neuerungen und Verbesserungen das Release mit sich bringt.

So helfen Robotik und Machine Learning im medizinischen Alltag

Schon länger klagen nicht nur deutsche Krankenhäuser über einen Mangel an Fachpersonal und die daraus entstehende Arbeitsbelastung. Obwohl Technologie den vielbeklagten Ärztemangel nicht beheben wird, können neuste Entwicklungen in Machine Learning, künstlicher Intelligenz und Robotik dazu beitragen, medizinische Abläufe effizienter zu gestalten und das Patientenwohl zu fördern. Nachdem Teil 1 der Artikelserie sich mit künstlicher Intelligenz und Machine Learning auseinandersetzte, beschäftigen wir uns diesmal mit der Robotik im Gesundheitswesen.

TensorFlow: Der Weg des maschinellen Lernens

Mit TensorFlow hat Google ein Tool für verteilte Systeme, die Basis der für maschinelles Lernen so wichtigen neuronalen Netze, in die Open-Source-Welt entlassen. Es ist ein weiteres Zeichen, dass maschinelles Lernen den Schritt von den Listen der Technologientrends in die Wirklichkeit macht.

Machine Learning und künstliche Intelligenz in der Medizin

Schon länger klagen nicht nur deutsche Krankenhäuser über einen Mangel an Fachpersonal und die daraus entstehende Arbeitsbelastung. Obwohl Technologie den vielbeklagten Ärztemangel nicht beheben wird, können neuste Entwicklungen in Machine Learning, künstlicher Intelligenz und Robotik dazu beitragen, medizinische Abläufe effizienter zu gestalten und das Patientenwohl zu fördern. In der ersten Hälfte dieses zweiteiligen Artikels widmen wir uns den Einsatzmöglichkeiten von Künstlicher Intelligenz im Gesundheitssektor.

Wenn der Traffic steigt: Methoden für mehr Elastizität in Webanwendungen

Erfolg im Web ist ein zweischneidiges Schwert. Gehen Besucherzahlen plötzlich durch die Decke, sinkt die Performance in den Keller. Leider lässt sich aber nicht jedes System flexibel skalieren, um den wechselnden Anforderungen Rechnung zu tragen. In diesem Artikel präsentieren wir, was Skalierbarkeit für Architektur bedeutet und auf welche Punkte man achten sollte.

Maschinelles Lernen mit Java: Eine Einführung

Experten für Maschinelles Lernen sind gefragter denn je – spätestens seit Amazons personalisierter Online-Werbung und Spracherkennungsdiensten wie Siri, Google Now oder Cortana. Grund genug, sich das Thema auf JAXenter diese Woche etwas genauer vorzunehmen. Zu Beginn führt Lars Schwabe in das Thema ein: Wie funktioniert Machine Learning eigentlich, welche Frameworks helfen bei der Umsetzung, wohin geht der Trend in Sachen Künstlicher Intelligenz?

Die vier häufigsten Fehler beim Testen

Mit dem Testen ist es ein Kreuz. Es ist mühsam, zeitaufwendig und macht nicht halb so viel Spaß wie das kreative Coden selbst. Drumherum kommen Entwickler aber nun mal nicht. Wir haben die vier häufigsten Fehler beim Testen zusammengestellt und wie man diese vermeidet.

Datenverarbeitung im NASA-Stil mit Apache OODT

Apache OODT ist ein Daten-Management- und Verarbeitungs-Toolkit. Es wurde zunächst von NASAs Jet Propulsion Laboratory entwickelt und danach der Apache Software Foundation gestiftet. Es kommt vor allem bei Forschungsprojekten zum Einsatz, aber darauf ist es längst nicht beschränkt Tom Baber, Vice President von Apache OODT, hat sich die Zeit genommen uns das Projekt kurz vorzustellen.

JUG Alert: Die JUG Switzerland im Porträt und aktuelle Termine

“Es ist Sommer und es ist heiß, da ess’ ich ein Zitroneneis”, wusste die beste Band der Welt schon 1989. Und was gibt es Besseres, als beim Eisschlecken den neuesten JUG Alert auf JAXenter zu lesen? Eben. In dieser Ausgabe stellen wir die Java User Group aus der Schweiz vor, blicken zurück auf das Java Forum in Stuttgart und haben natürlich wieder die aktuellen Termine für euch.

Sanfte Migration von Swing ins Web

Das Web als neue Run-anywhere-Plattform ist gesetzt. Viele Unternehmen haben jedoch in der Vergangenheit in integrierte Anwendungen mit Desktoptechnologien investiert, wie Java Swing oder Microsoft WPF. In diesem Artikel wird ein Architekturansatz vorgestellt, der eine schrittweise Migration mit parallelem Betrieb und nahtloser Integration von neuen und alten Bestandteilen ermöglicht.

FXGL – Eine JavaFX-Bibliothek für Spieleentwickler

Lasst uns ehrlich sein: Im Herzen eines jeden Entwicklers steckt doch der Wunsch, auch irgendwann einmal ein Spiel zu programmieren. Wer dies mit JavaFX tun möchte, für den ist die neue Bibliothek FX Gaming Library (FXGL) ein guter Startpunkt. Die umfangreichen Features bilden eine solide Grundlage und die ausführliche Dokumentation erleichtert den Einstieg.

Angriff auf die Smart Factory

Die zunehmende Vernetzung von Produktionsprozessen im Industrie-4.0-Zeitalter schafft neue Einfallstore für Cyberattacken. Das Risikopotenzial ist gravierend: Es droht der Ausfall einzelner Maschinen oder ganzer Produktionsanlagen, bis hin zur Lahmlegung des gesamten Stromnetzes über mehrere Tage oder Wochen. Für einen effektiven Schutz können nur spezielle Sicherheitslösungen für das Industrieumfeld sorgen.

Knigge für Softwarearchitekten: Software is eating the World

Willkommen zu einer neuen Staffel unseres “Knigge für Softwarearchitekten”. In den bisherigen Staffeln, die zwischen 2012 und 2014 im Java Magazin erschienen sind und inzwischen auch als Buch vorliegen, hatten wir Ihnen vielerlei gute und schlechte Verhaltensmuster von Softwarearchitekten vorgestellt. Nun geht’s ganz im Trend von Industrie 4.0 innovativ weiter: Wir beleuchten allerlei neue Themen, mit denen sich unserer Ansicht nach Softwarearchitekten und -entwickler jenseits von React, Angular, Spring Boot und JShell noch beschäftigen sollten.

Nachhaltige Webarchitekturen: Warum REST und SPAs nicht immer die Lösung sind

Heutzutage gewinnt man leicht den Eindruck, dass es für moderne Webanwendungen nur einen einzig wahren Architekturansatz gibt: REST und Single-Page-Anwendungen (SPAs). Doch ist alles, was REST genannt wird, wirklich REST? Sind REST und SPAs immer die beste Lösung? Um diese Fragen beantworten zu können, sollte man sich anschauen, was REST eigentlich ist, wofür es gedacht ist und ob es möglicherweise auch Alternativen zu SPAs gibt; insbesondere mit dem Blick auf Nachhaltigkeit, also Wartbarkeit und Erweiterbarkeit.

3 Gründe, warum Open-Source-Projekte auf Enterprise-Ebene scheitern

Das Scheitern von ambitionierten Open-Source-Projekten, in die viel Zeit und persönliches Engagement fließen, wird oft von Entwicklern als persönliche Niederlage gewertet. Allerdings hängt das Ende vielversprechender Projekte in der Regel nicht mit individuellem Unvermögen zusammen. Es zeigt vielmehr, wie die Open-Source-Welt funktioniert. Entwickler müssen daher – auch wenn es schwerfällt – lernen, sich von lieb gewonnen Codebausteinen zu verabschieden.

6 Tipps, wie Sie ein gutes Entwicklerteam auf die Beine stellen

Auch wenn in der Softwareentwicklung immer wieder schillernde Persönlichkeiten auf den Plan treten, hängt der Erfolg eines Projekts dennoch stark von einem funktionierenden Entwicklerteam ab. Allerdings ist die Frage, wie man ein Team, das großartige Produkte erschafft und belegschaftsübergreifend effektiv arbeitet, richtig zusammenstellt, nicht ganz einfach zu beantworten.

Die Scrum-Revolution

Es ist kein Geheimnis: Viele Projekte, die nach der Wasserfallmethode und mit traditionellen Projektmanagement-Tools gemanagt werden, scheitern. Und zwar große wie kleine. Es wird viel geplant, dokumentiert und koordiniert, doch die Zielsetzungen werden häufig nicht erreicht. Warum ist das so?