Suche
Artikel

Buchtipp: Reviews in der System- und Softwareentwicklung

Reviews dienen dazu, Fehler frühzeitig aufzuspüren. Je früher ein Fehler entdeckt wird, desto günstiger ist die Beseitigung. Im Fall von Reviews, so die Autoren, sei hier ein Return on Investment (ROI) von 4:1 bis 8:1 zu erzielen. Was gibt es für ein stärkeres Argument, sich mit diesem Thema zu beschäftigen?

Von Twitter für Twitter

Wer seine Android-Applikation um Twitter-bezogene Funktionen erweitern wollte, der tat dies bisher mit einer Gruppe von Java-Bibliotheken, die von Drittanbietern bereitgestellt werden. Twitters offizielle Lösung Fabric ist eine modulare Entwicklungssuite für verschiedene Plattformen – zwar etwas komplizierter als etwa Twitter4J, aber durchaus eine Alternative.

Auf der Schwelle zu einer weiteren industriellen Revolution dank IoT?

Aus dem Geschichtsunterricht wissen wir, dass die erste industrielle Revolution mit der Erfindung der Dampfmaschine durch James Watt eingeleitet wurde. Mit Einführung von Massenproduktion und Fließbändern durch Henry Ford begann die zweite industrielle Revolution. Die dritte industrielle Revolution nahm schließlich ihren Anfang, als man im Rahmen der sogenannten “digitalen Revolution” erstmals IT in der Industrie einsetzte.

Non-invasives Konfigurationsmanagement für Java-Applikationen

Wir kennen das Prinzip der Trennung von wiederverwendbaren oder spezifischen Informationen. Wir wenden es in der Softwarearchitektur, im Softwaredesign oder auch beim Paketieren von Applikationen an. Auch im Konfigurationsmanagement spielt dieser Grundsatz eine entscheidende Rolle. Wie eine flexible Konfiguration von Applikationen mit Continuous Delivery mit dem Central Configuration Repository gelingen kann.

Konvertierungen mithilfe von JPA Attribute Converters

Mit dem Java Persistence API verfügt die Java-Enterprise-Welt über eine weit verbreitete Spezifikation für die standardisierte Speicherung und den Zugriff auf Daten in einer Datenbank. Aber was ist, wenn die Standardpersistierung nicht ausreicht und eine spezielle Persistierung einer Eigenschaft erforderlich ist? Bis einschließlich JPA 2.0 war dies im Rahmen der Spezifikation nur schwierig zu erreichen und wurde durch die Einführung von Attribute Converters in JPA 2.1 stark vereinfacht.

IDEs der Steinzeit

Tausende Android-Entwickler beginnen ihren Arbeitstag mit dem Anwerfen einer auf Eclipse basierenden Entwicklungsumgebung. Wer früher mit anderen Umgebungen gearbeitet hat, kann über die „Schwächen“ heutiger IDEs nur lachen.

Agiles Business, Cloud, Container, Microservices, Continous Delivery – das sind die großen Themen

Einmal im Jahr wird Mainz zur IT-Hauptstadt Deutschlands. Mehr als 2000 Besucher sind in diesem Jahr dem Ruf der Veranstalter gefolgt und nach Mainz gereist, um sich über den aktuellen Stand der Dinge rund um Java und darüberhinaus zu informieren. Aber auch Gleichgesinnte zu treffen, mit ihnen ins Gespräch zu kommen, zu diskutieren, Neuigkeiten auszutauschen sind Gründe, warum so viele IT-Profis jedes Jahr aufs Neue den Weg nach Mainz finden.

Veröffentlichen, patchen, updaten

Updates sind mittlerweile eine Selbstverständlichkeit. Mal eben Ubuntu und den Browser updaten; ach, der macht das schon von ganz alleine, wie schön. Dass das Updaten in den meisten Fällen so reibungslos funktioniert, ist natürlich kein Zufall. Dahinter steckt eine Menge Arbeit und nicht zu vergessen eine Strategie. Können wir so etwas auch mit Eclipse-Bordmitteln umsetzen. Ja, und das sogar sehr elegant.

Herausforderungen der IT-Migration: eine Case Study

IT-Systemlandschaften werden ständig weiterentwickelt: Upgrades und Aktualisierungen von Software, Datenbanken oder Hardware gehören zum ganz normalen Alltag von IT-Verantwortlichen und Entwicklern. Dennoch machen viele Unternehmen irgendwann die Erfahrung, dass Updates alleine nicht mehr ausreichen und alte Systeme sowie deren Funktionalitäten an ihre Grenzen stoßen. Ein neuer Server, ein neues Betriebssystem oder eine neue Plattform werden dann notwendig. Ein klarer Cut muss es sein, ein grundlegender Wechsel – eine so genannte (ablösende) Migration.

Eclipse Che: Microservices für Eclipse

Che ist ein Java-Framework, das der Erstellung verteilter und lose gekoppelter Anwendungen dient, die über einen browserbasierten Client sowie serverseitige RESTful Services verfügen. Die Anwendungen werden durch Zusammensetzen von Extensions gebaut und folgen zahlreichen Grundsätzen der Eclipse RCP.

Anwendungssicherheit SAML – Eine Einführung

Unsere Welt ist seit Jahren durch eine wachsende Flut an Software geprägt. Große Unternehmen nutzen heute insbesondere Webapplikationen, um schneller und flexibler auf die Anforderungen der Märkte zu reagieren. Viele davon sind zu unverzichtbaren Bausteinen der Geschäftsprozesse geworden. Aus diesem Grund sind Interoperabilität und Integration von großer Wichtigkeit. Internet- und Cloud-Architekturen tragen dazu bei, dass man fast von jedem Punkt der Erde Zugriff auf diese Applikationen erhält. Doch damit steigt auch das Risiko von unberechtigtem Zugriff und Missbrauch.

Kanban: Pünktlich und zuverlässig liefern

Der Kunde möchte schon zu Beginn einer Entwicklung wissen, wann er das Ergebnis bekommen wird: lauffähige Software, die passende Doku, entsprechende Schulungen etc. Setzen die beteiligten Teams die Kanban-Methode ein, verfügen sie bereits über eine aktuelle Basis von Messdaten bezüglich ihrer eigenen Leistungsfähigkeit. Zu den meistbenutzen Messgrößen im Kanban-Umfeld zählen Time in Process, Work in Progress, Throughput sowie Queue Sizes.

Befreiungsschlag: “Es zählt nur noch der Container und die Schnittstelle”

Docker etabliert sich immer stärker als Plattform für das Deployment und den Betrieb von verteilten Anwendungen, die immer öfter Cloud-Plattformen als Basis nutzen. Wie aber lassen sich Docker und die Cloud kombinieren? Anhand konkreter Beispiele wird sich Sascha Möllering in seinem Talk auf der DevOpsCon mit dieser Frage beschäftigen. Schon vorab gibt er im Interview einen Ausblick auf das Thema.

Go: Googles Sprache für skalierbare Systeme

Nebenläufig, statisch typisiert, leicht auf verschiedene Plattformen kompilierbar und mit reichhaltig Bibliotheken und Werkzeugen ausgestattet bietet sich Google Go für skalierende Anwendungen an. Über die Konzepte und Vorzüge der Programmiersprache spricht Frank Müller auf der DevOps Conference 2015 – und in unserem Interview.

Eclipse Paho und MQTT

2014 sollte das Jahr sein, in dem das Internet der Dinge – auch bekannt als „M2M“ oder „Internet of Everything“ – explosionsartig ins öffentliche Bewusstsein tritt. Der folgende Beitrag basiert auf einem Vortrag bei der JAX London und beleuchtet die jüngsten Entwicklungen auf diesem Gebiet.

Digitale Transformation aus der Sicht eines IT-Dienstleisters

Die digitale Transformation und ein neues Produktverständnis bestimmen aktuell den Markt zum einen für IT-Dienstleister, zum anderen für fast jede Branche, die IT in irgendeiner Form für ihr Geschäft braucht. Business Technology hat sich mit Stephan Müller, Managing Director, und Christian Meder, CTO, von inovex über die Auswirkungen der digitalen Transformation unterhalten. Die inovex GmbH selbst ist ein unabhängiger süddeutscher IT-Dienstleister, der in den letzten fünfzehn Jahren von vier auf 150 Mitarbeiter gewachsen ist und durch eine breit gefächerte Technologiekompetenz zu den Hidden Champions der digitalen Entwicklung zählt.

Sicherheit in der Cloud

Die Zukunft der Arbeit ist mobil. Mit der künftigen Mobilität der Mitarbeiter müssen auch die Unternehmensanwendungen mithalten – Cloud Computing dient dabei als wichtigste Schlüsseltechnologie. Besonders geeignet sind Lösungen, die als Public Platform as a Service (PaaS) und Mobile Software as a Service (SaaS) angeboten werden und auf hybriden Cloud-Infrastrukturen lauffähig sind. Für den mobilen Arbeitsplatz müssen diese jedoch sorgfältig abgesichert werden.