Apache Wicket im Sauseschritt – Web Framework aktualisiert auf Version 6.1.1

Judith Lungstraß

Apache Wicket ist ein leichtgewichtiges, komponentenbasiertes Web Framework für die Programmiersprache Java. Ein Jahr nach Version 1.5 war im vergangenen Monat Wicket 6 erschienen. Die vielfältigen Änderungen und neuen Features wurden dem großen Sprung auf die höhere Versionsnummer mehr als nur gerecht. So kamen mit dem jüngsten Major Release beispielsweise OSGi-Kompatibilität, der Support von AJAX-Attributen und die bessere Verarbeitung von Big Data hinzu.

Nun könnte man meinen, dass sich die Wicket-Entwickler erst einmal auf ihren Lorbeeren ausruhen, bevor sie sich an die Arbeit am folgenden Release machen – doch weit gefehlt. Nur einen Monat nach Version 6.0 erschien mit Apache Wicket 6.1 bereits das erste Maintenance Release des Java Web Frameworks. Da man mit Wicket 6 zur semantischen Versionierung übergegangen war und alle Versionen der Reihe 6 gemeinsam eine Bedeutungseinheit bilden, sind die APIs aus Wicket 6.1 identisch mit denen des Major Releases.

In Version 6.1 hat man Wicket CDI als Kernmodul integriert, um es zur Verwaltung von Konversationen in Wicket-Anwendungen nutzen zu können. Wicket Bootstrap wurde auf die Versionsnummer 2.1.1 hochgestuft, einige Probleme in Wicket Atmosphere gelten mittlerweile als gelöst.

Doch alle Problemfelder konnte man noch nicht ergründen und so blieben zwei davon erst einmal ungelöst stehen. Nach der angepassten Kodierung von URLs erzeugte der erste Request mit ;jsessionid im Pfad stets einen ungültigen internen Link. Filter/Form und Filter/Toolbar wiederum funktionierten nicht, wenn mehr als eine IColumn gefiltert werden musste. Mit dem ersten Patch Release Wicket 6.1.1 hat man sich nun nur eine Woche später diesen Komplikationen angenommen.

Beim Upgrade von Wicket 6.0 oder 6.1 aus ersetzt Version 6.1.1 die vorhandene. Nutzer früherer Versionen sollten sich Apaches Migration Guide durchlesen, um den nahtlosen Übergang möglich zu machen.

Geschrieben von
Judith Lungstraß
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.