Apache OpenWebBeans 1.2.2 wird schneller

Claudia Fröhling

Die CDI-Implementierung Apache OpenWebBeans ist in Version 1.2.2 erschienen. Im Mittelpunkt des Release steht die Trennung des NormalScoping Proxy vom Interceptor/Decorator Proxy, wodurch Proxy-Bytecode jetzt zu 100 Prozent mit ASM selbst entwickelt werden kann. „10 Million normalscope proxy invocations now take about 30 ms thus they don’t have much performance impact anymore“, erklärt Mark Struberg in der Mailingliste. Das Release beinhaltet auch Bugfixes.

Apache OpenWebBeans implementiert den JSR-299 (Contexts and Dependency Injection, kurz CDI) und den JSR-330 (Atinject). Es ist modular aufgebaut und sowohl in Java-SE-Umgebungen als auch Java-EE-6-Server-Clustern etc. lauffähig. Einen interessanten Use Case bietet der Artikel von Jakob Korherr im Eclipse Magazin 4.2012. Hier wurde versucht, Apache OpenWebBeans in einem vorhandenen Eclipse-RCP-Projekt zum Laufen zu bringen.

Geschrieben von
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling hat in verschiedenen Redaktionen als TV- und Onlineredakteurin gearbeitet, bevor sie 2008 zur Software & Support Media GmbH kam und sich bis 2014 um alle Projekte des Verlages im Ressort Java kümmerte. Claudia hat einen Abschluss in Politikwissenschaften und Multimedia Producing. Ihr Google+ Profil findest du hier.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: