Interview mit Bill Pataky

Apache NetBeans: Oracle-Entwickler für mindestens zwei Releases eingeplant

Gabriela Motroc
Bill Pataky

Der Umzug von NetBeans zur Apache Foundation ist auf einem guten Weg. Ob Oracles Ziel, die Anzahl der Beiträge von anderen Organisationen zu erhöhen am Ende erreicht wird, bleibt abzuwarten. Glaubt man den Mitgliedern des NetBeans DreamTeams, sieht es im Hinblick darauf nicht schlecht aus. Nach unserer Berichterstattung über die Meinung des DreamTeams, ist es nun an der Zeit, Oracle zu Wort kommen zu lassen. Bill Pataky, Vizepräsident des Mobile Development Programs und der Developer Tools bei Oracle, erklärt im Interview, wie es zu der Entscheidung kam, NetBeans der Apache Foundation zu übergeben und was als nächstes für Apache NetBeans auf dem Plan steht.

JAXenter: Was ist Ihre Haltung zu Oracles Entscheidung, NetBeans an die Apache Foundation zu übergeben? War es eine gute Idee? Ein notwendiger Schritt?

Bill Pataky: Als einer der dafür Verantwortlichen bei Oracle, bin ich sehr glücklich über die Entscheidung der Apache Foundation, NetBeans in den Inkubator aufzunehmen. Dessen bisheriges Governance-Modell entstand noch bevor viele der heutigen Nutzer überhaupt geboren waren und die Zeit war reif für ein Update. Die Open Source Community hat sich signifikant weiterentwickelt, seit Sun Microsystems das alte Governance-Modell eingerichtet hat, und wir glauben, dass das Apache-Modell organisches Wachstum ermöglicht. Außerdem erhoffen wir uns eine breitere Beteiligung seitens der Community.

JAXenter: Wie sollte NetBeans Ihrer Meinung nach als Teil des Apache Universums voranschreiten?

Bill Pataky: Die Strategie für NetBeans war es, mit den Releases des JDKs mitzuhalten und sich gleichzeitig, entsprechend der Bedürfnisse der Nutzergemeinschaft, weiterzuentwickeln. Neben seinen Wurzeln als Entwicklungsumgebung für Java, wurde NetBeans eines der besten Tools für die JavaScript-Entwicklung. Ich hoffe also, dass die NetBeans IDE stets wachsen und sich weiterhin, entsprechend der Bedürfnisse ihrer Community, weiterentwickeln wird.

JAXenter: Wie wichtig ist NetBeans für Oracle momentan?

Bill Pataky: Oracle hat eine Reihe von Kernprodukten, die auf NetBeans basieren:

  • Oracle Developer Studio, unsere kommerzielle Entwicklungsumgebung für C, C++, Fortran und Java, basiert zu 100 Prozent auf NetBeans.
  • Oracle JDeveloper, unsere IDE für die Entwicklung von End-to-End-Anwendungen für Oracles Technologie-Stack, nutzt eine Vielzahl von Netbeans-Subsystemen.
  • Oracle JavaScript Extension Toolkit, unser modulares Open-Source-Toolkit, das auf modernen Design- und Entwicklungsprinzipien von JavaScript, CSS3 und HTML 5 basiert, nutzt NetBeans als bevorzugte IDE.

JAXenter: Was sind die nächsten Schritte? Wie soll NetBeans in das Apache Universum eingegliedert werden?

Bill Pataky: Am 1. Oktober 2016 wurde NetBeans in den Apache Inkubator aufgenommen. Wir gehen davon aus, dass NetBeans am Ende dieses Prozesses ein offizielles Apache-Projekt wird. Der genaue Prozess wird auf der Webseite der Apache Foundation dokumentiert.

JAXenter: Wie wird die Unterstützung von Apache NetBeans seitens Oracle aussehen? Welche Ressourcen werden sie voraussichtlich bereitstellen können?

Bill Pataky: Während sich NetBeans im Inkubator befindet, unterzeichnen Einzelpersonen das Apache ICLA (Individual Contributor License Agreement) und wir arbeiten mit Apache an den Details für die Lizenzierung und die Infrastruktur. Derzeit gibt es 26 Entwickler von Oracle, die als Committer bei Apache registriert sind und wir erwarten, dass es noch mehr werden. Was die Dauer unserer Mitarbeit angeht, so können wir für zwei Releases unsere Hilfe zusagen, was unserem derzeitigen Planungshorizont entspricht.

JAXenter: Vielen Dank, dass Sie sich Zeit für uns genommen haben!

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Gabriela Motroc
Gabriela Motroc
Gabriela Motroc ist Online-Redakteurin für JAXenter.com. Vor S&S Media studierte Sie International Communication Management an der The Hague University of Applied Sciences.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Apache NetBeans: Oracle-Entwickler für mindestens zwei Releases eingeplant"

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Anonym
Gast

Die Artikelüberschrift behauptet: „Oracle-Entwickler für mindestens zwei Releases eingeplant“.
Im Interview wird allerdings nur gesagt: „so können wir zwei Monate unserer Hilfe derzeit zusagen“.

Woher kommt dann die Info aus der Überschrift? Die aktuelle Netbeans Roadmap sieht Version 8.2.1 für Nov./Dez. vor und dann Version 9 im März/April 2017.

Oder habe ich da was übersehen?

Dominik Mohilo
Mitglied

Hallo,

da ist uns tatsächlich ein kleiner Fehler in die Übersetzung des Interviews geraten. Wurde soeben korrigiert, vielen Dank, dass Sie uns darauf aufmerksam gemacht haben 🙂

Viele Grüße,
Dominik Mohilo