Welche Features stecken im Release?

Apache NetBeans 11.0 ist da: Maven, Switch Expressions und mehr

Florian Roos

© Shutterstock / Mirko Graul

Apache NetBeans 11.0 ist erschienen. Mit dem jüngsten Release der IDE stehen Entwicklern weitere Features zur Verfügung. Darunter befinden sich der erweiterte Support für Maven und Gradle sowie die Unterstützung für die Switch Expressions aus Java 12.

Rund drei Monate sind seit der Veröffentlichung von Apache NetBeans (Incubating) 10.0 vergangen (wir berichteten). Nachdem Version 10.0 viele Änderungen für andere Programmiersprachen mitbrachte, liegt der Fokus in Version 11.0 wieder ganz auf Java.

Maven, Gradle und Ant in NetBeans (Incubating) 11.0

Gleich beim Start der neuen NetBeans IDE wird eine der in Version 11.0 enthaltenen Veränderungen sichtbar: Der Dialog zum Anlegen eines Projekts wurde überarbeitet. Maven und Gradle werden nun gleichrangig mit Ant als Kategorie für den Beginn eines neuen Projekts angeboten. Sie werden als Ordner repräsentiert, Maven und Gradle enthalten dann die Projekttypen wie Java-Applikationen, Web-Apps oder NetBeans-Module. Die älteren Optionen wie JavaFX und Java Web sind jetzt Unterordner für die Entwicklung mit Ant. Die Hintergründe für diese Umgestaltung erläutert das NetBeans-Team in einem gesonderten Blogpost.

Der aktuelle Stand der Gradle-Unterstützung in der IDE erlaubt beispielsweise das Öffnen und Erstellen von Gradle-Projekten, das Testen mit kompatiblen Unit-Test-Frameworks (JUnit 4 & 5, TestNG) oder das Ausführen von Tasks mit dem Gradle-Task-Navigator.

Switch Expressions & Switch-Case

Apache NetBeans 11.0 bietet Support für die SwitchExpressions aus Java 12 (JEP-325). Da es sich hierbei um ein Preview-Feature handelt, muss dieses vor der Verwendung zunächst aktiviert werden. Dafür muss --enable-preview im Compiling-Pane zu den Additional Compiler Options sowie im Run-Pane zu den VM-Options hinzugefügt werden. Das NetBeans-Team weist darauf hin, dass diese Aktivierung von Preview-Features aktuell nicht mit Maven-Projekten funktioniert.

Lesen Sie auch: Java 12 Tutorial: So funktionieren die neuen Switch Expressions

Für Switch-Case-Codestücke steht in der neuen Version der IDE ein Hint zur Verfügung, der den Umbau zu einem Rule-Switch automatisiert. Die beiden folgenden Screenshots zeigen eine exemplarische Codestelle vor und nach diesem Umbau.

 

Das NetBeans-Projekt hat aktuell den Inkubationsstatus der Apache Foundation. Entsprechend steht NetBeans 11.0 unter Apache-2.0-Lizenz. Weitere Informationen finden sich in der Versionsvorstellung, im zugehörigen GitHub-Repository und in der entsprechenden JavaDoc.

Geschrieben von
Florian Roos
Florian Roos
Florian Roos ist Redakteur für Software & Support Media. Er hat Politikwissenschaft an der Technischen Universität Darmstadt studiert und erste redaktionelle Erfahrungen in den Bereichen Games und Consumer-Hardware gesammelt.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: