Apache Lucene und Solr 4.7 mit neuen Features

Claudia Fröhling

Die Java-Search-Engine Lucene und ihr NoSQL-Kumpane Solr sind in Version 4.7 erschienen. Neben zahlreichen Bugfixes hat Lucene zwei speicherresidente Dictionaries (FST terms und FSTOrd terms) eingebaut. Neu dabei sind außerdem u.a. Payload-Support für FileDictionary, BlendedInfixSuggester und SimpleQueryParser.

Apache Solr verfügt jetzt über ein neues Migrations-Collection-API, mit dem sich Dokumente mit einem Route Key in andere Collections aufteilen lassen. Das Admin-User-interface hat eine neue Sicht für Dateien erhalten, außerdem gibt es jetzt ein QParserPlugin für den oben besprochenen SimpleQueryParser in Lucene 4.7. Mehr Informationen finden sich in den Changelogs von Lucene und Solr.

Solr ist schon lange mehr als nur ein einfacher HTTP-Wrapper um Apache-Lucene-basierte Indizes. Es kann als eine NoSQL-Datenbank verstanden werden, die für die Suche in großen Datenmengen optimiert ist. Solr wird gerne als sekundärer Index für große, relationale Datenbanken eingesetzt, auf denen sich in der Regel schlecht über beliebige Attributkombinationen suchen lässt. Wie reif Apache Solr seit Version 4.3 für die Cloud ist, behandelt ein Artikel von Martin Breest und Jens Hadlich im Java Magazin 8.2013.

Geschrieben von
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling hat in verschiedenen Redaktionen als TV- und Onlineredakteurin gearbeitet, bevor sie 2008 zur Software & Support Media GmbH kam und sich bis 2014 um alle Projekte des Verlages im Ressort Java kümmerte. Claudia hat einen Abschluss in Politikwissenschaften und Multimedia Producing. Ihr Google+ Profil findest du hier.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: