Suche
JAX 2016 Session

Not your Daddy’s Language: Neue Anwendungsbereiche für Sprachen und IDEs

Redaktion JAXenter

Sprachen sind das Fundament des Software Engineerings: Als Entwickler programmieren, spezifizieren, konfigurieren und testen wir damit unsere Systeme. Dabei repräsentieren Sprachen unterschiedliche Abstraktionsebenen eines Systems und verwenden verschiedene, meist textuelle oder grafische Notationen. In seinem Vortrag von der JAX 2016 zeigt Markus Völter anhand der Open-Source-Language-Workbench JetBrains MPS, wie man neue Anwendungsbereiche und Nutzergruppen für Sprachen und IDEs erschließt.

Sprachen sind allerdings weitaus vielschichtiger nutzbar, als nur zum reinen Programmieren von Systemen. Neben Grafik und Text können Tabellen oder (mathematische) Symbole zum Einsatz kommen, sie können modular erweitert werden, man kann die mit Sprachen erstellten Modelle oder Programme transformieren oder simulieren und verschiedene Aspekte von Korrektheit statisch überprüfen. All diese Dinge können, wie Markus Völter zeigt, mit vertretbarem Aufwand umgesetzt werden.

Not Your Daddy's Language from JAX TV on Vimeo.

voelter_markusMarkus Völter works as an independent researcher, consultant and coach for itemis AG in Stuttgart, Germany. His focus is on software architecture, model-driven software development and domain specific languages as well as on product line engineering. Markus also regularly writes (articles, patterns, books) and speaks (trainings, conferences) on those subjects. Contact him via www.voelter.de.
Geschrieben von
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.