Suche
Neue Version kommt mit Neuerungen unter der Haube

AngularDart 3.0 ist da

Stefanie Schäfers

© Google

Mit AngularDart 3.0 ist die neue Major-Version des Frameworks erschienen. Im Gepäck hat sie eine Reihe Verbesserungen – aber auch einige Breaking Changes.

Im Juli 2016 überraschte Google mit der Ankündigung, Angular in zwei Versionen – eine für Dart und eine für JavaScript/TypeScript – aufzuteilen. Seitdem wurde einige Arbeit in die Weiterentwicklung von AngularDart gesteckt; Version 2.0 erschien im vergangenen Oktober und sorgte vor allem für umfangreiche Performance-Verbesserungen.

Nun steht rund ein halbes Jahr später mit AngularDart 3.0 die neue Major-Version zur Verfügung. Auch hier steht die Verbesserung der Performance wieder im Vordergrund; zudem wurden der neuen Framework-Version auch viele weitere Neuerungen spendiert.

AngularDart 3.0 – das sind die Neuerungen

Vor allem unter der Haube hat sich in der neuen Framework-Version einiges getan. So gibt es vor allem Verbesserungen in puncto Codequalität, Stabilität, Performance und der Developer Experience.

Beispielsweise wurde die Codegröße von AngularDart 3.0 um zwölf Prozent verringert; zudem wurden der neuen Version viele zusätzliche Style-Updates für die Codebase spendiert. Ebenso gab es umfangreiche Verbesserungen bei der Performance. So heißt es im zugehörigen Blogpost, dass etwa die Renderzeiten von „deep view hierarchies“ in umfangreichen Apps verdoppelt werden konnten (siehe Abbildung), und auch viele AngularDart-Komponenten bieten nun eine bessere Performance.

AngularDart 3.0: Performance-Verbesserungen / Quelle: AngularDart-Blog

Änderungen gab es auch beim Umfang der generierten Projekte. Besonders fällt hierbei die Verringerung der Codegröße seit August 2016 auf (siehe Abbildung): Für umfangreiche Apps konnte hierbei eine Verkleinerung um 29 Prozent erreicht werden; dazu kommen noch mal 13 Prozent weniger Code seit der Veröffentlichung von AngularDart 2.0 im Oktober.

AngularDart 3.0: Verringerte Codegröße, Quelle: AngularDart-Blog

Breaking Changes und bessere Developer Experience

Ganz ohne Breaking Changes geht der Sprung auf die neue Major-Version natürlich nicht vonstatten. So wird das Dart SDK künftig mindestens in Version 1.23.0 benötigt; zudem wird die Injiizierung von null nicht länger unterstützt. Ebenso wurden die forms async Validators sowie das nicht genutzte useProperty-Argument im DI-Provider-API entfernt.

Darüber hinaus wurde die Developer Experience verbessert. Hierfür gab es einige Änderungen, die das API vereinfachen sollen, darunter etwa eine simplere onPush-Änderungserkennung oder die Nutzung von nur noch einer load-Methode.

Natürlich gab es noch viele weitere Verbesserungen sowie zahlreiche Bug-Fixes. Alle Änderungen lassen sich im Changelog nachlesen; alternativ fasst der oben genannte Blogpost die Highlights von AngularDart 3.0 zusammen.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Stefanie Schäfers
Stefanie Schäfers
Stefanie Schäfers studierte zunächst Anglistik in Marburg und machte anschließend ihren Masterabschluss im Bereich Creative and Cultural Industries an der Glasgow Caledonian University in Glasgow, Schottland. Seit August 2014 ist sie als Redakteurin in der Redaktion des PHP Magazins bei Software & Support Media tätig. Zuvor absolvierte sie bereits mehrere Praktika in Online-Redaktionen und Verlagen.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.