Wochenrückblick KW 38

Angular 2 Release, NetBeans Wechsel zu Apache und das Warten auf Java 9 – unsere Top-Themen der Woche

Kypriani Sinaris

© Shutterstock.com / Bohbeh

Unsere vergangene Woche im Überblick: Der Release-Termin von Java 9 wurde erneut um ein paar Monate verschoben. NetBeans soll nicht mehr unter Oracle, sondern unter Apache weiterentwickelt werden. Außerdem: die finale Version zu Angular 2 und die Frage: Was ist eigentlich schöner Code?

Unzuverlässiges Orakel: Na, wann kommt nun Java 9?

Breaking News für die Java-Welt: Java 9 wurde erneut verschoben. Der neue Release-Termin liegt also nicht mehr im März, sondern im Juli 2017. Grund für die Verschiebung ist das Hauptfeature von Java 9: die Modularisierung des JDK, die im Rahmen des Projektes Jigsaw erarbeitet wird. Die Planänderung wurde über die OpenJDK-Mailingliste bekannt gegeben. Wir fassen alle aktuellen Informationen zu Java 9 zusammen.

Angular 2: Finale! Oh oh oh oh!

Stabil und production ready: Google hat Entwicklern die finale Version von Angular 2 zur Verfügung gestellt. Exakt neun Monate hat die Entwicklung seit dem Start der Beta-Phase in Anspruch genommen. Alle Neuerungen in der zweiten Hauptversion und welche Features auf dem Weg dorthin Stück für Stück addiert wurden, finden Sie in unserem Angular-Update-Artikel.

Passend zum Release haben wir in der vergangenen Woche den zweiten Teil des Angular-Tutorials von Manfred Steyer veröffentlicht. in diesem Teil bespricht er die Themen Formulare und Validierung. Und ohne die passende IDE macht das Coden natürlich keinen Spaß: In unserem Angular 2 IDE-Vergleich diskutieren Angular-Experten, welche Vorzüge IntelliJ, NetBeans und Eclipse haben.

NetBeans sagt Oracle au Revoir

NetBeans soll ein Apache-Projekt werden. Wie NetBeans-Leiter Geertjan Wielenga letzte Woche auf der Apache-Mailing-Liste mitgeteilt hat, soll sowohl die IDE, die Tooling Platform als auch das umfassende NetBeans Application Framework unter der Apache-2.0-Lizenz weitergeführt werden. Grund für die Übergabe an die Apache Foundation ist die Erwartung, an einem Anbieter-neutralen Ort wie Apache mehr Mitstreiter aus unterschiedlichen Unternehmen gewinnen zu können. Alle Hintergründe zu dieser Entscheidung und wie die Zukunft von NetBeans aussehen könnte, lesen Sie im ausführlichen Beitrag.

Wir haben uns mit Mitgliedern des NetBeans Dream Teams über Oracles Entscheidung unterhalten: Was Adam Bien, Fabrizio Giudici und Markus Eisele von diesem Schritt hin zu Apache halten, lesen Sie im ersten Teil der NetBeans Diskussion. Außerdem kommen Aristides Villarreal Bravo, Zoran Sevarac und David Heffelfinger, auch Mitglieder des NetBeans Dream Teams, im zweiten Teil der Diskussion zu Wort.

Schöner Coden

Was ist eigentlich schöner Code? Kann man diese Frage so einfach beantworten? Und verstehen Software-Architekten unter schönem Code das selbe wie Tester? In der vergangenen Woche haben wir eine Schöner-Coden-Serie gestartet, in der genau diese Fragen diskutiert werden. So findet Testing-Experte Mario-Leander Reimer:

reimer_mario-leanderLeider trifft man schlechten Code sehr häufig bei Tests an, diese werden allzu oft als Code zweiter Klasse behandelt. Keine Formatierung, viel Copy-und-Paste, kompliziertes Setup, ellenlange Testmethoden mit sinnfreien Asserts. Das ist mehr als unschön. Bei großen Refactorings werden die nötigen Änderungen am Test-Code schnell zur Qual. Oft fährt man besser, die Tests zu löschen und von Grund auf neu zu schreiben.

Architektur-Experte Milad Jason Daivandy stellt die Änderbarkeit als eine der Haupteigenschaften schönen Codes vor:

Änderbarkeit halte ich für eine der wichtigsten Eigenschaften von Code, denn praktisch alle Softwareprodukte eint eine Konstante: Sie müssen irgendwann geändert werden (Erweiterungen, Korrekturen, Refactoring).

Neben einiger formaler Faktoren liegt schöner Code eben auch immer im Auge des Betrachters. In dieser Woche werden weitere Teile der Serie folgen, in denen Java-Core-Experten und Web-Experten zu Wort kommen. Außerdem haben wir spannende Lesetipps unserer Experten zusammengestellt, mit deren Hilfe Sie an der Schönheit Ihres Codes arbeiten können.

shutterstock_107815670Schöner Coden
In unserer Reihe zum Thema „Schöner Coden“ stellen wir Experten verschiedener Disziplinen die Frage: Was ist eigentlich schöner Code? Welche Eigenschaft hat schöner Code aus der Sicht eines Software-Architekten? Und wie blicken Tester auf dieses Thema? Hier finden Sie eine Übersicht der bisher veröffentlichten Experten-Checks:

.

Weitere must-Reads der Woche:

Geschrieben von
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris studierte Kognitive Linguistik an der Goethe Universität Frankfurt am Main. Seit 2015 ist sie Redakteurin bei JAXenter und dem Java Magazin.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: