Suche
Bessere Integration mit Community-Packages und einfache Migration

Angular Meteor 1.3 nähert sich Meteor-Standard-API an

Michael Thomas

© Shutterstock.com/Triff

Mit Version 1.3 hat sich das Angular-Package dem Standard-API des JavaScript-Webframeworks Meteor angenähert und zählt der Ankündigung auf dem Angular-Blog zufolge nunmehr zu den offiziellen Meteor-View-Schichten.

Zu den Highlights des Release zählt die neue helpers-Syntax, die es dem Nutzer ermöglicht, die selbe Syntax (und den selben Meteor-Code) zu verwenden, die im Rahmen der helpers der Meteor-Bibliothek Blaze zum Einsatz kommen, was u. a. bedeutet, das für Mongo Collections keine speziellen Angular-Wrapper mehr benötigt werden. Ebenso soll somit eine bessere Integration mit Community-Packages, die das gleiche API nutzen, sowie eine einfache Migration für Blaze-Entwickler auf Angular 1.x und Angular 2.0 (ein entsprechendes Tutorial soll zeitnah folgen) möglich sein.

Des Weiteren wurde in Angular Meteor 1.3 autobind entfernt, was die Nutzer dazu anhalten soll, bei der Ereignisbehandlung auf Best Practices zurückzugreifen, die zu einer besseren Performance und Wartbarkeit führen. Zudem wurden, mit dem Ziel, das Package zu vereinfachen, mehrere Bestandteile, die nicht zum Kern der Integration zählen, entfernt – diese sollen sich mit Hilfe von helpers einfacher verwenden lassen.

Das Angular-Package zählt nach Angaben der Entwickler mittlerweile zu den populärsten Packages in Atmosphere, dem Online-Katalog für Meteor-Packages, -Ressourcen und Tools. Eine ausführliche Beschreibung, wie Code bzw. eine App auf das neue API migriert werden kann, findet sich in der Release-Mitteilung. Zu beachten ist dabei, dass das alte API noch bis einschließlich Version 1.4 unberührt bleiben wird – es ist also eine behutsame, schrittweise Migration möglich.

Aufmacherbild: meteorite on the black background von Shutterstock.com / Urheberrecht: Triff

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: