Manuel Maukys Session von der W-JAX 2017

Wenn es komplizierter wird: Angular-Anwendungen mit Redux

Redaktion JAXenter

Angular verfolgt einen relativ klassischen MVC-Ansatz mit Two-Way Data Binding. Das erleichtert den Einstieg und ist für einfache Anwendungen ausreichend. Bei komplexer werdenden Anwendungen kann dieser Ansatz aber für Schwierigkeiten in der Nachvollziehbarkeit der Datenflüsse sorgen und damit die Wartbarkeit und Erweiterbarkeit beeinträchtigen. Eine Alternative dazu ist Redux, das sich in der React-Welt weitgehend durchgesetzt hat. In seiner Session von der W-JAX 2017 erklärt Manuel Mauky, Java-Entwickler bei der Saxonia Systems AG, die Idee und Funktionalität von Redux und wie es mit Angular gemeinsam angewendet werden kann.

Redux ist sowohl ein Pattern als auch eine Bibliothek, die auf Prinzipien der funktionalen Programmierung setzt, um den Zustand einer Anwendungung zu managen. Durch die Beschränkung auf unidirektionalen Datenfluss und die explizite Modellierung von Aktionen sorgt es nicht nur für ein besseres Verständnis der Abläufe in der App, sondern auch für eine saubere Trennung der einzelnen Aspekte und Zuständigkeiten. Redux ist aber nicht auf React beschränkt, sondern technologieneutral und lässt sich ebenfalls mit Angular einsetzen. Manuel Mauky zeigt, wie das geht.

Angular-Anwendungen mit Redux from JAX TV on Vimeo.

Manuel Mauky hat in Görlitz Informatik studiert und arbeitet seit 2010 bei der Saxonia Systems AG als Java-Entwickler. Er beschäftigt sich mit allen Bereichen der Anwendungsentwicklung, setzt aber einen Fokus auf den Frontend-Bereich. Daneben interessiert er sich für funktionale Programmierung. Manuel ist außerdem Organisator der Görlitzer Java User Group und regelmäßiger Speaker bei JUGs und Konferenzen.
Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: