Anforderungsmanagement mit ReqCycle: Neues PolarSys-Projekt bei Eclipse

Diana Kupfer

Nach Polychrony, ArCon, 3P, POP, und CHESS wurde jetzt ein weiterer Projektvorschlag im Rahmen der Eclipse-Arbeitsgruppe PolarSys eingereicht: ReqCycle widmet sich der Verwaltung und Rückverfolgbarkeit von Anforderungen in Embedded-Projekten. Das im Exposé erklärte Ziel ist es, textuelle Anforderungen und solche, die aus Dokumenten, Datenbanken, Modellelementen, Annotationen extrahiert werden, fest in den Lebenszyklus von Anwendungen zu integrieren – in Modelle, Testfälle, Code und andere Artefakte. ReqCycle soll die Klassifizierung von Anforderungen anhand unterschiedlicher Kriterien ermöglichen, etwa auf Basis der Team-Struktur oder von Attributen wie „funktional“ „sicherheitsrelevant“ etc. Anforderungen können dabei nicht nur erstellt werden, sondern auch importiert, aktualisiert und verlinkt – und das in verschiedenen Datenquellen und –formaten wie ReqIF (.reqIf), OpenOffice Writer (.odt) , Microsoft Word (.docx), Open Office Calc (.ods) oder Microsoft Excel (.xslx).

Wie viele der PolarSys-Werkzeuge ist auch ReqCycle aus dem Open-Source-Toolset TOPCASED hervorgegangen, das vor der Entstehung von PolarSys speziell für sicherheitskritische Systeme entwickelt wurde. An Bord sind bereits einige Eclipse-Technologien, genauer: EMF, M2T, RMF und Papyrus, weswegen die Projektgründer eine Integration in den Eclipse-PolarSys-Projektkatalog für sinnvoll erachten.  

Die PolarSys Industry Working Group setzt sich für die koordinierte und kollaborative Entwicklung von Tools für eingebettete Systeme ein. Herzstück ist die PolarSys IDE. In diese sollen nach und nach weitere Embedded-Werkzeuge integriert werden, darunter ein Großteil der Projekte von TOPCASED.

Geschrieben von
Diana Kupfer
Diana Kupfer
Diana Kupfer war Redakteurin bei S&S Media für die Zeitschriften Java Magazin, Eclipse Magazin und das Portal JAXenter. 
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.