Neues vom Androiden-Planeten

Planet Android: Android-11-Leak, Samsung Galaxy S20 gesichtet & WhatsApp bekommt den Dark Mode

Katharina Degenmann

Samsungs Galaxy-Modellreihe S20 wurde geleaked und erste Informationen zur Kamera, Display und Preis bekannt. Zudem gibt es einige Details über das noch unveröffentlichte Android 11 also Android R, das wohl vor allem Entwicklern Freude bereiten wird. Und bei WhatsApp wird es duster – der Dark Mode ist endlich da!

Android 11 gesichtet!

Die kommende Version von Googles Betriebssystem müsste inzwischen kurz vor der ersten Beta-Version stehen und wird wohl von Android- und Nicht-Android-Fans gleichermaßen gespannt erwartet. Android 11, dem ab sofort keine Süßigkeit mehr den Paten steht, soll nämlich spätestens im September dieses Jahres das Licht der Welt erblicken. Und obwohl Google bislang noch nicht einmal die erste Developer Preview veröffentlicht hat, sind bereits einige Informationen über die kommende Google-Süßigkeit durchgesickert – so auch in dieser Woche. Wie zu lesen ist, ergeben sich besonders für Entwickler  Änderungen, zumindest mehr als für den Nutzer.

App-Entwickler haben Grund zur Freude

Seit Längerem haben App-Entwickler die Möglichkeit, über diverse ADB-Befehle neue Features in kommenden Android-Versionen zu testen, bestimmte APIs abzuschalten, den API-Level zu ändern usw. An sich scheint diese Arbeit nicht kompliziert, allerdings ist es doch einiges an Aufwand. Mit Android soll den App-Entwicklern ein wenig unter die Arme gegriffen werden. Dank einer neuen App sollen sich diese Änderungen nämlich leichter finden und testen lassen.

Der neue „App Compatibility“-Bereich befindet sich in den Entwickleroptionen und ermöglicht es, viele API-Änderungen auf App-Basis zu simulieren. Demnach können Entwickler einzelne Optionen nur für ihre eigene App freischalten bzw. abschalten, um die Auswirkungen auf ihre Apps zu testen. Die Programmierarbeit erübrigt sich auch durch die neue App nicht, vor allem bei Problemen bzw. Änderungen nicht, dennoch wird die die Recherche etwas erleichtert. Wir sind gespannt!

Samsung Galaxy S20 kommt im Februar

Samsung bleibt sich treu: Wie bereits beim Galaxy S10 soll auch das neue Flaggschiff des südkoreanischen Smartphone-Herstellers im Februar, genauer gesagt am 11. Februar, präsentiert werden. Zudem erscheint das Samsung Galaxy S20, ebenfalls wie sein Vorgänger, in drei Varianten erscheinen – Samsung Galaxy S20 (5G), Samsung Galaxy S20 Plus (5G), Samsung Galaxy S20 Ultra (5G). Mittlerweile kursieren im Netz eine ganze Reihe von Informationen zu Samsungs nächster Smartphone-Generation, weshalb es an der Zeit ist, sich einen Überblick zu verschaffen.

Galaxy-S20-Reihe unter der Haube

Auf den ersten Blick unterscheiden sich die drei Smartphones durch ihre Bildschirmgrößen. Wie bei den meisten Smartphones der neuen Generation heißt es auch beim Samsung-Trio: Mehr Bildschirm, weniger Rand. Alle drei Versionen verfügen zudem über ein Dynamic-AMOLED-Display, das besonders für seine kräftigen Farben und seine Leuchtkraft bekannt ist.

Das Galaxy S20 ist dabei das kleinste der drei Modelle, wobei mit einer Bildschirmgröße von immerhin 6,1 Zoll zu rechnen ist. Die Plus-Variante kommt mit 6,7 Zoll daher, während das Ultra-Modell mit einer Bilddiagonalen von 6,9 Zoll den großen Bruder mimt. All drei vereint jedoch das Innenleben, denn dort werden sie von einem Exynos-990-CPU angetrieben.

Quelle: Twitter

Die Kameras mit Rekordausstattung

Des Nutzers liebstes Feature ist bekanntlich die Kamera und da hat Samsung ordentlich aufgestockt! Angeblich bekommen alle Modelle die Möglichkeit, Videos in 8K-Auflösung bei 30 Bildern pro Sekunde zu machen. Im S20 und S20 Plus sind eine 12MP-Hauptkamera, eine 64MP-Telefotokamera, einen Time-of-Flight-Sensor für Tiefeninformationen sowie ein 12MP-Sensor für ultraweite Aufnahmen integriert. Obendrauf kommen ein 3-facher optischer Zoom und ein 30-facher digitaler Zoom. Das Galaxy S20 Ultra legt noch eine Schippe drauf: Der Hauptsensor erreicht 108MP, dafür bekommt der Telefoto-Sensor nur 48 MP. Der optische Zoom bekommt eine zehnfache Vergrößerung, der digitale sogar eine hundertfache.

Weitere Informationen

Am 11. Februar 2020 veranstaltet Samsung in San Francisco ein Unpacked-Event, das natürlich zum Anlass genommen wird, um neben den drei Galaxy-S20-Modellen das zweite Falt-Smartphone vorzustellen (Galaxy Z Flip).

Ab März 2020 werden Galaxy-S20-Smartphones wohl zum Verkauf stehen. Max Weinbach veröffentlicht kürzlich per Twitter die möglichen Preise für Europa. Demnach liegt das Galaxy S20 bei 800 bis 900 Euro, das S20 Plus kostet 950 bis 1.000 Euro. Für die 5G-Versionen ist mit jeweils 100 Euro mehr zu rechnen. Das Galaxy S20 Ultra kommt nur mit 5G auf den Markt und wandert für 1.300 Euro über die Ladentheke.

WhatsApp für Android: Jetzt wird’s dunkel!

Man hätte es fast nicht mehr für möglich gehalten, doch nun ist es tatsächlich passiert: WhatsApp hat endlich seinen Dark Mode gestartet. Bereits im März letzten Jahres tauchten erste Hinweise zum dunklen Modus des Messengers in der Beta-Version auf. Das dunkle Widget landete dann im November beim Nutzer. Nun soll der dunkle Modus als Beta-Version verfügbar sein.

Quelle: The Sun

Und so geht’s

Um diese zu nutzen, muss man die aktuelle WhatsApp-Version bzw. das Update installieren (Version 2.20.13) und kann danach über Einstellungen, Chats, Design wählen, dann den Dark Mode über die Einstellung Dunkel auswählen.

Wie gewohnt lässt sich dort zwischen dem hellen und dunklen Theme manuell wählen oder den System-Standard von Android 10 nutzen. Der Messenger wird dann automatisch auf das jeweilige System-Design wechseln.

Der Planet Android ist bunt, dreht sich schnell, entwickelt sich ständig weiter. Wir bleiben neugierig und beobachten ihn weiter – bis nächste Woche!

Geschrieben von
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann
Katharina ist hauptberuflich hilfsbereite Online- und Print-Redakteurin sowie Bücher- und Filme-Junkie. Nebenbei ist sie Möchtegern-Schriftstellerin, die heimlich hofft, eines Tages ihr Geld als Kaffee-Testerin zu verdienen. Von Februar 2018 bis Februar 2020 hat sie als Redakteurin bei der Software & Support Media GmbH gearbeitet, davor hat sie Politikwissenschaft und Philosophie studiert.
Kommentare

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
GeoProtecta Letzte Kommentartoren
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
GeoProtecta
Gast

Um den Dunkelmodus verwenden zu können, ist mindestens die App-Version 2.20.64 auf Android notwendig.