Android N setzt auf OpenJDK

Michael Thomas

© Shutterstock.com/tanuha2001

Den Startschuss gab ein Hinweis auf Hacker News über einen als „mysteriös“ bezeichneten Codebasis-Commit, zwischen den Jahren folgte nun die offizielle Bestätigung von Seiten Googles: Für die nächste Android-Version wird die Implementierung der Java-APIs durch OpenJDK, die quelloffene Version des JDK, ersetzt.

Wie dem Tech-Portal VentureBeat auf Nachfrage bestätigt wurde, wird Google für Android N seine Implementierung der Java-APIs durch eine OpenJDK-Implementierung ersetzen. Dem Bericht zufolge ist der Schritt auf Androids Selbstverständnis als quelloffene Plattform zurückzuführen: Durch den neuen, OpenJDK-basierten Ansatz soll laut einem Sprecher des Unternehmens eine gemeinsame Codebasis für alle verwendeten Java-API-Bibliotheken und damit auch die Grundlage für eine vereinfachte App- und Service-Entwicklung geschaffen werden. Des Weiteren, so der Google-Sprecher, spielte das Release von Java 8 eine große Rolle für die Entscheidung des Konzerns. Google möchte offenbar generell mehr Energie in die Weiterentwicklung von OpenJDK stecken und somit auch größeren Einfluss auf neue Features und Verbesserungen nehmen.

Google und Oracle: Seit langem im Clinch

Doch noch ein weiterer Grund könnte für Googles Ankündigung sprechen: Die Beziehung zwischen Google und Oracle war bereits angespannt, als sie 2010 endgültig in Schräglage geriet: Durch die Übernahme von Sun Microsystems im Januar dieses Jahres wurde Oracle zum Hüter der Java-Technologie und verklagte Google auf Patent- und Markenrechtsverletzungen – der Konzern nutzt Java-APIs, auf die Oracle liebend gern Lizenzgebühren erheben würde und veröffentlichte bereits 2007 das in Java geschriebene Android SDK. Als Folge eines Berufungsverfahren – zunächst war zugunsten Googles entschieden worden – bekam Oracle Recht. Aktuell hängt der Rechtsstreit über den urheberrechtlichen Schutz der APIs aufgrund eines Wiederaufnahmeverfahren erneut in der Schwebe.

Nicht nur zahlreiche Hacker-News-User spekulieren nun darüber, ob sich beide Unternehmen zwischenzeitlich außergerichtlich geeinigt haben – oder ob Google mit seiner Entscheidung einem negativen Ausgang des Verfahrens vorbeugen möchte. Zumindest zu diesem Punkt gab sich der Google-Sprecher zugeknöpft: Da das Verfahren noch laufe, könne man leider keinerlei Angaben zu diesem Thema machen.

Aufmacherbild: Android logotype von Shutterstock / Urheberrecht: tanuha2001

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: