Name der neuen Android-Version enthüllt

Android N: Nach Marshmallow kommt Nougat

Kypriani Sinaris

©Shutterstock/tanuha2001 / Shutterstock.com

Jetzt ist es raus: Android Nougat soll die neue Version des mobilen OS heißen. Wir fassen zusammen, was die neue Version zu bieten hat und bringen außerdem Licht ins Dunkel – denn der neue Name Android Nougat ist ganz schön verwirrend.

Hurra, Android Nougat ist da!

Lange galt Nutella als heißer Favorit, bei der öffentlichen Abstimmung, zu der Google bis zum 8. Juni einlud, hat sich am Ende aber Nougat durchgesetzt:

 

Feierlich wurde die passende Figur im Google-Vorgarten enthüllt:

Was ist neu in Android Nougat?

Wohl über kein anderes Feature wurde so viel gesprochen, wie über den Multi-Window Support bzw. die größenveränderbaren Fenster in Android Nougat. Ähnlich wie beim Desktop soll es mit dem Multi-Tasking Feature möglich sein, zwei Apps nebeneinander geöffnet zu haben und so beispielsweise Inhalte noch leichter von A nach B zu kopieren. Größenveränderbare Fenster sollen nach neusten Meldungen zwar nicht in der Nexus-Reihe zum Einsatz kommen, auf Geräten von Drittanbietern soll dieses Features jedoch unterstützt werden. Gerade Besitzer eines Phablets oder Tablets werden mit diesem Feature wohl ihren Spaß haben, bei kleineren Geräten wird so ein Split-Screen wohl weniger Vorteile bringen.

Auch im Bezug auf die Notifications kommen einige Neuerungen auf Entwickler und Nutzer zu: Diese können in Android Nougat gebündelt angezeigt werden, außerdem ist direktes Antworten möglich ohne, dass die entsprechende Messaging-App geöffnet werden muss.

Schon in der Developer Preview 1 und Preview 2 gab es außerdem mit dem JIT Compiler und dem 3D Rendering API Vulkan zwei Neuerungen, welche die Performance deutlich verbessert haben. In der Developer Preview 3 wurde außerdem mit seamless Updates, also Updates, die im Hintergrund laufen, weiter an der Performance geschraubt. Außerdem neu: Instant Apps. Inhalte einer nicht installierten App können direkt über die Google-Suche oder einen Social-Media-Kanal geladen werden. Nutzer müssen also beispielsweise nicht mehr die Instagram-App laden, um bestimmte Inhalte daraus ansehen zu können.

Natürlich darf im Zusammenhang mit diesem Update nicht der Java 8 Support vergessen werden: Freunde von Lambda Expressions und Co. sollen ab Android Nougat auf Ihre Kosten kommen. In Kombination mit Android Studio 2.1 und der neuen Jack Toolchain werden folgende Features unterstützt:

  • Default- und statische Interface-Methoden
  • Lambda Expressions
  • Wiederholbare Annotationen
  • Methoden-Referenzen
  • Typ-Annotationen

Mit der Jack Toolchain, die mit Android Nougat vorgestellt wurde, kann Java-Code in Dex Bytecode kompiliert werden. Dateien werden in dem Format .jack gespeichert.

Entwickler konnten schon seit Anfang des Jahres Android Nougat in der Developer Preview testen. Anders als in den Vorjahren wartete Google nämlich nicht seine jährliche Entwicklerkonferenz, die Google I/O ab, um feierlich die neue Android-Version zu verkünden. Stattdessen veröffentlichte das Unternehmen schon vorab eine Developer Preview – mehr Zeit also für die Entwickler, sowohl an der Verbesserung dieser Version als auch deren Apps zu arbeiten. Denn schon im Spätsommer dieses Jahres soll die Arbeit an Android Nougat abgeschlossen sein.

Was man über Nougat wissen sollte

Wie die Enthüllung der neuen Android-Figur gezeigt hat, verstehen die Entwickler in Mountain View unter Nougat weißen Nougat, der mit Nüssen gespickt ist. Sie auch? Eine kleine Umfrage in der Redaktion ergab ein gemischtes Bild: „Ist Nougat nicht das braune in Pralinen?“ „In Griechenland gab’s überall diesen weißen Nougat mit Nüssen drin“ Tatsächlich unterschiedet man zwischen weißem Nougat, der ohne Kakao hergestellt wird und dem dunklen Pendant mit Kakao.

Der helle Nougat hat griechisch-römische bzw. persische Wurzeln und hat sich vor allem in Frankreich, der iberischen Halbinsel und Italien als beliebte Süßspeise etabliert. Je nach Region wird er auch als Gaz, Türkischer Honig, orientalischer Honig, holländischer Nougat, Nougat Montélimar, Turrón oder Torrone bezeichnet.

Der kakaohaltige dunkle Nougat hat seinen Ursprung in Turin. Da zu Zeiten Napoleons die Zölle auf Schokolade sehr hoch waren, streckte man diese mit der Beigabe von Nüssen. Daraus entstand der heute sehr beliebte Nougat, der zum größten Teil aus gerösteten Haselnüssen besteht und auch unter der französischen Bezeichnung Praliné bekannt ist.

So, dann ist das auch geklärt.

Aufmacherbild: tanuha2001 / Shutterstock.com

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris studierte Kognitive Linguistik an der Goethe Universität Frankfurt am Main. Seit 2015 ist sie Redakteurin bei JAXenter und dem Java Magazin.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: