Take Five!

Android: Have the best Break ever

Christian Meder
© S&S Media

Seit 2012 wurde über Key Lime Pie, das erwartete Nachfolgerelease nach Jelly Bean, diskutiert. Aber es kam dann alles doch etwas anders, und so gibt es seit einigen Monaten nun das KitKat-Android-Plattformrelease und das begleitende Nexus-5-Smartphone. Dieser Artikel möchte nach einem ersten vierwöchigen täglichen Praxiseinsatz des Nexus 5 und dem zugehörigen KitKat-Release einen Überblick aus Nutzersicht geben und Erfahrungen weiterreichen. In einem nachfolgenden Artikel werden die Android-4.4-Neuerungen aus Entwicklersicht untersucht.

Über den Nachfolger von Jelly Bean (Android 4.1) wurde seit geraumer Zeit intensiv spekuliert. Dabei galt lange Key Lime Pie als neuer Codename für das Nachfolgerelease, während aber die Versionen 4.2 und 4.3 weiterhin unter dem Namen Jelly Bean erschienen. Anfang September gab Google dann zur Überraschung der gesamten Community den neuen Android-Releasenamen bekannt: KitKat. Dieser Codename geht angeblich auf eine Vorliebe von Hiroshi Lockheimer, VP Mobile Engineering bei Google, für den süßen Schokoriegel zurück [1].

Von diesem Zeitpunkt bis zur offiziellen Vorstellung von Android 4.4 KitKat und dem dazugehörigen Nexus 5 Ende Oktober kletterte der Hypezyklus im Android-Umfeld in bisher ungeahnte Höhen. Beinahe täglich gab es sechs Wochen lang neue und zum Teil wilde Spekulationen zur Nexus-Hardware und zu neuen Plattformfeatures. Schließlich wurden dann am 31. Oktober nüchtern, ohne großes Tamtam und ohne Presseveranstaltung Android 4.4 KitKat und das Nexus 5 im Web vorgestellt. Sechs Wochen später und nach vierwöchigem Praxiseinsatz des Nexus 5 und KitKat Zeit also, die ersten Eindrücke zusammenzufassen. Die Erfahrungen basieren auf einem relativ breiten Einsatzspektrum durch die Verwendung von zwei Nexus 5 in unserer Familie: eines von mir beruflich genutzt, ein privates Nexus 5 bei meiner 13-jährigen Tochter in Verwendung, tatkräftig unterstützt von weiteren Meinungen der übrigen Familienmitglieder für bestimmte Anwendungsfelder wie Fotografie und Spiele. Da bereits zahlreiche Reviews und Zusammenstellungen der technischen Spezifikationen existieren, wird im vorliegenden Artikel kein Wert auf die vollständige Wiedergabe aller technischen Rahmenparameter des Nexus 5 gelegt (siehe [2], [3], [4], [5], [6]). […]

Den vollständigen Artikel finden Sie im Heft.

Geschrieben von
Christian Meder
Christian Meder
Christian Meder ist CTO bei der inovex GmbH in Pforzheim. Dort beschäftigt er sich vor allem mit leichtgewichtigen  Java- und Open-Source-Technologien sowie skalierbaren Linux-basierten Architekturen. Seit mehr als einer Dekade ist er in der Open-Source-Community aktiv.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: