Interview mit Carsten Sensler und Thomas Grimm

„Anders Geld verdienen“ – Transformation in Unternehmen

Redaktion JAXenter

In ihrer Session auf der JAX 2015 stellten Carsten Sensler (ArtofArc) und Thomas Grimm (ArtofArc) das „Transformation Triangle“ vor. Dabei geht es um die Veränderungen in der Struktur und in der Arbeitsweise, mit denen große Unternehmen auf die Herausforderungen der durch die Digitalisierung rasant gewachsenen und dynamisierten Märkte zu reagieren versuchen. Was ist das aber eigentlich, Transformation? Im Interview mit Christoph Ebert geben die Referenten Antworten auf diese Frage.

Warum sind nur etwa dreißig Prozent von Transformationsprojekten in Unternehmen erfolgreich? Carsten Senser (ArtofArc) und Thomas Grimm (ArtofArc) machen unter anderem falsche Vorstellungen über Zielvorgaben dafür verantwortlich. Gleichzeitig mache es keinen Sinn, Arbeitssektoren isoliert Strukturänderungen zu unterziehen, bspw. den IT-Bereich. Gerade in großen Unternehmen ist es wichtig, dass auch groß gedacht wird, um den Prozess voranzutreiben. Dazu braucht es freilich geeignete Mitarbeiter die als Transformation Stewards fungieren können. Die JAX-Speaker geben einen Einblick, wer den Prozess noch vorantreiben kann und wie lange dieser dauert.

 

Carsten Sensler ist als Geschäftsführer von ArtOfArc tätig und betreut verschiedene Kunden in der strategischen Management Beratung.Er war bis zum 31.12.2013 Angestellter eines großen europäischen Telekommunikationskonzern aus Bonn als Vice President „Technology and Architecture“ im Konzerngeschäftsfeld „Bildung“ tätig. Vorher arbeitete er als Group Enterprise Architect. Dort war er verantwortlich für die Ausgestaltung der Zielarchitektur und deren internationalem Alignment mit den Landesgesellschaften. Vor seiner Zeit als Enterprise Architekt war er innerhalb der Enterprise Integration verantwortlich für die konzernweite Standardisierung einer SOA Infrastruktur (SOA Backplane inkl. CEISeR).

Dr. Thomas Grimm ist selbständiger Berater für Business Enterprise Architecture. Bis Ende 2014 war er verantwortlich für Strategie und Business Development im Konzerngeschäftsfeld Education der Deutschen Telekom. In seiner vorherigen Rolle als Group Enterprise Architekt umfassten seine Verantwortlichkeiten unter anderem die Erstellung und Abstimmung der konzernweit verbindlichen Zielarchitektur, die Leitung des zugehörigen internationalen Architekturgremiums und die Ende-zu-Ende Architektur eines großes internationales CRM-Projektes. Zuvor lag seine Verantwortung bei der Einführung und Standardisierung einer internationalen SOA-Integrationsarchitektur und Infrastruktur.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: