Amazon startet Elasticsearch-Service

Michael Thomas

© Shutterstock.com/iceink

Die Amazon Web Services (AWS) erhalten wieder einmal Zuwachs: Mithilfe des „Amazon Elasticsearch Service“ soll die Nutzung der beliebten Volltextsuchmaschine erleichtert werden.

Das schnörkellos Amazon Elasticsearch Service (Amazon ES) betitelte Produkt soll die Nutzung der beliebten Volltextsuchmaschine Elasticsearch erleichtern. Amazon ES-User können demnach die AWS Management Console, Befehlszeilen-Tools oder die Amazon Elasticsearch Service API nutzen, um skalierbarer Elasticsearch-Cluster einzurichten. Zudem können Parameter wie beispielsweise die Anzahl der Instanzen festgelegt werden. Der Service kann angewiesen werden, entweder den Speicher der Instanz, auf der er läuft, zu nutzen, oder sich mit einem separaten Speicher wie etwa Amazon Elastic Block Store zu verbinden.

Sobald der Elasticsearch-Cluster eingerichtet wurde, können Nutzer Daten in den mit ihm verbundenen Speicher laden und mithilfe von Tools wie Kibana Abfragen und Visualisierungen starten. Amazon ES bietet auch eine Integration mit dem Monitoring-Service Amazon CloudWatch Logs: Nach Einrichtung einer Elasticsearch Service-Domain können die Dienste via Cloudwatch Logs-Konsole und entsprechendem Wizard miteinander verbunden werden.

Amazon ES ist ab sofort in den AWS-Regionen USA Ost (Nord-Virginia), USA West (Nordkalifornien), USA West (Oregon), Asien-Pazifik (Tokio), Asien-Pazifik (Singapur), Asien-Pazifik (Sydney), Südamerika (Brasilien), EU (Irland) und EU (Frankfurt) verfügbar.

Aufmacherbild: Close up rainbow colored wire spiral von Shutterstock / Urheberrecht: iceink

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: