Amazon bald mit eigenem Ouya-Killer?

Eric Herrmann
©Shutterstock/ARENA Creative

Wie Amazon-Insider an die News-Seite gameinformer herangetragen haben sollen, will das große Online-Kaufhaus wohl noch bis Weihnachten zumindest in den USA eine Spielkonsole im Stil der Ouya auf den Markt bringen. Als zeitliches Ziel habe man den „Black Friday“ vor Augen, also den Freitag nach dem Erntedankfest, an dem die vierwöchige Phase der Weihnachtseinkäufe beginnt. Die „Quellen“ sollen weiter berichtet haben, dass Amazon die Spiele verkaufen wolle, die bereits auf seiner Plattform verfügbar sind. Jeden Tag soll eine Büro- oder Spiele-App kostenlos verfügbar gemacht werden. Auch werde man für die Konsole einen dedizierten Controller verkaufen. Eine offizielle Bestätigung seitens Amazon blieb allerdings bisher aus.

Dieser Schritt wäre für Amazon sehr sinnvoll, weil der Konzern dank seinem Tablet Kindle Fire schon Erfahrung im Erstellen eigener Android-Distributionen besitzt. Außerdem verfügt er mit den Amazon Web Services (AWS) über die notwendige Infrastuktur, um Spielenetzwerke zu realisieren. Auch der Marktplatz ist schon da, was langfristige Einkünfte gerantieren würde. Darüber hinaus hat Amazon wichtige Kontakte zu großen Entwicklern geknüpft, die ihren Beitrag zum Markterfolg einer solchen Konsole leisten könnten. All dies sind Punkte, die eine Ouya eventuell ganz schön klein aussehen lassen würden, wenn Amazons Plan aufgeht (falls er überhaupt existiert).

Aufmacherbild: red game controller von Shutterstock / Urheberrecht: ARENA Creative

Geschrieben von
Eric Herrmann
Eric Herrmann
Eric Herrmann war von 2012 bis 2013 als Redakteur bei Software & Support Media tätig. Sein Themenschwerpunkt liegt bei Webtechnologien, insbesondere PHP und JavaScript. Vor seiner Zeit als Online-Redakteur hat er Wissenschaftsjournalismus (B. A.) an der Hochschule Darmstadt studiert.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.