Allen Grund zu prahlen: Review-Tool Codebrag feiert erstes Release

Diana Kupfer

„Given enough eyeballs, all bugs are shallow“ – So brachte Eric S. Raymond einmal die Idee hinter Code Reviews auf den Punkt. Wie in so vielen anderen Bereichen auch ist das Vier-Augen-Prinzip in der Softwareentwicklung eine bewährte Methode der Qualitätssicherung. Direkte Kommunikation und der Austausch von Wissen helfen, Fehler im Code frühzeitig zu erkennen und tragen somit zu einer besseren Wartbarkeit der Software bei.

Einfache und effiziente Code Reviews schreibt sich das derzeit kostenlose Tool Codebrag aus dem Hause SoftwareMill auf die Fahnen. Dieses hat gerade sein erstes Major-Release hinter sich. In einem entsprechenden Blogpost ist von einfachen Workflows und Features wie Inline-Kommentarfunktionen und „Likes“ (à la Facebook) die Rede. Alle Diskussionen und Code-Änderungen sind jeweils an einem Ort gebündelt. Auch E-Mail-Benachrichtigungen sowie Git- und SVN-Unterstützung liefert das Tool.

Bevor man sich Codebrag herunterlädt, kann man sich über eine Demo einen Eindruck von dem Tool verschaffen. Wer weiß, vielleicht ist der Namensteil „brag“ ja Programm und Nutzer zeigen damit nicht nur bereitwillig, sondern mit stolz geschwellter Brust ihren Code vor?

Eine allgemeine Einführung in Code Reviews und einschlägige Werkzeuge im Eclipse-Umfeld gibt Simon Olofsson im Eclipse Magazin 6.13.

Geschrieben von
Diana Kupfer
Diana Kupfer
Diana Kupfer war Redakteurin bei S&S Media für die Zeitschriften Java Magazin, Eclipse Magazin und das Portal JAXenter. 
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.