Alien Dalvik: Android Apps – Write Once, Run Everywhere?

Hartmut Schlosser

Die Schweizer Myriad Group hat mit dem Produkt Myriad Alien Dalvik eine Virtual Machine vorgestellt, die es ermöglichen soll, Android-Anwendungen auf Nicht-Android-Plattformen und -Endgeräten zu betreiben.

Bekanntlich werden Android-Apps mittels einer Untermenge von Java-Anweisungen und -Klassenbibliotheken entwickelt, wobei der Quellcode von Googles Dalvik Virtual Machine auf Endgeräten ausgeführt wird. Das Versprechen der Myriad Alien Dalvik besteht nun darin, die Abhängigkeit des Java-Codes von der Google Dalvik VM zu lösen und damit theoretisch auf beliebigen Plattformen – von Mac OS bis Windows – lauffähig zu machen.

Alien Dalvik enables the majority of Android applications to run unmodified, allowing application store owners to quickly kick start Android application store services by simply repackaging Android Package (APK) files.

Im Programm hat Myriad bereits einen weiteren Ersatz für die Android Dalvik VM, das Produkt Dalvik Turbo, mit dem sich Android-Applikationen beschleunigen lassen sollen. Sollte sich der Ansatz, die Dalvik VM durch andere Virtual Machines zu ersetzen, als fruchtbar erweisen, könnten die Grenzen zwischen den verschiedenen Mobile-Plattformen zunehmend verschwimmen. Kommen wir damit dem alten Java-Versprechen „Write once, Run everywhere“ einen Schritt näher?

Für den liberalen Android-Entwickler dürfte es allerdings ein Manko darstellen, dass die Myriad Alien Dalvik ein voll kommerzielles Produkt ist. Vergleichbare Open-Source-Lösungen stehen derzeit (noch) nicht zur Verfügung.

Myriad Alien Dalvik soll im Laufe des Jahres in einer kommerziellen Version für die MeeGo-Plattform angeboten werden. Support für andere Plattformen sollen folgen. Auf dem kommenden Mobile World Congress in Barcelona (14. bis 17. Februar) soll das Alien-Dalvik-Projekt auf einem Nokia N900 live vorgeführt werden.

Einen ersten Eindruck vermittelt unten stehendes Video:

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.