Akzeptanztests mit dem Robot Framework

Claudia Fröhling

Testautomatisierung ist wichtig, will man effizient Software entwickeln. Die Auswahl der geeigneten Test-Werkzeuge ist dabei groß, auch im Open-Source-Bereich. Ein Kandidat für automatisierte Acceptance Tests ist das Robot Framework.

Ursprünglich als Masterarbeit bei Nokia Siemens Networks entwickelt, ist das generische Framework seit einigen Jahren Open Source unter Apache-Lizenz verfügbar. Tests mit Robot sind schlüsselwort-gesteuert (keyword-driven) und können durch externe in Java oder Python implementierte Bibliotheken erweitert werden. Da das Robot Framework selbst in Python geschrieben ist, finden sich die Downloads auf pypi.python.org – aktuell ist übrigens Version 2.8.4 verfügbar. Issue Tracker, Dokumentation usw. finden sich auf Google Code.

Der zentrale Punkt ist sicherlich die modulare Architektur des Frameworks (Abb. 1), und es existiert bereits eine Vielzahl von Bibliotheken, mit denen sich das Testwerkzeug erweitern lässt. So gibt es beispielsweise eine Android- und iOS-Bibliothek. Die Eclipse Library ermöglicht das Testen von RCP-Anwendungen mit SWT-Widgets. Auch für MongoDB, Selenium und Swing existieren Bibliotheken. Die vollständige Liste findet sich auf robotframework.org.

Architektur des Robot Frameworks (Quelle: http://robotframework.org)

Ähnlich groß ist die Auswahl an unterstützenden Tools: Im Bereich Editoren kann man beispielsweise zwischen Plug-ins für Eclipse, Sublime, Vim und TextMate wählen. Im Build-Bereich existieren Plug-ins für Jenkins, Maven und Ant.

Geschrieben von
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling hat in verschiedenen Redaktionen als TV- und Onlineredakteurin gearbeitet, bevor sie 2008 zur Software & Support Media GmbH kam und sich bis 2014 um alle Projekte des Verlages im Ressort Java kümmerte. Claudia hat einen Abschluss in Politikwissenschaften und Multimedia Producing. Ihr Google+ Profil findest du hier.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Akzeptanztests mit dem Robot Framework"

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
wynja
Gast

Das Robot-Framework ist echt spannend.
Ich frage mich nur, was dieser „Artikel“ soll.
Im wesentlichen steht da „Testen ist wichtig, es gibt Frameworks dafür, Robot ist eins davon.Punkt“.
Sorry, aber das war verschwendete Lesezeit

Redaktion JAXenter
Gast

Der kleine Beitrag sollte das Framework einfach kurz vorstellen, für alle, die es nicht kennen 😉