Maintenance-Release Akka 2.3.11 verfügbar

Michael Thomas

© Akka

Das Ereignis-getriebene Anwendungs-Framework Akka liegt in einer neuen Version vor. Es handelt sich um das insgesamt elfte Maintenance-Release für den 2.3-Zweig des Projekts.

Das Update steht für Scala 2.10.4 sowie Scala 2.11.5 bereit und ist mit allen vorherigen 2.3er-Versionen kompatibel, solange der Inliner nicht aktiviert ist. Akka 2.3.11 enthält Bugfixes für BatchingExecutor, eine durch ein vorhergehendes Update hervorgerufene Performance-Regression und macht eine in Version 2.3.9 vorgenommene Performance-Optmierung rückggängig, die für Actor Starvation bei Beteiligung mehrere Dispatcher verantwortlich war. Zudem wurden ein ein neuer Konfigurationsparamater für ForkJoinPool und ein Fix für einen fehlerhaften Einstellungspfad in der Pinned Dispatcher-Konfiguration beigesteuert.

Reactive Programming

Akka ist einer der wichtigsten Bausteine der reaktiven Plattform, die Typesafe und vor allem Akka-Gründer und Typesafe-CTO Jonas Bonér befürworten. „Die reaktiven Prinzipien sind bei uns alltäglich und betreffen alle Teile der Plattform: Play, Akka, Scala, Activator etc.“. Weitere Einsichten In das Aktoren-Framework bietet das Interview mit Bonér zum Gewinn des diesjährigen JAX-Award in der Kategorie „Most Innovative Open Technology“ sowie das Interview mit Roland Kuhn (Technical Lead bei Akka ).

Wer sich genauer mit dem Schreiben von skalierbarer Software beschäftigen möchte, sollte auch einen Blick auf das Video von Heiko Seeberger werfen: Anhand eines Beispiels und Live Codings demonstriert er in seinem Talk von der JAX 2013 Akkas wichigstes Werkzeug, das Actor Model.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: